Leckeres aus dem hohen Norden

Leckeres aus dem hohen Norden

Im Norden gibt es kulinarisch viel zu entdecken, denn die skandinavische Küche zeichnet sich durch viel Kreativität aus. Spitzenkoch Björn Freitag hat vier tolle Gerichte ausgesucht...

Das Beste aus dem Norden: Skrei mit Erbsen-Kartoffelpüree

Die Vorspeise benötigt ein wenig Vorlauf: Garnelen-Rührei mit einem selbstgemachten Sauerteigbrot. Der Teig für das Brot muss fünf Tage gehen! Danach gibt es gebratenen Skrei mit Erbsen-Kartoffelpüree und leckere Köttbullar mit Pilzen und Rahmsauce. Der süße Abschluss sind fluffige Mohnküchlein mit heißen Blaubeeren...

Die Vorspeise benötigt ein wenig Vorlauf: Garnelen-Rührei mit einem selbstgemachten Sauerteigbrot. Der Teig für das Brot muss fünf Tage gehen! Danach gibt es gebratenen Skrei mit Erbsen-Kartoffelpüree und leckere Köttbullar mit Pilzen und Rahmsauce. Der süße Abschluss sind fluffige Mohnküchlein mit heißen Blaubeeren...

Selbstbacken liegt voll im Trend – und Björn Freitag möchte zeigen, dass auch ein Sauerteigbrot einfach gelingen kann. Zuerst muss eine eigene „Sauerteigzucht“ zubereitet werden: In ein Einmachglas warmes Wasser und Roggenmehl geben, verrühren und ruhen lassen. Schon am ersten Tag fängt das Ganze an zu leben. Jeden Tag kommt wieder eine kleine Menge Wasser und Mehl dazu und nach fünf Tagen hat man dann die richtige Menge Sauerteig für ein schmackhaftes Brot.
Dazu einfach alle anderen Zutaten in der Küchenmaschine mit ein wenig Sauerteig verrühren und kneten. Der Teig muss nochmal 24 Stunden gehen. Dann ist es endlich soweit - der Brotlaib kann in den Ofen.

Während das Brot im Ofen backt, ist Zeit das Rührei zuzubereiten. Cayennepfeffer und Muskat sorgen für den besonderen Geschmack, Mineralwasser für die „Fluffigkeit“.
Die Garnelen können tiefgekühlt sein und werden in einer Extra-Pfanne mit den Kirschtomaten geschwenkt. Kräuter dazu, fertig! Dazu eine Scheibe des frisch-duftenden Brotes mit Butter – das ist einfach köstlich, findet Björn Freitag.

Aus Norwegen kommt das nächste Gericht: Skrei – das ist ein Winterkabeljau, dessen Fleisch besonders fest und aromatisch ist. Björn Freitag kombiniert dazu ein mit Erbsen „aufgepimptes“ Kartoffelpüree.

Das Fischfilet unbedingt auf der Hautseite braten, dann zerfällt es nicht so leicht. Björn Freitag würzt es nur mit etwas Salz und Pfeffer.
Für das Püree werden die gekochten mehligen Kartoffeln in warme Milch gepresst. Die gekochten (TK-)Erbsen werden kurz gemixt und dann unter die Kartoffeln gemischt. Zusammen ergibt das nicht nur ein optisch, sondern auch geschmacklich tolles Püree. Dazu das Fischfilet - so simpel und so lecker!

Köttbullar - die traditionellen schwedischen Fleischbällchen kennen auch wir hierzulande gut. Dem bekannten schwedischen Möbelhaus sei Dank! Selbstgemacht schmecken sie aber nochmal besser!
Aus Kalbshackfleisch, Weißbrot, Ei und Senf wird der Klopsteig hergestellt. Björn Freitag gibt noch Kapern und Sardellen hinzu - eine Reminiszenz an Königsberger Klopse, die der Koch sehr liebt. Die Köttbullar werden dann - wie Frikadellen - gebraten.

Für die Pilze in Rahmsauce mischt der Koch Kräutersaitlinge und braune Champignons. Die Pilze kommen zuerst in die Pfanne, danach erst die Zwiebeln – sie würden sonst zu schnell verbrennen. In die Soße mischt der Koch noch etwas Kalsbfond, das spart ein wenig Sahne. Und ein Spritzer Sojasauce gibt eine schöne Farbe. Einköcheln lassen und fertig ist ein lecker Sößchen zu den kleinen Schweden-Frikas!

Der süße Abschluss ist ein Mohnküchlein mit heißen Beeren. In den Kuchenteig mixt Björn Freitag neben Mohn auch geraspelte Zucchini – die macht den Teig schön saftig und fluffig. Den Teig in Muffinförmchen füllen und ab in den Ofen. Jetzt ist Zeit genug, um die Blaubeeren zu karamelisieren und einzukochen. Zu den warmen Küchlein ein Gedicht! Björn Freitag wüscht: Smaklig måltid! (Guten Apptit!)

Stand: 12.11.2018, 15:21 Uhr