Im Rausch der Farben – Eine Reise durch die Jahreszeiten

Im Rausch der Farben: Eine Reise durch die Jahreszeiten Heimatflimmern 02.04.2021 01:29:53 Std. UT AD Verfügbar bis 02.04.2022 WDR Von Jörg Siepmann, Rüdiger Heimlich

Im Rausch der Farben – Eine Reise durch die Jahreszeiten

Es ist ein grandioses Schauspiel auf großer Bühne: Viermal im Jahr findet mit Frühling, Sommer, Herbst und Winter ein kompletter Farbwechsel statt. "Im Rausch der Farben" zeigt in ungewöhnlichen Perspektiven und spektakulären Bildern eine farbenfrohe Reise durchs Land.

Ein Mann sonnt sitzt in einem Liegestuhl im Park und sonnt sich

Endlich wieder raus: Die ersten warmen Sonnenstrahlen locken im Frühling Menschen in die Parks.

Ist die Eifel im Frühjahr farblich noch eher in Ocker getaucht, kämpfen sich im Rheinland bereits die ersten zarten gelben Blüten durch. Die Menschen zieht es raus. Nach und nach setzt sich das Grün in Blättern, Rasen und Pflanzen von Aachen bis in den letzten Winkel in OWL durch. Der Raps taucht ganze Felder in duftendes Gelb, und allmählich werden die Beete und Parks im Land rosa-rot.

Ein Förster steht im Wald und bläst Horn, sein Hund liegt ihm zu Füßen.

Schattiges Plätzchen: Gerade an heißen Sommertagen ist für manche der Wald der angenehmste Ort.

Der Herbst zeigt sich von seiner besten Seite, wenn er das Land bunt färbt. Mit den Stürmen fallen die gelben Blätter, die dann langsam wieder in ocker-braun übergehen und in den Städten vom Laubbläser in die Luft gepustet werden. Ein radikaler Farbwechsel vollzieht sich.

Schafe auf der lila Heide

Farbenpracht: Die Heidelandschaften bringen im Herbst noch einmal kräftige Farben.

Lange, bevor sich der Winter mit Schnee und Eis ankündigt, treffen die ersten arktischen Wildgänse am Niederrhein ein. Die Tage werden kürzer, die Nächte länger, der Himmel grauer.

Verschneite Schilder auf dem Kahlen Asten in Winterberg im Sauerland.

Von wegen "kahl": Der Kahle Asten bietet im Winter oft eine weiße Pracht.

Der kälteste Ort in Nordrhein-Westfalen ist der Kahle Asten im Rothaargebirge. Hier zieht der Winter als erster mit Schnee und klirrender Kälte ein.

Die Sauerländer Wintersportarena zählt im Durchschnitt 80 Schneetage im Jahr. Im Rest des Landes werden mittlerweile nur noch 19 gezählt – zwölf weniger als noch vor 30 Jahren. Der Klimawandel ist auch in NRW an allen Ecken spürbar.

Menschen in Skikleidung sitzen in einem Sessellift

Skivergnügen: Wie hier in Winterberg genießen viele Menschen den Wintersport.

Mit außergewöhnlichen Nah- und Zeitrafferaufnahmen erleben die Zuschauer*innen die Jahreszeiten und ihre jeweiligen Farben. Gezeigt werden die schönsten und poetischsten Seiten, die der Witterungswechsel mit sich bringt, aber auch seine Härten und Gefahren. Denn in Zeiten des Klimawandels haben sich die Jahreszeiten verändert und mit ihnen werden die Kräfte der Natur auch in Nordrhein-Westfalen unkalkulierbarer.

"Im Rausch der Farben" zeigt in ungewöhnlichen Perspektiven und spektakulären Bildern eine farbenfrohe Reise durchs Land.

Eine filmische Reise durchs Land und die Jahreszeiten von Jörg Siepmann und Rüdiger Heimlich
Redaktion: Christiane Hinz, Barbara Schmitz

Stand: 11.03.2021, 11:17

Der Rhein - Unser Multimedia-Angebot

Unsere Zeitreise-Reihe