Aldi-Gründer Theo Albrecht gestorben

Theo Albrecht (Archivbild von 1971)

Milliardär war zuletzt ein Pflegefall

Aldi-Gründer Theo Albrecht gestorben

Aldi-Gründer Theo Albrecht, eine der öffentlichkeitsscheuesten Unternehmer-Persönlichkeiten Deutschlands, ist tot. Der legendäre Milliardär sei bereits am Samstag in seinem Geburtsort Essen gestorben, teilte das Unternehmen am Mittwoch (28.07.2010) mit.

Wie das Essener Friedhofsamt am Mittwoch (28.07.2010) bestätigte, wurde Theo Albrecht bereits auf dem Friedhof Bredeney beigesetzt. "Aldi trauert um einen Menschen, der gegenüber seinen Geschäftspartnern und Mitarbeitern bescheiden auftrat und sie immer mit großem Respekt behandelte", teilte das Unternehmen mit. "Spiegel Online" zufolge war der Milliardär seit längerer Zeit schwer krank. Im Sommer vergangenen Jahres sei er nach einem Sturz mehrere Wochen im Alfried-Krupp-Krankenhaus in seiner Heimatstadt Essen behandelt worden. Er habe sich jedoch von den Folgen des Unfalls nicht erholt.

Milliardenschweres Brüderpaar

Theo Albrecht gehört zu den deutschen Unternehmer-Legenden. 1961 hatte er zusammen mit seinem zwei Jahre älteren Bruder Karl den Lebensmitteldiscounter Aldi gegründet. Später teilten die Brüder das Unternehmen auf: Theo Albrecht stand an der Spitze von Aldi Nord, sein Bruder von Aldi Süd. Insgesamt umfasst das Aldi-Imperium in Deutschland rund 4.400 Filialen, die nach Schätzungen von Experten allein im vergangenen Jahr über 50 Milliarden Euro Umsatz machten. Theo galt laut US-Magazin "Forbes" als der drittreichste Deutsche mit einem Vermögen von knapp 17 Milliarden Euro. Reicher sind in Deutschland nur zwei: sein Bruder Karl und der Versandhändler Michael Otto.

Laut Aldi hat der Firmengründer bereits zu Lebzeiten eine Nachfolgeregelung für die Zukunft der Gruppe mit weltweit über 50.000 Mitarbeitern gefunden: Seit einigen Jahren werde das Unternehmen von Managern geführt, "die unabhängig von Theo Albrecht und seiner Familie alle operativen Entscheidungen treffen".

Spektakuläre Entführung

So reich Theo Albrecht war, so verschroben wirkte er auch. Wie sein Bruder Karl mied er geradezu penibel die Öffentlichkeit. Über das Privatleben der Brüder ist so gut wie nichts bekannt. Die letzten Fotos von ihnen wurden in den 1980er Jahren geschossen. Als Grund für die extreme Zurückgezogenheit gilt die Entführung Theo Albrechts. Er war 1971 von einem Düsseldorfer Anwalt und dessen Komplizen 17 Tage lang festgehalten worden. Erst nach Zahlung der damaligen Rekord-Lösegeldsumme von sieben Millionen Mark ließen ihn die Entführer wieder frei.

Handelsverband: Prägende Unternehmerpersönlichkeit

Der Handelsverband Deutschland (HDE) würdigte Theo Albrecht als "eine der prägendsten deutschen Unternehmerpersönlichkeiten". Er sei einer der wenigen Menschen gewesen, die einen ganzen Wirtschaftszweig geprägt hätten, sagte HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth am Mittwoch. Mit der Gründung des Discounters Aldi habe Albrecht nachhaltig das Bild des Einzelhandels gestaltet: Das Angebot hochwertiger Lebensmittel zu günstigen Preisen habe einen wesentlichen Beitrag zur Wohlfahrt der Verbraucher geleistet, nicht nur in Deutschland, sondern mittlerweile auch in Europa und den USA.

Stand: 28.07.2010, 14:28