Die längste permanente Rennstrecke der Welt

Luftaufnahme vom Nürburgring

Steckbrief Nürburgring

Die längste permanente Rennstrecke der Welt

Eckdaten

  • Der Nürburgring wird von der Nürburgring Betriebsgesellschaft mbH betrieben.
  • Der Nürburgring besteht aus der heute fast 21 Kilometer langen Nordschleife und der etwa 5 Kilometer langen Grand-Prix-Strecke.
  • Die Nordschleife führt über rund 300 Meter Höhenunterschied, hat bis zu 17 Prozent Steigung und 11 Prozent Gefälle. Auch deshalb gilt die Strecke auch für Profifahrer als Herausforderung. Immer wieder kommt es auch zu Unfällen, manche davon tödlich.
Historisches Foto vom ersten Rennen am Nürburgring

Das Eröffnungsrennen im Jahr 1927.

Entstehungsgeschichte

  • Der Nürburgring wurde von 1925 bis 1927 als Notstandsarbeit im Rahmen der staatlichen "produktiven Erwerbslosenfürsorge" zu großen Teilen von Hand gebaut.
  • Er wurde zu Beginn "Erste Deutsche Gebirgs-, Renn und Prüfungsstraße im Kreise Adenau" genannt. Seinen heutigen Namen bekam er durch ein Preisausschreiben.
  • Von Beginn an nutzt die Automobilindustrie die Rennstrecke für Testfahrten. Das Siegel "Nürburgring-erprobt" galt als Qualitätsnachweis für Fahrzeuge.
  • Als geistiger Vater des Rings gilt der Adenauer Landrat Dr. Otto Creutz, die Bauleitung übernahm der Ingenieur Gustav Eichler aus Ravensburg.
  • Während der nationalsozialistischen Herrschaft war der Nürburgring Austragungsort zahlreicher Rennen, in denen die "Silberpfeile" die Überlegenheit deutscher Technik demonstrieren sollten.
  • Während des Zweiten Weltkrieges fanden keine Rennen auf dem Nürburgring statt.

Luftbildaufnahme Nürburgring

Nürburgring 2009 - das Freizeit- und Geschäftszentrum stand damals kurz vor der Eröffnung.

Die "Grüne Hölle"

  • Die französische Besatzungsmacht ließ nach Kriegsende die durch US-Panzer beschädigte Rennstrecke wieder instand setzen und ermöglichte ab 1947 die ersten Rennen.
  • 1968 prägte der schottische Rennfahrer Jackie Stewart nach einem verregneten Grand-Prix-Rennen den Begriff "Grüne Hölle".
  • Anfang der 1970er Jahre wurde die Nordschleife auf Druck einiger Formel-1-Fahrer umgebaut und entschärft. So wurden einige Teile verbreitert, um die Sicherheit zu verbessern.
  • 1984 wurde auf dem Gelände der kaum genutzten Südschleife eine neue Grand-Prix-Strecke gebaut.
  • Von 2007 bis 2009 wurde am Nürburgring ein großes Freizeitzentrum mit Achterbahn, Vergnügungszentrum und Feriendorf errichtet. Aufgrund finanzieller Misswirtschaft endete das Projekt in einem Fiasko. Seit dem Sommer 2013 steht der Nürburgring zum Verkauf.

Das größte Rockfestival Deutschlands findet in der Hocheifel statt: "Rock am Ring".

Das größte Rockfestival Deutschlands findet in der Hocheifel statt: "Rock am Ring".

Veranstaltungen - mehr als nur Rennsport

  • Pro Jahr finden ca. 100 Motorsport- und ca. 200 sonstige Veranstaltungen auf dem Nürburgring statt. Heute ist die bekannteste Veranstaltung das ADAC Zurich 24-Stunden-Rennen.
  • Formel 1: Bis 1976 fand der Große Preis von Deutschland auf der Nordschleife des Nürburgrings statt. Nach dem schweren Unfall von Niki Lauda 1976 wechselte die Formel 1 an den Hockenheimring. Dieser Umzug war aber schon vor dem Unfall geplant gewesen.
  • Nach dem Bau der neuen Grand-Prix-Strecke fand 1984 und 1985 der Große Preis von Deutschland noch zweimal am Nürburgring statt.
  • 1995 kehrte die Formel 1 erneut an den Nürburgring zurück.
  • Seit 1985 findet auf dem Gelände der Grand-Prix-Strecke das dreitägige Rock-Festival "Rock am Ring" statt. Es zieht jährlich zwischen 50.000 und 80.000 Menschen an den Ring.

Stand: 17.12.2014, 11:03

Unsere Videos