Am Schwarzen Meer in Bulgarien

Wunderschön! 14.08.2022 01:28:18 Std. UT Verfügbar bis 14.08.2023 WDR

Am Schwarzen Meer in Bulgarien

Stand: 14.08.2022, 20:15 Uhr

Urlaub an der bulgarischen Schwarzmeerküste: Das können Badeferien am populären Gold- oder Sonnenstrand sein, aber auch eine Reise durch ein geschichtsträchtiges Land, in dem einst Orient und Okzident aufeinandertrafen. Verschiedene Völker haben hier ihre Spuren hinterlassen.

Es gibt geheimnisvolle Orte wie Pobiti Kamani, wo Tamina Kallert nach dem Stein der göttlichen Liebe sucht. Sie besichtigt die Festung Ovech aus dem 4. Jahrhundert, die auf einem Felsplateau in der Nähe von Warna liegt, und badet in einem Naturpool in Sweti Konstantin, der von Thermalquellen erwärmt wird. Sie erfährt, dass sehr heißes Essen in Bulgarien eher eine Beleidigung ist. Bei einem Besuch im Landesinneren kommt Tamina Kallert bei Oma Radka und ihren Freundinnen in Kontakt mit Bulgariens Folklore.

Allgemeine Informationen

Bulgarien gehört zu den Balkanstaaten und hat gemeinsame Grenzen mit Rumänien, Serbien, Mazedonien, Griechenland und der Türkei. Seit 2004 ist Bulgarien Mitglied der NATO, seit Beginn 2007 auch Teil der EU. Durch seine geografische Lage bildet es eine Brücke zwischen Asien und Europa. Vor allem Pauschaltouristen und Feierfreudige zieht es an die rund 375 Kilometer lange Schwarzmeerküste. Am bekanntesten sind die Seebäder Goldstrand und Sonnenstrand, die mit Hunderten von Restaurants, Bars, Kneipen die Touristen anlocken. An der Küste werden von mehreren Stellen aus Touren mit dem See-Kajak angeboten.

Zwei Kajaks auf dem Meer vor der Küste

Kajakfahren entlang der Schwarzmeerküste ist sehr beliebt.

Bulgarien ist aber für seinen Reichtum an kulturellen Gütern bekannt, für seine alten Klöster und archäologischen Stätten, wo Gegenstände der Thraker, Römer und Byzantiner gefunden wurden. Natürlich haben auch die Osmanen, die fast 500 Jahre über das Land herrschten, Spuren hinterlassen.

Heilquellen

Seit der Antike bekannt sind auch Bulgariens Heilquellen. Insgesamt gibt es mehr als 550 natürliche Wasserquellen und etwa 1.600 Thermalquellen. In Kurorten wie Tuzlata nördlich von Baltschik kann man Körper und Geist mit schwarzem Heilschlamm eine gesunde Entspannungskur gönnen. In einer alten Saline ist das Wasser genauso salzhaltig wie im Toten Meer und gut gegen Hauterkrankungen oder Rheuma.

Landwirtschaft

Hinter der Schwarzmeeküste liegt Bulgariens fruchtbares Hinterland. In der Nähe von Warna befindet sich bei Blaskovo das Land- und Weingut Salla. Früher wurde hier hauptsächlich einjähriges Gemüse wie Tomaten oder Paprika angebaut. Seit 2000 hat sich Gutsbesitzer Stefan Ivanov auf Haselnüsse spezialisiert und 11.500 Sträucher gepflanzt. Anelia Hristakieva wurde 2019 als beste Kellermeisterin Bulgariens geehrt. Auf nur 30 Hektar produziert sie auf dem Gut Weine, die mit zu den besten des Landes gehören. Auf dem Land- und Weingut wird nach Anmeldung Weinverkostung angeboten sowie ein kleines Mittagessen mit Schafskäse und frisch gebackenem Brot.

Blick von oben auf ein Weingut an einem Hang mit Wald und Weinfeld

11.500 Haselnusssträucher und Hunderte von Weinreben wachsen auf dem Land- und Weingut Salla im fruchtbaren Hinterland von Varna.

