Schallplattenbar: Amiga Cocktail 1967-1968 (1987)

Schallplattenbar: Amiga Cocktail 1967-1968 (1987) - Cover vorne

Schallplattenbar: Amiga Cocktail 1967-1968 (1987)

Vor genau 70 Jahren wurde das Plattenlabel "Amiga" gegründet. Am 18. März 1947 erfolgte die Eintragung in das Handelsregister Charlottenburg als "Lied der Zeit" Schallplatten-GmbH. Mit der LP "Amiga Cocktail 1967-1968" gibt die Schallplattenbar von WDR 4 dem Jubiläum einen passenden Rahmen und präsentiert erfolgreiche DDR-Schlager, die vor 50 Jahren populär waren.

Schallplattenbar: Amiga Cocktail 1967-1968 (1987)

Schallplattenbar: Amiga Cocktail 1967-1968 (1987) - Cover vorne

Cover

Cover

Cover Rückseite

Label

Stimmungstitel werden groß geschrieben

Die Langspielplatte "Amiga Cocktail 1967-1968" enthält 18 Spitzenhits. Dabei handelt es sich überwiegend um Stimmungsschlager zum Mitsingen und Mitklatschen. Lieder, die mit eingängigen Melodien und Texten gute Laune verbreiten. Für einen schwungvollen Auftakt sorgt der Gerd-Michaelis-Chor, der 1967 mit "Blau ist die Nacht" einen Ohrwurm im damals aktuellen "La-Bostella"-Rhythmus veröffentlichte. Ein weiterer Titel, mit dem der Chor hier vertreten ist, heißt "Reisen, reisen in die weite Ferne". Diese Zeile steht allerdings nicht so ganz im Einklang mit der eingeschränkten Reisefreiheit in der damaligen DDR. Aber darüber kann man bei einem harmlosen Liedchen, das nur ein wenig Urlaubsstimmung verbreiten soll, wohl hinwegsehen. Fröhlich-unbeschwerte Schlagerkreationen gibt es ferner von Karin Heyn, Thomas Lück, Andreas Holm und dem Duo Horst & Benno. Stimmungspotential besitzen auch die Titel "Es muß ja nicht die Schönste sein" von Bert Hendrix und "Blond wird groß geschrieben" von Britt Kersten. Beide Aufnahmen wurden vom Kleinlabel "Mondial" auch in der Bundesrepublik herausgebracht. Frank Schöbel stellt mit böhmisch-rollendem "R" den parodistisch angehauchten Schlager "Nur im Böhmerwald" vor, bei dem es den Autoren gelang, trotz des volkstümlichen Themas die Beatles und ihr" Yeah-Yeah-Yeah" im Text unterzubringen. DDR-Schlagerliebling Chris Doerk, die erst kürzlich ihren 75sten Geburtstag feierte, war 1967 mit der Arndt-Bause-Komposition "Es kam alles ganz anders" erfolgreich. Davon gab es ebenfalls eine West-Veröffentlichung, allerdings mit der Holländerin Suzie. Auch bei den Siegertiteln der damaligen DDR-Schlagerwettbewerbe, die von Chris & Frank sowie Rosemarie Ambé gesungen werden, handelt es sich um rhythmische Mitklatsch-Lieder.

Musikalisches Kontrast-Programm

Die LP hat aber auch einige Aufnahmen im Angebot, die einen Kontrast zu all den Stimmungsschlagern bilden. Helga Zerrenz, die Sängerin mit der tiefdunklen Stimme, ist mit der gefühlvollen Abschiedsballade "Die Lichter im Hafen" zu hören, während die Theo-Schumann-Combo die "Barcarole" von Offenbach im beatigen Gitarrensound präsentiert. Vom Lied "Regen in der Nacht", gesungen von Michael Hansen, war Udo Jürgens damals so beeindruckt, dass er es selbst für eines seiner Alben aufnahm. Einen weiteren musikalischen Höhepunkt bildet das Duo Dagmar Frederic & Siegfried Uhlenbrock mit dem Song "Du hast gelacht", dessen Noten nicht aus der Feder eines renommierten DDR-Schlagerkomponisten, sondern von Uhlenbrock selbst stammen. Weltweit erfolgreich war die Theodorakis-Komposition "Zurba", die der berühmte griechische Musiker für den Film "Alexis Sorbas" geschrieben hatte. Im Westen hieß sie allerdings "Zorba´s Dance" bzw. "Zorba le Grec". Interpret der DDR-Fassung war Dieter Resch mit seiner Trickgitarre.

Der Titel der LP-Reihe "Amiga Cocktail" bezieht sich ursprünglich auf eine Musikshow des Deutschen Fernsehfunks, die von Heinz Quermann moderiert wurde. Wie üblich verfasste er auch zur vorliegenden Platte einen Begleittext, wobei natürlich ein zeitlicher Abstand von 20 Jahren dazwischen lag. Er ging u.a. auf den hohen Anteil an Stimmungsschlagern ein und meinte: "Sichtlich musste man unsere Autoren damals nicht erst bitten: Schreibt doch mal was zum Tanzen und Fröhlichsein! Denkt an unsere Volks-, Betriebs- und Brigadefeste, wir brauchen Melodien, die alle im Saal mitsingen können." Offensichtlich besaß der Schlager im damaligen Arbeiter- und Bauernstaat durchaus eine wichtige Funktion.

"Amiga" existierte bis 1994 als eigenständiges Plattenlabel und wird auch weiterhin als Markenname für Veröffentlichungen von Tonträgern aus der DDR-Zeit verwendet. Zum Amiga-Geburtstag serviert die Schallplattenbar von WDR 4 den "Amiga Cockteil 1967-1968".

Hier die genauen Angaben
Amiga Cocktail 1967-1968
Amiga 856 350 (1987)

Amiga Cocktail 1967-1968
Seite 1Seite 2
Blau ist die Nacht - Gerd Michaelis ChorLa Bostella bei Tante Ella - Britt & Bert
Es kam alles ganz anders - Chris Doerk        Schön ist ein Kuß um Mitternacht - Karin Heyn
Blond wird groß geschrieben - Britt Kersten    Regen in der Nacht - Michael Hansen
Barcarole - Theo Schumann ComboDu hast gelacht - Dagmar Frederic und Siegfried Uhlenbrock
Die Lichter im Hafen - Helga Zerrenz   Zurba - Dieter Resch mit seiner Trickgitarre
És muss ja nicht die Schönste sein - Bert HendrixDas war im Jahre 1199 - Thomas Lück
Der Minirock - Horst & BennoEs fängt ja alles erst an - Rosemarie Ambé
Lieb mich so, wie dein Herz es mag - Chris & Frank   Nur im Böhmerwald - Frank Schöbel
Reisen – reisen in die weite Ferne - Gerd Michaelis Chor     Fahr mit mir in das Glück hinein - Andreas Holm

Stand: 13.03.2017, 10:49