Die Pilsbrauer aus Essen

Dynastien in NRW: Familie Stauder

Die Pilsbrauer aus Essen

Seit 1888 gibt es die Brauerei Stauder in Altenessen. Hier, mitten im ehemals stark von der Schwerindustrie geprägten Norden der Ruhrgebiets-Stadt, wird ein Bier gebraut, das beim Zechenfest auf Zollverein getrunken, vor allem aber auch in eleganten Hotels und Restaurants überall in Deutschland serviert wird: Stauder Pils.

Axel Stauder (l) und Thomas Stauder

Axel Stauder (l) und Thomas Stauder bei der Bierprobe im Labor.

Heute leiten die Cousins Thomas und Axel Stauder gemeinsam das Unternehmen. Sie sind bereits die sechste Generation Stauder an der Spitze der Brauerei.

Rasanter Wandel

1867 brachte Theodor Stauder, ein bayrischer Bierbrauergeselle und Fassbinder, die untergärige Brauweise in das damals noch kleine Landstädtchen Essen. 1888 verlegte sein Sohn den Sitz des Familienunternehmens auf eigenen Grund und Boden nach Altenessen. Jede neue Generation musste sich dem rasanten Wandel in der Region stellen und Krisen meistern, Weltkriege, Inflation und Strukturwandel. Eine der entscheidensten Krisen war der gewaltige Konzentrationsprozess in der Bierbranche in den siebziger und achtziger Jahren.

Weichenstellung für die siebte Generation

Claus Stauder mit einem Glas Pils in der Hand

Bis heute ist Seniorchef Claus Stauder der bekannteste Außendienstmitarbeiter der Bierbrauerei Stauder.

Als das Unternehmen Stauder im Jahr 1967 seit 100. Jubiläum feiern konnte, gab es im Ruhrgebiet noch über vierzig unabhängige Brauereien in Privatbesitz – heute sind es gerade noch zwei. Claus und Rolf Stauder, die im Jubiläumsjahr die Leitung der Firma übernahmen, wagten eine wichtige Weichenstellung: Sie hatten zu der Zeit schon erkannt, dass ihre kleine Brauerei mit dem Trend zum immer billigeren Bier nicht mithalten konnte. Also setzten sie auf das Motto: Kleiner aber feiner. Sie versuchten, die Marke Stauder in hochrangigen Hotels und Restaurants zu etablieren. Erfolgreich. Bis heute ist der Seniorchef Claus Stauder der bekannteste Außendienstmitarbeiter des Unternehmens. Alles andere überlässt er seinem Sohn und seinem Neffen. Die aktuellen Chefs, beide Jahrgang 1967, stehen nun vor der Herausforderung, eines Tages die Marke und das Unternehmen Stauder ihren Söhnen, also der siebten Generation, übergeben zu können.

Ein Film von Traute Bonnichsen
Redaktion: Beate Schlanstein

Stand: 03.09.2014, 10:11

Weitere Themen

Der Rhein - Unser Multimedia-Angebot

Unsere Zeitreise-Reihe