Das Wappen von NRW

Landesflagge NRW

Widukind und sein Ross

Das Wappen von NRW

Warum zeigt das Wappen des Landes Nordrhein-Wesfalen einen Schimmel? Die Antwort gibt Karl der Große, wie so oft in der Geschichte unseres Landes. Jedenfalls behauptet das eine Legende, in der es um Kampf, Glauben und Großmut geht.

Der Sage nach soll Karl der Große dem Sachsenherzog Widukind einen Schimmel geschenkt haben. Jahrelang hatten sie sich im Osten blutige Schlachten geliefert, bis Karl den Anführer der Sachsen besiegte. Widukind und seine Sachsen nahmen den christlichen Glauben an. Ein weißes Pferd anstelle des schwarzen, das Widukind immer geritten hatte war ein symbolträchtiges Taufgeschenk von Karl dem Großen.

Ferrari zeigt das schwarze "Sachsenross"

Ob die Legende einen wahren Kern hat? Belege dafür gibt es nicht. Klar ist, dass die Erzbischöfe von Köln das Pferd in ihrem Wappen führten. Sie waren gleichzeitig Herzöge von Westfalen und sahen sich als Nachfolger Widukinds. So wurde das "Sachsenross" ein Teil der Landesgeschichte, bis heute, wo es über die Fahnen vor dem Landtag und in den Amtsstuben galoppiert. Ganz verschwunden ist der Rappe aber nicht: Der Kreis Herford zeigt ihn im Wappen, Ferrari auch.