Achim Reichel: Das Chamäleon der deutschen Rockmusik wird 75

Achim Reichel: Das Chamäleon der deutschen Rockmusik wird 75

Von Philip Stegers

Achim Reichel ist einer der dienstältesten Rockmusiker der Republik. Wohl kaum ein anderer deutscher Künstler hat sich seit den 60er Jahren so oft neu erfunden, wie der ehemalige Sänger der legendären Rattles. Am 28. Januar wird Reichel 75 Jahre alt.

Achim Reichel und The Rattles

Achim Reichel (links) ist gerade mal 16 Jahre alt, als er 1960 The Rattles gründet. Nach einem gewonnenen Talentwettbewerb im Hamburger Star-Club wird die Band bundesweit bekannt. Sie tourt im Vorprogramm der Everly Brothers, der Rolling Stones und der Beatles.

Achim Reichel (links) ist gerade mal 16 Jahre alt, als er 1960 The Rattles gründet. Nach einem gewonnenen Talentwettbewerb im Hamburger Star-Club wird die Band bundesweit bekannt. Sie tourt im Vorprogramm der Everly Brothers, der Rolling Stones und der Beatles.

Rattles-Mania: Deutschlands Beat-Band Nr. 1 ist Mitte der 60er Jahre mit Liedern wie "Come on and Sing" oder "Cauliflower" ständig in der Hitparade vertreten. 1966 erscheint der unvermeidliche Kinofilm "Hurra, die Rattles kommen!"

Noch heute erinnert sich Reichel daran: auf dem Höhepunkt der Rattles-Popularität der Schock! Trotz aller Einspruchsversuche wird Achim Reichel 1966 für 18 Monate zur Bundeswehr eingezogen. Die Band macht mit Frank Dostal als neuem Sänger weiter.

Nach dem Wehrdienst gründet Achim Reichel (zweiter von rechts) 1968 die Band Wonderland, gemeinsam mit Les Humphries (rechts). Es dominiert der Flowerpower-Sound unter Leitung von Produzent James Last (an der Orgel). Mit "Moscow" gelingt der Band ein kleiner Hit, bevor sie sich bald wieder auflöst.

Eher zufällig wird Achim Reichel 1970 zum Krautrock-Pionier, als er im Studio entdeckt, wie man psychedelische Echokaskaden auf der Bandmaschine festhält. Das Album "Die grüne Reise" ist damals ein ziemlicher Flop, hat aber heute absoluten Kultstatus. Für die Produzentenlegende Brian Eno (U2, Coldplay) ist es 1974 Inspirationsquelle für sein Album "Another Green World".

Tandaradei: In den 70er Jahren wechselt Achim Reichel auch hinter das Mischpult als Produzent für die Folkrocker Ougenweide, die sich die Vertonung mittelalterlicher Lieder auf das Ritterbanner geschrieben haben.

Auf Störtebekers Spuren: Achim Reichel entdeckt Mitte der 70er Jahre seine Liebe zum maritimen Liedgut. Der Sohn einer alten Seefahrerfamilie nimmt mehrere Alben mit handfesten Shantys auf und verpasst auch dem altehrwürdigen "Herrn von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland" musikalisch ein rockiges Gewand.

WDR-Rockpalast 1982: Achim Reichel heizt auf der Freilichtbühne an der Loreley ordentlich ein. In dieser Zeit arbeitet der Sänger intensiv mit dem Kult-Schriftsteller Jörg Fauser zusammen, der auch für die Hit-Single "Der Spieler" den Text schreibt.

Mit dem Ohrwurm "Aloha Heja He" landet Achim Reichel 1991 einen Sommerhit. Mit seiner Single "Amazonen" hat er zwei Jahre später weniger Glück. Viele Radiostationen weigern sich, das Lied zu spielen wegen der Textzeile: "Wenn die Schlacht vorbei ist, wollen Amazonen ihren Spaß, dann knallen sie mit den Peitschen nach jedem Männerarsch".

Volle Fahrt voraus für den Seenotkreuzer "Hermann Helms". Im Jahr 2005 ist Achim Reichel "Bootschafter" für die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger.

Ein Herz für Fabelwesen: Achim Reichel hat im Laufe seiner Karriere bereits den Klabautermann, das Meerweib, die Loreley und den Erlkönig besungen.

Ob als Beat-Pionier, Krautrocker oder singender Seemann: Achim Reichel ist als Künstler in über fünf Jahrzehnten immer authentisch geblieben, stets gewürzt mit einer gesunden Prise norddeutschem Humor. Wir sagen: Herzlichen Glückwunsch zum 75.!

Stand: 25.01.2019, 09:30 Uhr