Tatort - Der Pott

Götz George als Schimanski

Deutschland 1989

Tatort - Der Pott

Ein Pott von einer halben Million Mark - Spenden für Arbeiter, die mit einer Betriebsbesetzung die Schließung ihres Werks verhindern wollen - verschwindet nach einem brutalen Raubüberfall; und kurz danach wird einer von ihnen, der Gewerkschaftsfunktionär Broegger, ermordet.

Die Atmosphäre in Duisburg ist aufgeheizt, Spekulationen machen sich breit. Schimanski weiß, dass schnellste Aufklärung des Falles vonnöten ist. Aber ausgerechnet jetzt hat ihn sein Freund und Kollege Thanner verlassen; er ist nach Bonn gegangen, in eine Nebenstelle des BKA.

Schimanski holt sich deshalb einen jungen Kollegen aus dem Raubdezernat zur Unterstützung. Jo Wilms, selbst aus einer Arbeiterfamilie und mit denen, die auf so ungeheuerliche Weise betrogen worden sind, persönlich bekannt, stürzt sich mit Feuereifer in die Arbeit. Dennoch ist es Thanner, der von seiner höheren Position in Bonn Licht in das Dunkel bringen kann. Und was da zutage tritt, lässt ihn schleunigst wieder nach Duisburg zurückkehren...

Der Arbeitskampf der Stahlarbeiter war der aktuelle Hintergrund für eine frei erfundene Kriminalgeschichte, die 1988 - mit Götz George als Kommissar Schimanski von der Kripo Duisburg - für die Tatort-Reihe produziert wurde

Darsteller
Schimanski (Götz George)
Thanner (Eberhard Feik)
Königsberg (Ulrich Matschoss)
Jo Wilms (Thomas Rech)
Vera (Sabine Postel)
Mutter Wilms (Angelika Hurwicz)
Broegger (Horst Lettenmeyer)
Struppek (Michael Brandner)
Golonska (Guido Föhrweisser)
Hugo Wilms (Wilhelm Thomczyk)
Hoettges (Christoph Lindert)
Hochmeier (Miroslav Nemec)
u.v.a.

Stab
Buch: Axel Götz, Thomas Wesskamp
Regie: Karin Hercher

Stand: 14.11.2019, 14:29

Weitere Themen

Startseite

Alle Sendungen

Unsere Videos

Der Tatort im Ersten