Dynastien in NRW: Süße Giganten

Dynastien in NRW: Süße Giganten

Lambertz-Printen, Dr. Oetker-Pudding, Schokolade von Stollwerck - starke Marken aus NRW. Hinter ihnen stehen Dynastien, die zum Teil auf eine Jahrhunderte alte Familiengeschichte zurückblicken. Alle haben sich mit Disziplin, Handwerkskunst und Improvisationstalent aus kleinen Anfängen hochgearbeitet.

Stollwerck stellt den ersten Süßwarenautomaten in Deutschland auf

Süßes aus NRW: Dahinter stehen Familien mit Tradition.

Vom Kleinunternehmen zum "Global Player"

"Süße Giganten" erzählt die Geschichte, wie aus kleinen Unternehmern und ihren Familien deutsche Süßwaren-Giganten wurden. Dabei verlief manch ein Weg alles andere als gerade.

Lambertz war ein alteingesessenes Aachener Familienunternehmen, als Hermann Bühlbecker 1978 die Geschäftsführung von seinem Onkel übernahm. Er wollte und musste das mittlerweile angestaubte Image der Printe modernisieren. Dabei setzte auf eine ganz besondere Form des Marketings: wenig Werbung, dafür Glamour-Events mit der Printe im Mittelpunkt!

Über 100 Jahre prägte die Schokoladenfabrik Stollwerck das Kölner Stadtbild. Das Familienunternehmen erlebte Höhen und Tiefen. Anfang der 70er kaufte der Schokoladenfabrikant Hans Imhoff die in die Krise geratene Firma und erfüllte sich damit einen Kindheitstraum.

August Oetker, Gründer des Familienunternehmens Dr. Oetker (Aufnahme ca. 1910)

August Oetker: er gründete das Bielefelder Familienunternehmen

Und August Oetker hatte als junger Apotheker zunächst Fußcreme und Heiltinkturen hergestellt, bevor er mit Backpulver experimentierte. Heute ist das Unternehmen mit über 11.500 Mitarbeitern ein "Global Player". Doch alle Fäden laufen nach wie vor in der Zentrale im ostwestfälischen Bielefeld zusammen.

Ein Film von Lothar Schröder
Redaktion: Monika Pohl

Stand: 22.10.2018, 14:06

Weitere Themen

Unsere Videos