So schmeckt Ostwestfalen-Lippe

So schmeckt Ostwestfalen-Lippe

Die Gerichte der ostwestfälischen Küche sind genauso abwechslungsreich wie die Landschaft und auch im restlichen NRW sehr beliebt. Spitzenkoch Björn Freitag peppt die traditionellen Gerichte mit ein paar Kniffen raffiniert auf...

Wacholdersuppe mit Wirsing.

Björn Freitag startet sein Menü mit einer Wacholder-Kartoffel-Suppe mit kross gebratenem Wirsing.
In die Suppe kommt auch der für Ostwestfalen typische Wacholder-Schnaps - das ergibt einen wirklich tollen und außergewöhnlichen Geschmack.

Björn Freitag startet sein Menü mit einer Wacholder-Kartoffel-Suppe mit kross gebratenem Wirsing.
In die Suppe kommt auch der für Ostwestfalen typische Wacholder-Schnaps - das ergibt einen wirklich tollen und außergewöhnlichen Geschmack.

Als Zwischengang serviert Björn Freitag einen knackigen Feldsalat mit Birne und Käse. Es sind nicht nur die Rezepte, die den Geschmack einer Region ausmachen, sondern auch die Lebensmittel, die dort hergestellt werden. Für seinen Salat verwendet der Koch daher regionalen Käse aus Nieheim - der Sauermilchkäse schmeckt besonders würzig und ist dazu noch schön fettarm. Statt Nieheimer Käse kann man aber auch einen guten Harzer Roller nehmen. Für das Dressing kombiniert Björn Freitag verschiedene Öle, dazu zerbröseltes Pumpernickel-Brot. Zusammen mit den karamelisierten Birnen bietet der Salat dem Gaumen viele leckere Geschmacksrichtungen an.

Infos zum Nieheimer Käse: http://www.nieheim.de/Tourismus-Freizeit/Typisch-Nieheim/Nieheimer-K%C3%A4se

Auch in Ostwestfalen-Lippe mag man gerne Sauerkraut. Traditionell wird es eher schnörkellos zubereitet und mit Kassler oder Mettwurst serviert. Der Sternekoch brät zum klassischen Sauerkraut dagegen eine feine Poulardenbrust, die er asiatisch würzt. Dazu stellt er eine Marinade aus Zitronengras, Erdnussöl und -Butter und Limettensaft her. Das fertige Gericht wird dann noch mit gehacktem Koriander bestreut - fertig ist das leckere und sehr raffinierte Sauerkraut-Gericht mit asiatischer Note.

Zum Abschluß gibt es einen lippischen Klassiker: Pickert. Klassischerweise wird dieser gerne mit Leberwurst serviert, doch Björn Freitag entscheidet sich für eine süße Dessert-Variation. Das besondere am Pickert ist die Mischung aus Hefe, Mehl, Eiern und Kartoffeln. Für den Hefeteig nimmt Björn Freitag frische Hefe. Ganz wichtig: die Hefe nur in lauwarmer Milch auflösen. Wird es zu heiß, sterben die Hefekulturen.

Ganz wichtig für den Geschmack sind auch die Rosinen - da empfiehlt der Koch, wirklich gute zu nehmen. Er entscheidet sich für gelbe Rosinen, die dann auch noch in Haselnusslikör eingelegt werden. Auf die Pickert-Küchlein gibt Björn Freitag eine Mischung aus Apfel- und Rübenkraut und frischen Apfelspiralen. Sehr lecker - und hungrig ist nach diesem Dessert bestimmt niemand mehr.

Oecotrophologie-Studentin Annika Lauxtermann vom "food lab" der Fachhochschule Münster hat Björn Freitag einen Probier-Löffel mitgebracht, der ganz Ostwestfalen-Lippe geschmacklich vereinen soll. Auch die Studenten haben dazu einen Pickert kreiert - der kommt zusammen mit einem Beeren-Chutney und einer veganen Leberwurst auf den Löffel. Der Profikoch ist beeindruckt...

Stand: 04.04.2018, 15:01 Uhr