Corona: Diese Regeln gelten jetzt in NRW

Stand: 08.11.2022, 23:15 Uhr

Im NRW-Nahverkehr gilt weiterhin eine OP-Masken-Pflicht. Im Fernverkehr muss es eine FFP2-Maske sein. Welche Corona-Regeln gelten derzeit? Fragen und Antworten zu den wichtigsten Details.

In NRW gilt weiterhin an einigen Orten eine Maskenpflicht - und zum Teil eine Testpflicht. Das Landesgesundheitsministerium hat die Corona-Regeln bis voraussichtlich Ende November verlängert. Voraussetzung: Das Infektionsgeschehen bleibe "beherrschbar", wie das Ministerium mitteilte. Welche Regeln gelten derzeit nach der landesweiten Corona-Schutzverordnung und dem bundesweiten Infektionsschutzgesetz? Das Wichtigste im Überblick:

Was sagt der NRW-Gesundheitsminister zur Corona-Lage und den Regeln?

Karl-Josef Laumann, NRW-Gesundheitsminister | Bildquelle: ddp images/Pool dpa

"Es gilt unverändert: Dass wir derzeit auf eine Maskenpflicht in Innenräumen verzichten, bedeutet nicht, dass es aktuell keine Risiken gibt", teilte NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) am 26. Oktober zur Corona-Pandemie und den Schutzmaßnahmen mit.

"Deshalb sind wir alle aufgerufen, unsere Erfahrungen aus zweieinhalb Jahren Pandemie durch einen verantwortlichen Selbstschutz umzusetzen. Dazu gehört im Übrigen auch, sicherzustellen, dass man einen Impfschutz hat, der den Stiko-Empfehlungen entspricht", so der Minister.

Wo gilt in NRW noch die Maskenpflicht?

Das Bild zeigt eine FFP2-Maske. | Bildquelle: picture alliance/dpa

Die Maskenpflicht gilt derzeit nur noch an wenigen Orten in NRW. In Geschäften, Schulen und anderswo ist sie längst abgeschafft. Verpflichtend ist das Maskentragen unter anderem hier - dabei reicht in vielen Fällen eine OP-Maske, zum Teil ist aber eine FFP2-Maske (oder eine vergleichbare Maske) verpflichtend.

  • in öffentlichen Bussen und Bahnen: im NRW-Nahverkehr mindestens OP-Maske, im Fernverkehr (ICE, IC, Flixbus etc.) mindestens FFP2-Maske
  • in medizinischen Einrichtungen wie Arztpraxen, Krankenhäusern und Rehabilitationseinrichtungen mindestens FFP2-Maske
  • beim Besuch in Pflegeheimen bzw. Altenheimen mindestens FFP2-Maske
  • beim Besuch von Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen mindestens FFP2-Maske
  • in Obdachlosenunterkünften mindestens OP-Maske
  • in Unterkünften für Geflüchtete mindestens OP-Maske

Darüber hinaus kann es in Geschäften, Kultureinrichtungen und anderswo vorkommen, dass Betreiberinnen und Betreiber von ihrem Hausrecht Gebrauch machen und das Tragen einer Maske verlangen.

Wo gilt in NRW noch die Testpflicht?

Unter anderem in folgenden Einrichtungen muss man in der Regel einen negativen Corona-Test vorweisen. Das kann ein offizieller Schnelltest oder ein PCR-Test sein.

  • in Krankenhäusern
  • beim Besuch in Pflegeheimen bzw. Altenheimen
  • beim Besuch von Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen
  • in Unterkünften für Geflüchtete
  • in Justizvollzugsanstalten und ähnlichen Einrichtungen

Für vollständig geimpfte Personen kann in folgenden Einrichtungen auf einen Test verzichtet werden:

  • in Unterkünften für Geflüchtete
  • in Justizvollzugsanstalten und ähnlichen Einrichtungen

Darüber hinaus kann es in Geschäften, Kultureinrichtungen und anderswo vorkommen, dass Betreiberinnen und Betreiber von ihrem Hausrecht Gebrauch machen und einen Nachweis über einen Test oder eine Impfung oder Genesung verlangen.

Welche Ausnahmen gelten für Kinder und Jugendliche?

Kinder unter sechs Jahren sind von der Maskenpflicht ausgenommen. Auch die Testpflicht gilt für sie nicht.

Kinder bis zum Alter von 13 Jahren dürfen eine Alltagsmaske (z.B. Stoffmaske) tragen, wenn ihnen keine medizinische Maske passt.

Welche Quarantäne-Regeln gelten derzeit in NRW?

Details zu den Quarantäne-Regeln für Corona-Infizierte und Kontaktpersonen gibt es unter diesem Link:

Über dieses Thema berichteten am 26.10.2022 auch die Hörfunknachrichten - unter anderem um 17 Uhr bei WDR5.

Weitere Informationen zu Corona gibt es hier: