So war's: 10 Jahre Siegener Loch

So war's: 10 Jahre Siegener Loch

Aktuelle Stunde | 08.02.2014 | 05:30 Min. | WDR

12. Februar 2004: Am Rosterberg in Siegen tun sich Tagesbrüche auf, die immer größer werden. Mehrfamilienhäuser drohen in einem Krater zu versinken. Mehr als hundert Menschen müssen ihre Wohnungen verlassen. Die Verfüllung der alten Stollen dauert Monate und kostet das Land Millionen, der Krater wird bundesweit als "Siegener Loch" bekannt. Peter Hohgrebe, Bergbauingenieur bei der Bezirksregierung Arnsberg war damals wie heute für die Sicherung solcher Löcher zuständig.

Kommentare zum Thema

Kommentar schreiben

*Pflichtfelder

Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt!

Sie sind schlauer als Spam-Automaten. Bitte antworten Sie auf folgende Frage:

Welche Farbe hat die Sonne?

Warum stellt der WDR diese Fragen?

Noch keine Kommentare