Mein Song für Deine Stadt

Thomas Herder

Sounds like Heimat

Mein Song für Deine Stadt

Einen Song über eine Stadt zu schreiben ist nun wirklich nicht schwer. Die Musikgeschichte ist voll von Songs über Großstädte, wie New York, Chicago, oder Berlin. Aber was, wenn es um ein weniger touristisches Reiseziel wie Herne geht?

Was hübsch-hässlich aussieht, kann durchaus gut klingen. Das möchte das WDR-Doku-Format "Sounds like Heimat" beweisen. Moderator Marco Schreyl schickt dafür in jeder Stadt drei Musiker auf die Suche nach ihrem typischen Klang. Zwei Tage hat jeder von ihnen Zeit, um die Stadt und ihre Bewohner auf seine Art und Weise kennenzulernen - um drei perfekt passende Songs zu komponieren.

Wie ticken die Herner?

"Sounds like Heimat" taucht gemeinsam mit den Musikern in die Kulturszene ein, erkundet lokale Besonderheiten, aber auch den Alltag der Einwohner. Die Künstler übernachten bei Couchsurfern, treten als Straßenmusiker auf und entdecken die ganz persönliche Heimat der Menschen. Wie ticken Stadt und Bewohner? Jeder der drei Musiker macht seine ganz eigenen Erfahrungen.

Zum Staffelfinale geht es nach Herne, in die Mitte des Ruhrpotts. Viel wissen unsere drei Künstler über die Stadt nicht: Der Kölner Liedermacher Björn Heuser, der normalerweise die Rheinländer zum Mitsingen animiert, will herausfinden wie schunkelfreudig die Ruhrpottler sind. Singer-Songwriterin Katie Freudenschuss hat schon mit Lena Meyer-Landrut musiziert. Klappt es auch mit den Hernern? Der Dritte im Bunde, Stefan Krähe von der Rockband SIX, hat unter anderem die Stadionhymne von Energie Cottbus geschrieben. Vielleicht schafft er ja, die perfekt Stadthymne von Herne zu schreiben?

Wenn der Song gerade fertig geschrieben ist, geht es auch schon ab auf die große Bühne. Marco Schreyl lädt die ganze Stadt zur Premiere der Songs beim "Sounds like Heimat"-Konzert ein. Die Bewohner entscheiden dann: welches Lied klingt am meisten nach ihrer Heimat?

Stand: 04.11.2016, 10:26