Die Stichwahlen um die Landrats-Posten

Die Stichwahlen um die Landrats-Posten

Von Sabine Tenta

Es wird spannend am 27. September bei den Stichwahlen um die Führungen der Landkreise: Kann die SPD schwarze Landkreise erobern? Erhöht sich der Frauenanteil?

Zwei Porträtfotos: Silke Gorißen (links) und Peter Driessen (rechts)

Kreis Kleve: Silke Gorißen (CDU) könnte mit ihrer Wahl in Kleve die Zahl der Landrätinnen in NRW verdoppeln. Denn lediglich eine Frau leitet aktuell einen Kreis in NRW und wird dies auch in Zukunft tun: Eva Irrgang, Landrätin im Kreis Soest, wurde im ersten Wahlgang wiedergewählt. Im Kreis Kleve tritt Silke Gorißen, die 48,7 Prozent erreichte, gegen den Einzelbewerber Peter Driessen an, der 24,0 Prozent erzielte.

Kreis Kleve: Silke Gorißen (CDU) könnte mit ihrer Wahl in Kleve die Zahl der Landrätinnen in NRW verdoppeln. Denn lediglich eine Frau leitet aktuell einen Kreis in NRW und wird dies auch in Zukunft tun: Eva Irrgang, Landrätin im Kreis Soest, wurde im ersten Wahlgang wiedergewählt. Im Kreis Kleve tritt Silke Gorißen, die 48,7 Prozent erreichte, gegen den Einzelbewerber Peter Driessen an, der 24,0 Prozent erzielte.

Kreis Minden-Lübbecke: Am Ende könnte es sogar drei Landrätinnen in NRW geben. Denn Anna Katharina Bölling (CDU) hat es mit 46,3 Prozent in die Stichwahl gegen Ingo Ellerkamp (SPD) geschafft, der im ersten Wahlgang 31,5 Prozente einfuhr. Amtsinhaber Ralf Niermann (SPD) trat nach 13 Jahren im Amt nicht wieder an.

Märkischer Kreis: Seit 1999 ist der Kreis fest in CDU-Hand. Marco Voge (CDU) will, das dies so bleibt. Er geht mit 42,1 Prozent in die Stichwahl gegen Volker Schmidt (SPD), der 30,5 Prozent erzielte. Amtsinhaber Thomas Gemke (CDU) stand nicht mehr zur Wahl.

Kreis Unna: Im roten Ruhrgebiet war Michael Makiolla (SPD) 16 Jahre lang Landrat. Seinen Job würde gerne sein Parteigenosse Mario Löhr (SPD) übernehmen. Er geht mit komfortablen 41,1 Prozent der Stimmen in die Stichwahl gegen Marco Morten Pufke (CDU), der im ersten Wahlgang 27,6 Prozent erhielt.

Rhein-Kreis Neuss: Ganz knapp verpasste Amtsinhaber Hans-Jürgen Petrauschke (CDU) seine Wiederwahl, er kam auf 49,7 Prozent der Stimmen. Der SPD-Kandidat Andreas Behncke erzielte rund die Hälfte der Stimmen, nämlich 25,1 Prozent. Eine Stichwahl mit einem sehr klaren Favoriten.

Kreis Wesel: Ansgar Müller (SPD) war seit 2004 im Amt. Kann Peter Paic (SPD) sein Nachfolger werden? Er liegt mit 31,0 Prozent hinter dem Herausforderer von der CDU, Ingo Brohl. Dieser kam auf 36,4 Prozent der Stimmen. Die Stichwahl verspricht spannend zu werden.

Rhein-Erft Kreis: Das Ende der Braunkohle ist besiegelt, der Strukturwandel im Revier wird wohl die größte Herausforderung für den neuen Landrat. Frank Rock (CDU) hat mit 44,5 Prozent aus dem ersten Wahlgang gute Chancen, seinen Parteikollegen Michael Kreuzberg zu beerben. Dierk Timm (SPD) wird es schwer haben in der Stichwahl, in die er mit 26,9 Prozent geht.

Kreis Euskirchen: Platzhirsch Günter Rosenke (parteilos), seit 1994 Landrat im Kreis Euskirchen, tritt ab. Das eröffnet den Raum für einen interessanten Zweikampf zwischen Johannes Winckler (CDU) und Markus Ramers (SPD). Beide landeten denkbar knapp auf den ersten beiden Plätzen. Vorne ist der Sozialdemokrat mit 40,1 Prozent, dicht gefolgt vom Christdemokraten mit 39,2 Prozent. Sensation liegt in der Luft: Könnte es ein SPD-Kandidat schaffen, den traditionell schwarzen Landkreis in der Eifel zu knacken? Von 1948 bis 2009 stellte die CDU durchgängig den Landrat. Und hätte es weiter tun können. Doch da sie 2009 den beliebten Günter Rosenke nicht wieder aufstellte, trat dieser aus der CDU aus - und wurde als parteiloser Einzelbewerber zweimal wiedergewählt.

Recklinghausen: Bleibt der Kreis Recklinghausen rot? In die Stichwahl geht für die SPD der Landtagsabgeordnete Michael Hübner mit 38,3 Prozent als Erstplatzierter gegen Bodo Klimpel (CDU), der auch von der FDP unterstützt wird und im ersten Wahlgang 31,8 Prozent erzielte. Klimpel war als Bürgermeister von Haltern am See durch ein trauriges Ereignis im März 2015 bundesweit bekannt geworden: Damals starben beim Absturz einer Germanwings-Maschine in den französischen Alpen 16 Schülerinnen und Schüler sowie zwei Lehrerinnen aus Haltern am See.

Kreis Steinfurt: Im nördlichen Nordrhein-Westfalen stellte die CDU seit 1999 durchgängig den Landrat. Mathias Krümpel (CDU) will, dass es so bleibt. Er geht mit 31,0 Prozent in die Stichwahl gegen den Einzelbewerber Martin Sommer, der ein annähernd so gutes Ergebnis mit 28,1 Prozent holte.

Kreis Lippe: Bereits 2015 wurde Axel Lehmann (SPD) erst im zweiten Wahlgang gewählt, nun muss er wieder in die Stichwahl. Er geht mit 40,3 Prozent als Erstplatzierter ins Rennen gegen Jens Gnisa (CDU), der 32,7 Prozent erhielt.

Stand: 16.09.2020, 17:10 Uhr