Fleischlos lecker ...

Fleischlos lecker ...

... das ist heute das Motto. Der Spitzenkoch ist durchaus als Fleischliebhaber bekannt. Doch zu Hause kocht auch er immer häufiger vegetarisch.

Veggie-Burger mit Möhren-Kartoffel-Bohnen-Untereinander.

Daher hat Björn Freitag drei seiner Veggie-Lieblingsrezepte mitgebracht – und garantiert einen fleischlosen Gaumenschmaus, der keine kulinarischen Wünsche offen lässt ...

Daher hat Björn Freitag drei seiner Veggie-Lieblingsrezepte mitgebracht – und garantiert einen fleischlosen Gaumenschmaus, der keine kulinarischen Wünsche offen lässt ...

Den Anfang macht eine rote Linsensuppe – und die ist sogar vegan. Die Suppe ist von der indischen Küche inspiriert, daher spielt Tandooripaste eine wichtige Rolle. Die indische Würzpaste besteht vor allem aus Chili, Kreuzkümmel, Koriandersaat, Ingwer und Knoblauch. Man kann sie auch selbst machen und so die Geschmacksrichtung und Schärfe selbst bestimmen. Es gibt aber auch eine große Auswahl an fertigen Pasten in allen gut sortierten Supermärkten.

Die gewaschenen roten Linsen werden zusammen mit geschnittenen Zwiebeln, Peperoni und der Tandooripaste angeschwitzt. Für Extra-Schärfe in der Suppe reibt Björn Freitag den Knoblauch, so schmeckt er noch intensiver. Das Ganze mit Gemüsebrühe und Kokosmilch ablöschen und gar köcheln lassen. Das dauert bei roten Linsen nur 10 - 15 Minuten. Zum Schluss noch etwas Zitronensaft und geschnittenen frischen Koriander über die Suppe streuen.


Dazu schmeckt ein leckeres Brot. Björn Freitag hat sich für ein Dinkelbrot von Bäcker von Jörg Terjung aus der Bäckerei der Burg Vischering entschieden …

Für den Burger kocht Björn Freitag zunächst den Grünkern als ganzes Korn in Gemüsebrühe. Nach zehn Minuten kommt dann noch Grünkernschrot dazu. So entsteht eine schöne sämige „Burger“-Masse. Diese wird kräftig gewürzt, unter anderem mit Harissa und Tomatenmark. Für die Bindung kommt ein Ei dazu (vegan wird es schnell mit einem Ei-Ersatz) und Mais-Paniermehl. Dann aus der Masse die Burger-Patties formen und in Rapsöl von beiden Seiten schön kross braten.

Für das Gemüse-Untereinander werden die verschiedenen Gemüsesorten gekocht. Björn Freitag hat sich für Kartoffeln, Möhren und Stangenbohnen entschieden – bei den Sorten kann man je nach Vorliebe variieren. Die gekochten Möhren und Kartoffeln werden dann gestampft. Dazu gibt Björn Freitag frisch gemörserte Fenchelsamen. Dann die gekochten grünen Bohnen unterheben und zu den Burgern servieren!

Ein fluffiges Quark-Soufflé ist der krönende Abschluss des Veggie-Menüs.
Quark ist die wichtigste Zutat des Soufflés. Den hat Björn Freitag zuerst in einem Tuch abtropfen lassen und gut ausgedrückt. Denn trockener lässt sich der Quark besser weiterverarbeiten.

Dann heißt es Eier trennen. Die Eigelbe mit Puderzucker aufrühren, dann den Quark dazugeben. Wichtig für ein Soufflé ist die richtige Portion Speisestärke: Je weniger, desto fluffiger. Mit etwas mehr Stärke wird das Soufflé fester …
Dann nach und nach den geschlagenen Eischnee unterheben und die Masse in gebutterte Förmchen gegeben.

Der Spitzenkoch stellt die Förmchen in eine Auflaufform, gefüllt mit heißem Wasser, die dann in den Ofen kommt. So wird das Soufflé schön weich und nicht zu sehr „gebacken“. Zum warmen Quark-Soufflé gibt es in Rum marinierte Johannisbeeren – einfach köstlich!​

Stand: 13.03.2021, 15:05 Uhr