Traditionen, Trachten und Rituale

Am 1. März wird in Bulgarien alljährlich "Baba Marta" ("Oma Marta") gefeiert. Die Menschen wünschen sich Glück und Gesundheit und schenken sich gegenseitig sogenannte Martenizi. Das sind rot-weiße Stoffarmbänder, die man an das linke Handgelenk knotet, also auf die Seite des Herzens. Bei den ersten Zeichen des Frühlings, spätestens aber am 1. April, werden die Martenizi an einen Baum gehängt oder unter einen Stein gelegt – und man wünscht sich selbst Glück für das weitere Jahr.

Die Tradition des Nestinarstvo (Feuertanz) ist einer der ältesten bulgarischen Bräuche, die heute noch vor allem in den Dörfern im Strandscha-Gebirge praktiziert wird. Am Festtag werden die Ikonen der beiden Heiligen Konstantin und Helena in einer Prozession zum Feuer getragen. Die Nestinari (Feuertänzer) tragen Trachten und tanzen barfuß über die Glut. Dabei halten sie die Ikonen in den Händen und bitten die Heiligen, ihnen Krankheiten, Schmerzen, Sorgen und Leiden abzunehmen. Je länger auf dem Feuer getanzt wird, desto fruchtbarer und gesünder soll das Jahr werden.

Mehrere Tänzer tanzen auf einer runden Fläche mit heißer Glut

Die Tradition des Feuertanzes ist einer der ältesten bulgarischen Bräuche.

Trachten spielen in Bulgarien bis heute eine große Rolle. Bei Rada Jantscheva, genannt "Oma Radka" im kleinen Örtchen Solnik, 60 Kilometer westlich von Goldstrand, können Interessierte etwas über Volkstrachten und Traditionen lernen. Jedes Stoffmuster hat seine Bedeutung: Streifen zum Beispiel symbolisieren ein langes Leben, die Farbe Rot Gesundheit. Überall im Haus hängen handgewebte Stoffe. Und Oma Radka zeigt ihren Gästen auch gerne ihre Aussteuer: Bettlaken, Bettdecken, Steppdecken, Kopfkissenbezüge und Hochzeitskranz. Alles hat sie selbst gewebt, genäht, gestickt oder gestrickt. Sie ernährt sich – wie viele ihrer Landsleute auf dem Land – nahezu komplett aus dem eigenen Garten, brennt sogar ihren eigenen Traubenschnaps. Bei einem Besuch zeigt Oma Radka oft zusammen mit ihren Freundinnen den für den Balkan so typischen Kreistanz. Unter der osmanischen Fremdherrschaft hatte er für die christlichen Bulgar:innen eine identitätsstiftende Wirkung.

Fünf ältere Damen in traditioneller Tracht tanzen in einer Reihe

Zu einem Besuch bei Oma Radka (links) und ihren Freundinnen gehört ein traditioneller Tanz in farbenfrohen Trachten.

Lesetipps für Bulgarien

Sibila Tasheva
111 Gründe, Bulgarien zu lieben: Eine Liebeserklärung an das schönste Land der Welt
‎Schwarzkopf und Schwarzkopf, 2021
ISBN 978-3862657902
Preis: 14,99 Euro

Antoniya Hasenöhrl, Daniela Schetar-Köthe, Friedrich Köthe
Bulgarien. ADAC Reiseführer plus mit Faltkarte
Gräfe und Unzer, 2020
ISBN 978-3956896873
Preis: 14,99 Euro

Friedrich Köthe, Daniela Schetar
Reise Know-How Bulgarien. Der komplette Reiseführer für Reise, Freizeit und Kultur in allen Regionen
Reise Know-How Verlag Peter Rump, 3. akt. Aufl. 2017
ISBN 978-3831729166
Preis: 22,50 Euro

Georgi Palahutev, Simone Böcker
Bulgarien. DuMont Reise-Handbuch mit Reisekarte
DuMont-Reiseverlag, 4. Aufl. 2021
ISBN ‎978-3770181827
Preis: 24,95 Euro

Moderation: Tamina Kallert

Redaktion: Christiane Möllers

Autorin: Anja Koenzen

Internettext: Petra Berthold