Azubis schlüpfen in die Chefrolle

Zwei Azubis stehen vor den Kühlregalen im Supermarkt

Azubis schlüpfen in die Chefrolle

  • Azubis leiten selbstständig eine Filiale
  • Zwei Wochen in einem Remscheider Discounter
  • Aufgabenverteilung und Warenbestellung als Herausforderung

Zwei Wochen lang stellen sich 24 Auszubildende der bisher größten Herausforderung ihres noch jungen Berufslebens. Im Azubi-Camp eines Discounters leiten sie eine Filiale in Remscheid-Lüttringhausen. Aus verschiedenen Verkaufsstellen im Bergischen Land und im Sauerland nehmen die Auszubildenden des zweiten Lehrjahres daran teil. Bisher kennen sie sich nur aus Seminaren, jetzt müssen sie zusammen arbeiten.

Aufgabenverteilung und Warenbestellung

Azubi trägt Gemüse auf den Armen

Am frühen Morgen ist der Stress am größten, denn der Laden muss hergerichtet, die Ware sortiert und die Regale aufgefüllt werden. In jeder Schicht übernimmt ein anderer Azubi die Filialleitung. Das sei die anspruchsvollste Aufgabe, sagt Rohat Öz. "Man muss allen Leuten eine Aufgabe geben und gucken, dass im Laden alles perfekt ist. Es sind viele Kleinigkeiten, die zusammenkommen."

Azubi sitzt an der Kasse

Vor allem die Warenbestellung ist anspruchsvoll, erklärt der 20-Jährige. Denn in der Filiale in Mettmann, wo er normalerweise arbeitet, sind teilweise andere Produkte gefragt als in Remscheid. "Die Bestellung ist anstrengend, weil alles stimmen muss. Wir dürfen nicht zu wenig, aber auch nicht zu viel haben. Man muss die Mitte finden. Das ist das größte Problem."

Ansprechpartner im Hintergrund

Ganz auf sich gestellt sind die Azubis natürlich nicht. Im Hintergrund gibt es immer jemanden, den sie im Notfall fragen können, wenn es Probleme gibt. Das zweiwöchige Azubi-Camp lohnt sich, meint auch Fatma Deniz. Das selbstständige Arbeiten und der Austausch bringe ihnen viel, sagt die 21-Jährige. Jeder könne vom anderen lernen - "und das Beste dann in der eigenen Filiale einsetzen."

Stand: 05.03.2019, 17:14

Unsere Videos