Marita und Norbert Blüm sehen sich in ihrem Wohnzimmer Familienunterlagen an

Vorfahren gesucht: Norbert Blüm - Anlässlich seines 80. Geburtstags

Stand: 12.06.2015, 08:25 Uhr

Hungerwinter 1946/47: Auch Norbert Blüm und seine Familie leiden. Doch dann kommen in der größten Not Carepakete aus Amerika. Geschickt von einem unbekannten Onkel.

In dieser Folge der beliebten WDR-Reihe "Vorfahren gesucht" macht sich Norbert Blüm gemeinsam mit seiner Frau Marita und Ahnenforscher Markus Weidenbach auf die Suche nach Spuren dieses Onkels. Er habe sich nie bei dem Mann bedanken können, der ihm und seiner Familie über eine schlimme Zeit geholfen habe, erzählt Norbert Blüm.

Norbert Blüm und der Ahnenforscher Markus Weidenbach im Archiv von Wallertheim in Rheinhessen

Mit Akten und Computer: Im Archiv von Wallertheim in Rheinhessen sucht Ahnenforscher Markus Weidenbach nach Norbert Blüms Onkel Heinrich Beck.

Das Einzige, das er weiß: Der Onkel war ein Bruder seines Großvaters Peter und ist 1923 nach New York ausgewandert. Der Ehrgeiz von Ahnenforscher Markus Weidenbach ist geweckt. Und tatsächlich entdeckt er den Namen Heinrich Beck auf der Passagierliste eines Auswanderschiffs.

Ein Schönheitssalon in Queens

Norbert und Marita Blüm auf der Straße, schauen auf einen Stadtplan

Im New Yorker Stadtteil Queens suchen die Blüms nach dem Wohnhaus des unbekannten Onkels.

Heinrich Beck, von Beruf Friseur, lässt sich mit Ehefrau und kleiner Tochter im New Yorker Stadtteil Queens nieder, findet der Ahnenforscher heraus. Dort eröffnet er einen Schönheitssalon. Doch was wurde aus Heinrich Beck und seiner Familie? Und was aus ihrer Tochter Gertrud, die damals als Baby die Reise über den Atlantik mitgemacht hat?

Spurensuche in Amerika

Norbert und Marita Blüm sitzen auf einer Bank am Lake George im Bundesstaat New York.

Fast 6.000 Kilometer vom Rhein entfernt und doch ähnlich: In der Nähe von Lake George hatte sich Norbert Blüms Onkel Heinrich niedergelassen.

Ahnenforscher Markus Weidenbach hat herausgefunden, dass Heinrich Beck und seine Ehefrau Anna in Glens Falls, 300 Kilometer nördlich von New York, begraben liegen. Mehr lässt sich von Deutschland aus nicht recherchieren. Daher ist klar: Den Blüms steht eine Reise bevor, die sie von der beschaulichen Bonner Südstadt einmal quer durch die USA führen wird.

Dort wartet eine große Überraschung auf die beiden: Heinrich Beck hatte zwei Enkelinnen – und Norbert Blüm somit zwei Cousinen. Ob sie noch leben?

Ein Film von Heiko Schäfer und Miyo Redlin
Redaktion: Monika Pohl

Der Rhein - Unser Multimedia-Angebot

Unsere Zeitreise-Reihe