Vicky Leandros "A Taste of...Vicky"

LP-Cover "A Taste of ... Vicky" 1967 vorn

Vicky Leandros "A Taste of...Vicky"

Um die internationale Karriere der Sängerin voranzutreiben, wurde das für den deutschen Markt konzipierte Album "A Taste of Vicky" auch in einer überwiegend englischsprachigen "Export-Version" veröffentlicht.

Vor 50 Jahren – im Sommer 1965 – erreichte Vicky Leandros mit ihrer ersten Single "Messer, Gabel, Schere, Licht" auf Anhieb eine Notierung in den Hitlisten. Die Sängerin war damals noch ein Teenager und nannte sich einfach nur "Vicky". Zwei Jahre später nahm sie für Luxemburg mit "L`amour est bleu" am Grand Prix d'Eurovision teil und wurde Vierte. Im selben Jahr begannen die Vorbereitungen für ihre zweite LP.

Clevere Marketing-Strategie

Ihr Vater Leo Leandros, der zugleich ihr Produzent war und eine internationale Karriere seiner Tochter anstrebte, hatte die Idee, diese LP nicht nur auf dem deutschen Markt zu veröffentlichen. Für das Ausland ließ er deshalb eine internationale Version herstellen, die fast die gleichen Aufnahmen, teilweise aber in englischer Sprache enthielt. In Anlehnung an den populären Herb-Alpert-Instrumental-Hit "A Taste of Honey" von 1966 erhielt das Album den Titel "A Taste of...Vicky".

Vicky singt englisch, französisch und griechisch

Insgesamt sechs Titel, somit die Hälfte der Songs, stammen aus der Feder von Mario Panas. Unter diesem Pseudonym veröffentlichte Leo Leandros seine eigenen Kompositionen. Dazu gehört der Titel "Lebwohl Jasmina", den er bereits 1962 geschrieben und – er war ja seinerzeit ein gefragter Sänger – selbst aufgenommen hatte. Neu arrangiert wird er auf der vorliegenden Platte von Vicky in französischer Sprache gesungen. Leo Leandros produzierte damals auch den singenden Schauspieler Michael Maien, der im Mai 1967 mit "Wirf den Schlüssel aus dem Fenster" in der TV-Show "Musik aus Studio B" auftrat. Diesen Song nahm Vicky für die Export-LP in Englisch auf.

LP-Cover "A Taste of ... Vicky" 1967 hinten

LP Cover hinten

Bei den internationalen Melodien ist unter dem Titel "Colours of Love" die englische Fassung von Vickys Grand-Prix-Hit "L'amour est bleu" zu hören. Ihre französische Aufnahme "Les Amoureux" singt sie ebenfalls in Englisch. Natürlich ist auch der schon erwähnte Herb-Alpert-Song dabei. Vicky präsentiert ihn allerdings in einer etwas abgewandelten romantischen Version, was ihm eine ganz besondere Note verleiht. Im Angebot befindet sich außerdem Vickys damals aktueller englischer Single-Titel "Sunshine Boy". Es handelt sich dabei um die Cover-Version eines Hits der amerikanischen Pop-Band "The Parade", die das Lied als "Sunshine Girl" herausbrachte. Eine Komposition der Bee Gees ist "Town of Tuxley". Die Gebrüder Gibb haben diesen Song aber nie selbst aufgenommen.

Internationaler Durchbruch

Als gebürtige Griechin ist Vicky selbstverständlich auch mit einem Lied in ihrer Muttersprache vertreten. Es heißt "Kapou Yparch`I Agapi Mou" und wurde Jahre zuvor von Manos Hadjidakis für die damals noch weitgehend unbekannte Nana Mouskouri geschrieben. Die Rückseite der LP endet mit dem Titel "Six Days More", einer englischen Fassung von Vickys `67er Hit "Grünes Licht", den natürlich wieder Leo Leandros komponierte. Dies ist eine der wenigen Aufnahmen von Vicky, von denen es bei uns noch keine CD-Veröffentlichung gibt. Bei allen Songs wird die Interpretin vom Orchester Arno Flor begleitet. Das Repertoire der beiden LP-Varianten unterscheidet sich dadurch, dass die schon genannten Titel "Throw your Key down" und "Colours of Love" der internationalen Album-Version bei der deutschen Ausgabe fehlen.

Das Plattencover, das ein interessantes Porträt-Foto von Vicky zeigt, wird von den Farben Schwarz, Pink und Grün dominiert. Die Rückseite enthält neben mehreren Abbildungen einen englischen Text, in dem die Sängerin als "Germanys Nr.1 Teenstar" und als "Naturtalent" bezeichnet wird. Man zeigt sich beeindruckt von ihrer stimmlichen Wandlungsfähigkeit. Weiter heißt es: "Vicky ist sie selbst und kopiert niemand anderen" oder "Ihre Interpretation verleiht jedem Song seine eigenen Farben".

LP-Label "A Taste of ... Vicky" 1967 vorn

LP Label

1972 nahm Vicky ein weiteres Mal am Eurovisionsfestival teil und holte sich mit "Aprés toi" den Sieg. Das brachte ihr den internationalen Durchbruch und schon bald konnte sie sich in die Riege der weltweit populären Stars einreihen.

A Taste of...Vicky – Internationale Version (1967)
Seite 1Seite 2
Sunshine BoyA Taste of Honey
Un Jour Mon ReveGive me back my Heartaches
Throw your Key downTell me
Who can tell (Les Amoureux)    Town of Tuxley
Not so long agoKapou Yparch`I Agapi Mou
Colours of Love (L´amour est bleu)Six Days More

Stand: 02.06.2015, 11:05