Amiga Cocktail 1965-1966

Amiga Cocktail 1965-1966 Plattencover vorn

Amiga Cocktail 1965-1966

Die in den 1980er Jahren veröffentlichte LP-Serie "Amiga-Cocktail" war nach einer populären Unterhaltungsshow des Deutschen Fernsehfunks benannt und präsentierte – nach Jahrgängen sortiert – Stars und Hits von einst

Wobei es sich natürlich dabei um die alten Originalaufnahmen handelte. So wie bei der "Amiga-Express"-Reihe, könnte man auch hier von einer Chronik der Schlagergeschichte der DDR sprechen.

Ost-Schlager im Westen

Die vorliegende Ausgabe enthält insgesamt 19 Aufnahmen, wobei die erste Plattenseite überwiegend den Schlagern von 1965 vorbehalten ist, während sich die 1966er Hits auf Seite 2 befinden. Für den musikalischen Auftakt sorgt Will Brandes, ein auch in der DDR beliebter West-Interpret. Sein Ost-Schlager "Ich hab keinen Zylinder" wurde unter dem Titel "Opas Zylinderhut" auch in der Bundesrepublik herausgebracht. Doch nicht allen Ost-Hits, die für den westdeutschen Markt übernommen oder nachproduziert wurden, war ein großer Erfolg beschieden. Diese Erfahrung machte der aus Polen stammende Bert Hendrix mit seinem Lied "Die schönsten Tage" ebenso wie Ted Herold, der 1966 mit "Bin schon vergeben" einen Hit des Amiga-Interpreten Andreas Holm aufnahm. Gleich mit ihrer ersten Scheibe "Bis zur Hochzeit ist alles wieder gut" schaffte Karin Prohaska den Durchbruch und belegte damit 1965 Platz 1 in der Jahreshitparade der DDR. Davon gab es eine West-Fassung, die von einer Sängerin namens "Jessy" gesungen wurde, aber nur wenig Beachtung fand. Glück hatte dagegen Peter Orloff, der zu dieser Zeit noch als aufstrebender Nachwuchssänger galt. Mit dem Günter-Geißler-Schlager "Das schönste Mädchen der Welt" erreichte er seine ersten Hitparaden-Notierungen, während die Original-Aufnahme, die hier ebenfalls veröffentlicht wurde, sich nicht durchsetzen konnte. Peter Orloff coverte anschließend mit "Es ist nie zu spät" einen weiteren Amiga-Hit und landete auch damit in den bundesdeutschen Bestsellerlisten.

Amiga Cocktail 1965 - 1966 Plattencover rückseitig

Plattencover-Rückseite

Amiga-Stars und neue Stimmen

Zu den weiteren Aufnahmen, die der "Amiga-Cocktail 1965-66" enthält, gehört der Siegertitel des Internationalen Schlagerfestivals der Ostseeländer 1966. Mit "Die erste Nacht am Meer" gewann Regina Thoss den Wettbewerb. Für die junge Nachwuchssängerin war es der Beginn einer beachtlichen Karriere. Britt Kersten, Frank Schöbel, Ingo Graf, Robby Lind und die Zwillinge Gitti & Rena präsentieren eingängige Schlagermelodien, die sich kaum von westlichen Produktionen jener Zeit unterscheiden. Damals löste besonders die Beatmusik immer mehr Begeisterung bei den jungen Leuten in der DDR aus. Die "Theo Schumann Combo", die schon Songs der Beatles und Rolling Stones nachgesungen hatte, nahm 1965 den Beat-Titel "Wer war gestern bei dir" auf. Da man aber von staatlicher Seite aus versuchte, diese Art von Musik einzudämmen, durfte er erst 1967 veröffentlicht werden. Mit Bärbel Wachholz und Helga Brauer sind außerdem zwei Amiga-Stars zu hören, die schon seit Jahren im Geschäft waren und vom Publikum immer noch gefeiert wurden.

Drei von den bereits genannten Sängern sind mit jeweils zwei Aufnahmen vertreten: Bert Hendrix, Ingo Graf und Ten Oliver, der sich später in "Klaus Sommer" umbenennen mußte, da englische Pseudonyme nicht mehr erwünscht waren. Fast alle damaligen Spitzenkomponisten des DDR-Schlagers sind auf der vorliegenden LP versammelt, ob Gerd Natschinski, Arndt Bause, Rudi Werion, Ralf Petersen oder Günther Kretschmer. Ganz vorn liegt hier das Autoren-Team Gerhard Siebholz/Wolfgang Brandenstein, das fünf "Schlager-Zutaten" zu diesem Amiga-Cocktail beisteuerte.

Amiga Cocktail 1965 - 1966 Plattenlabel

Plattenlabel

Die spezielle Gestaltung des Plattencovers dieser LP-Serie wurde natürlich auch für die Ausgabe 1965-1966 beibehalten. Als Hintergrundfarbe dient diesmal ein heller Blauton. Auf der Rückseite gibt es wie üblich einen Begleittext von Heinz Quermann, der in den 60er Jahren die TV-Show "Amiga-Cocktail" moderierte. Und wenn er schreibt, dass jede neue Ausgabe der Plattenserie eine Fundgrube in des Wortes schönster Bedeutung ist, so kann man ihm nur beipflichten.

Amiga Cocktail 1965-1966
Seite 1Seite 2
Will Brandes
Ich hab keinen Zylinder
Robby Lind
Weil du heut Geburtstag hast
Karin Prohaska
Bis zur Hochzeit ist alles wieder gut
Bärbel Wachholz
Einmal wieder Tango mit dir tanzen
Bert Hendrix
Jaqueline
Ten Oliver
Es ist nie zu spät
Gitti & Rena
Küsse kosten kein Geld
Ingo Graf
Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen
Ingo Graf
Heute Nacht wird mal durchgemacht
Regina Thoss
Die erste Nacht am Meer
Theo Schumann-Combo
Wer war gestern bei dir
Klaus Gross
Wenn du Abschied nimmst
Andreas Holm
Bin schon vergeben  
Britt Kersten
Immer wenn du lachst
Ten Oliver
Sunshine Girl
Günter Geißler
Das schönste Mädchen der Welt
Frank Schöbel
Darauf steh' ich
Helga Brauer
Singen macht Laune
Bert Hendrix
Die schönsten Tage

Stand: 23.09.2015, 12:39