Ost und West durch Schlager verbunden

Plattencover - Vorderseite

Schallplattenbar - Amiga Express 1965

Ost und West durch Schlager verbunden

Mit dem „Amiga-Express 1965“ veröffentlichte der Ostberliner "VEB Deutsche Schallplatten" bereits die zehnte Ausgabe der beliebten Langspielplattenreihe mit den Spitzenschlagern des Jahres.

West-Importe Manuela & Drafi

Für eine Überraschung sorgt der Blick auf die Liste der Interpreten, denn nach mehrjähriger Pause sind diesmal auch wieder zwei Sänger aus der Bundesrepublik dabei. Es handelt sich um Manuela und Drafi Deutscher, die zu den populärsten Schlagerstars gehören, die der westdeutsche Musikmarkt damals zu bieten hat. Beide stehen bei der Teldec unter Vertrag, und ihre auf der vorliegenden LP enthaltenen Titel wurden von Christian Bruhn komponiert.
Doch auch das "ostzonale" Star-Ensemble kann sich sehen bzw. hören lassen: Bärbel Wachholz, Helga Brauer, Tina Brix, Christian Schafrik, Michael Heymann und Frank Schöbel präsentieren ihre 1965er Hits. Besondere Aufmerksamkeit wird den beiden Schlager-Neulingen Karin Prohaska und Robby Lind zuteil, die mit jeweils zwei Aufnahmen vertreten sind.

Schlager als Bindeglied zwischen Ost und West

Plattencover - Rückseite

Plattencover - Rückseite

Betrachtet man das Schlager-Angebot etwas genauer, stellt man fest, dass viele Titel damals im Original oder als Coverversion in beiden Teilen Deutschlands veröffentlicht wurden. So machte Marika Kilius aus dem Ost-Erfolg von Michael Heymann einen West-Hit, während ein ostdeutscher Karin-Prohaska-Titel im Westen von der Engländerin Helen Shapiro nachgesungen wurde. Umgekehrt stellten Helga Brauer und Gipsy dem DDR-Publikum zwei Melodien der Baden-Badener Schlagerfestspiele vor.
Aber auch von internationalen Erfolgstiteln wie den Instrumentalnummern "Letkiss" aus Skandinavien oder "Il Silenzio" aus Italien gab es hüben wie drüben eigene Versionen. Der amerikanische Klassiker "Tennessee-Waltz" und die altbekannte italienische Weise "Mama" wurden zunächst bei uns mit Alma Cogan bzw. Margot Eskens neu produziert. Der VEB brachte daraufhin Nachzieher mit Bert Hendrix bzw. Bärbel Wachholz auf den Markt.

Englische Wörter noch erlaubt

Wie man an der Aufnahme von Christian Schafrik mit der Titelzeile "Take it easy" erkennt, sind 1965 in der DDR noch englische Formulierungen erlaubt. So besingt Frank Schöbel die Träume von "Teenagern", und bei Karin Prohaska heißt es "Oh Boy, oh Boy, wie ich mich freu". Derartige Zugeständnisse an westliche Trends gab es bis Ende 1965. Dann änderte sich die Kulturpolitik, weil sich Walter Ulbricht strikt gegen das "Je, je, je und wie das alles heißt" aussprach.

60er-Szene unter der Lupe

Wie schon bei den Vorgängern zeigt das Cover der Plattenhülle ein typisches Amiga-Express-Motiv: Fröhlich musizierende Menschen auf einem Bahnsteig. Originell daran ist in diesem Fall, dass sich die Musikanten in Badekostümen von anno dazumal präsentieren. Um zu erfahren, dass sich diesmal auch zwei Westaufnahmen im Angebot befinden, muss man die Plattenhülle umdrehen, da auf der Vorderseite wie üblich die Interpretenangabe bei den Titeln fehlt.
Mit dem "Amiga-Express 1965" stellt die Schallplattenbar ein weiteres hochinteressantes Ton-Dokument vor und nimmt damit die deutsch-deutsche Musikszene der Sechziger Jahre mal etwas genauer unter die Lupe. Dabei zeigt sich, dass Ost und West trotz der Mauer durch den Schlager in gewisser Weise miteinander verbunden waren.

Vinyl

Die Platte

Da viele der auf dieser Langspielplatte enthaltenen Spitzenschlager von 1965 mittlerweile zu Evergreens wurden, bot sich den Hörern von WDR 4 die Möglichkeit, einige alte Hits mal in einer anderen Version zu hören - am Sonntag (23.05.2010) in der WDR 4 Schallplattenbar.

Amiga Express 1965
Seite 1Seite 2
Bis zur Hochzeit ist alles wieder gut
Karin Prohaska
Tennessee-Waltz
Bert Hendrix
Hast Du alles vergessen
Drafi Deutscher
Il Silenzio
Günther Karpa
Letkiss
Orch. Walter Eichenberg
Minne-minne-mitt
Tina Brix
Erst kam ein verliebter Blick
Michael Heymann
Teenager-Träume
Frank Schöbel
Küsse unterm Regenbogen
Manuela
Küsse nie nach Mitternacht
Gipsy
Take it easy
Christian Schafrik
Gitta-Gittarina
Robby Lind
Mama
Bärbel Wachholz
Ich such’ mir meinen Bräutigam alleine aus
Karin Prohaska
Was nicht ist, kann noch werden
Robby Lind
Sprich nicht drüber
Helga Brauer

Stand: 23.05.2010, 12:00