Brangelina: So geht Scheidung auf prominent

Brangelina: So geht Scheidung auf prominent

Von Matthias Goergens

Brangelina am Ende, jetzt geht's ans Eingemachte für Brad Pitt und Angelina Jolie. Scheidung auf prominent dürfte kaum anders aussehen, als hierzulande. Gütliche Trennung oder Schlammschlacht? Wer bekommt die Kinder? Die Villa? Die Haustiere?

Ob in Momenten des höchsten Glücks oder in den Phasen der Zerrüttung - von Hollywood-Traumpaaren wie Angelina Jolie und Brad Pitt geht eben eine gewisse Faszination aus. Der "Fall Brangelina" verdrängte durchaus wichtigere Nachrichten, als die bevorstehende Scheidung des Schauspieler-Ehepaars am Dienstag (21.09.2016) bekannt wurde. Jolie reichte die Scheidung ein "zum Wohl der Familie", teilte ihr Anwalt mit.

Wird aus Liebe jetzt Hass?

Was jetzt auf die beiden zukommt, ist bei Promis kaum anders als bei Otto Normalverbraucher, sagt Scheidungsanwältin Margarete Fabricius-Brand der Aktuellen Stunde: "Bei Promis geht es genau wie bei einfachen Menschen immer um Emotionen." Und wenn aus Liebe Hass werde, weiß die seit über 30 Jahren im Familienrecht tätige Anwältin, könne auch erbittert zwischen den Ex-Partern um Kinder, Haus und Geld gekämpft werden.

Wer bekommt das Sorgerecht für die Kinder?

Möglicherweise hat sich Angelina Jolie mit der Begründung durch ihren Anwalt schon in Stellung gebracht. Nach Darstellung des Promi-Portals TMZ, das zuerst über die Scheidung berichtete, habe sich das Paar vor allem über Erziehungsfragen gestritten, spekuliert wird über Pitts Drogenmissbrauch und Aggressionen. Sie soll daher das alleinige Sorgerecht für die sechs Kinder beantragt haben. "Das kriegt sie aber nur durch, wenn ihr Mann nachweislich unter Drogen steht", sagt Margarate Fabricius-Brand. Auch in Deutschland gebe es das alleinige Sorgerecht nur, wenn vom anderen Partner eine konkrete Gefahr ausgehe. Pitt hat sich kompromissbereit geäußert: "Was am meisten zählt, ist das Wohlbefinden unserer Kinder."

Brangelina-Scheidung mit Promi-Anwältin Laura Wasser

Wie man professionell mit dem privaten Trubel weltberühmter Stars umgeht, hat Promi-Anwältin Laura Wasser als Absolventin der Spitzen-Universitäten Berkeley und der privaten Loyola Law School an erster Adresse gelernt. 1994 erhielt sie ihre Anwaltszulassung im Staat Kalifornien und trat seitdem in die Fußstapfen ihres Vaters, der die Kanzlei Wasser, Cooperman & Carter gründete und sie zu einer der erfolgreichsten Kanzleien für Familienrecht in Los Angeles ausbaute.

Zahlt Brad Pitt dann den Unterhalt?

2015 wurde Angelina Jolie vom renommierten Wirtschaftsmagazin Forbes als bestverdienenste Schauspielerin Hollywoods genannt, die von Juni 2008 bis Juni 2009 eine Gage von 27 Millionen Dollar bekommen haben soll. Ihr Noch-Ehemann Brad Pitt brachte 2014 stolze 20 Millionen nach Hause. "Bei den Einkommensverhältnissen kann von Unterhaltsanspruch keine Rede sein, weil jeder für sich selbst sorgen könnte", sagt Scheidungsanwältin Margarete Fabricius-Brand. Diesen gebe es auch in Deutschland vor allem dann, wenn einer der Partner nach der Trennung nicht arbeiten gehen kann, um die Kinder zu betreuen, oder ein zuvor entstandenes Einkommens-Gefälle ausgeglichen werden soll.

Was steht im Ehevertrag?

Dass Jolie/Pitt 2014 bei ihrer Heirat einen Ehevertrag abgeschlossen haben, könnte bei der Einigung helfen. Das sei streitvermeidend, sagt die Scheidungsanwältin: "Eheverträge sind für jeden empfehlenswert, wenn Vermögen mit in die Ehe gebracht wird." Falls sich das Promi-Ehepaar nicht einigen kann, hätte Joachim Kamitz schon mal auf der Facebook-Seite der Aktuellen Stunde die Hand gehoben: "Also ich würde die Villen nehmen, wenn die sonst keiner will."

Beziehungspause oder zurück zum/zur Ex?

Natürlich wurde "Brangelina" nach der Scheidungsankündigung meist benutztes Schlagwort in den sozialen Medien. Dicht gefolgt aber von "Jennifer Aniston", der mit Sprüchen oder Bildern eine gewisse Schadenfreude unterstellt wurde. Denn mit der Schauspielerin war Brad Pitt vor Jolie zusammen. Kurz nach den Dreharbeiten zu "Mr. & Mrs. Smith" trennte sich Pitt von Jennifer Aniston. Ob die Ex jetzt wieder Chancen hat?

Wie lässt sich eine Scheidungs-Schlammschlacht verhindern?

Das Hollywood-Traumpaar trennt sich und die Fans fragen sich: Rosenkrieg oder gütliche Einigung? Tino Heger schreibt auf der Facebook-Seite der Aktuellen Stunde: "Wenn du deinen Partner kennen lernen willst, lass dich von ihm scheiden." Ironischerweise hatten sich Pitt und Jolie im Jahr 2004 bei den Dreharbeiten zur Actionkomödie "Mr. & Mrs. Smith" kennen gelernt, in der sie ein Agenten-Ehepaar spielen, das sich gegenseitig eliminieren soll.

Die Hannoveraner Scheidungsanwältin Margarete Fabricius-Brand rät zu einem guten Mediator: "An einen Tisch setzen und einigen, so dass jeder gewinnt." Schlammschlacht oder Rosenkrieg verbrenne nur Geld und bringe nichts. Ihre Prognose für "Brangelina": "Die werden sich gütlich einigen, das ist durchaus üblich in den Kreisen. Schließlich geht es bei Promis auch um eine möglichst positive öffentliche Darstellung."

Stand: 21.09.2016, 16:00