Folgen für die Kunden

Hände eines Mannes tragen zwei Plastiktüten mit Werbeaufdruck von Karstadt

Fragen und Antworten zur Insolvenz

Folgen für die Kunden

Welche Folgen hat die Insolvenz des Handelskonzerns Arcandor für die Kunden? Gilt die Garantie bei Karstadt noch? Kann Ware umgetauscht werden? Und was ist mit der Quelle-Versicherung? WDR.de beantwortet die wichtigsten Fragen.

Wann ist klar, welche Kaufhäuser geschlossen werden?

Ein Insolvenzantrag bedeutet nicht, dass die Kaufhäuser sofort schließen müssen. Ein Insolvenzverwalter führt die Geschäfte bei Arcandor weiter. Ziel ist es, den Konzern zu retten und wirtschaftlich rentabel zu machen. Der Insolvenzverwalter prüft, ob es Käufer für das Unternehmen gibt. Metro hat Interesse an Karstadt signalisiert. Der Düsseldorfer Konzern will die Warenhäuser von Karstadt und Kaufhof zusammenführen. Dann würden vermutlich Warenhäuser geschlossen. Wie viele genau das wären, ist bisher unklar. Eine Karstadt-Sprecherin verwies am Dienstag (09.06.2009) auf die Gespräche mit Metro. Erst danach würden Details bekannt gegeben, sagte sie WDR.de .

Was passiert mit den Garantieansprüchen der Kunden?

Bei der Antwort auf diese Frage muss zwischen Garantie und Gewährleistung unterschieden werden. Die Garantie ist eine freiwillige Leistung des Herstellers. Sie bleibt deshalb von einer Insolvenz des Händlers unberührt, weil sich der Kunde nicht an Karstadt oder Quelle, sondern an den Hersteller der Waren wenden muss.

Anders sieht es bei der gesetzlich garantierten Gewährleistungspflicht aus: Sie gilt gegenüber dem Händler. Der Kunde kann durch diesen Anspruch Mängel an seiner Ware kostenlos beseitigen lassen. "Solange also Karstadt fortgeführt wird, ist es auch Ansprechpartner bei Beanstandungen", sagte Iwona Gromek, Juristin bei der Verbraucherzentrale NRW, zu WDR.de. Sollte das Unternehmen aber nicht fortgeführt werden, können die Kunden ihren Anspruch beim Insolvenzverwalter geltend machen. Allerdings gebe es oft ein Umsetzungsproblem, "denn der Insolvenzverwalter kann es schlicht nicht leisten, den Mangel an einer Ware zu beseitigen", so Gromek. Und auch eine Geldforderung habe meist wenig Erfolg, denn es gebe größere Gläubiger. "Da steht ein Kundenanspruch von 50 Euro einem Gläubigeranspruch von 100.000 Euro gegenüber." Deshalb raten Verbraucherschützer, Warenmängel schnell bei Karstadt1 oder Quelle geltend zu machen.

Was ist mit Nachkaufgarantien auf Porzellan und Möbel?

Eine rechtliche Verpflichtung der Händler gibt es laut den Verbraucherschützern nicht. Iwona Gromek: "Die Kunden sollten deshalb am besten beim Hersteller direkt nachfragen, wo sie Geschirr und Möbel nachkaufen können."

Wie lange kann Ware umgetauscht werden?

Generell hat der Kunde kein Recht auf Umtausch, wenn ihm zum Beispiel ein Pullover nicht gefällt. In einem solchen Fall bietet der Händler den Umtausch von Waren aus Kulanz an. "Die Verbraucher können nur so lange umtauschen, wie Karstadt oder Quelle existieren", sagt Verbraucherschützerin Gromek.

Sind Anzahlungen im Falle einer Insolvenz verloren? Wie sieht es bei Ratenzahlungen aus?

Bei einer Anzahlung hat der Kunde bereits einen Teil der Kaufsumme bezahlt, aber die Ware noch nicht erhalten. Im schlimmsten Fall - wenn das Unternehmen nicht mehr fortgeführt wird - kann er Pech haben, und die Anzahlung geht in die Insolvenzmasse über. "Der Erfolg, dann etwas wieder von dem Geld zurückzubekommen, ist aus unserer Erfahrung sehr gering", sagt Gromek. Deshalb sollte der Kunde möglichst bald versuchen, seine Waren vollständig zu bekommen und zu erhalten. Die Verbraucherschützerin rät, Gutscheine schnell einzulösen, damit der Kunde noch etwas von ihnen hat.

Bei Ratenzahlungen hat der Kunde seine Ware schon erhalten, muss sie aber noch vollständig abbezahlen. "Er sollte auf jeden Fall weiter seine Raten begleichen", sagt Gromek. Zudem sollte der Kunde darauf achten, ob er möglicherweise per Post über ein neues Konto informiert werde, auf das er seine Raten überweisen soll.

Gilt der Versicherungsschutz der KarstadtQuelle-Versicherungen noch?

Ja. Das Versicherungsgeschäft ist von der Insolvenz von Arcandor nicht betroffen. Die KarstadtQuelle-Versicherungen gehören seit Ende vergangenen Jahres zur Ergo-Versicherungsgruppe und damit nicht mehr zu Arcandor. Den Namen KarstadtQuelle will die Versicherung nach Angaben eines Sprechers trotzdem aus Tradition behalten.

Kann der Kunde weiterhin mit Kreditkarten der KarstadtQuelle-Bank bezahlen?

Ja, die rund eine Million Kunden der Bank müssen sich nach Angaben der Verbraucherzentrale NRW keine Sorgen um ihr Guthaben und ihre Kreditkarte machen. Seit gut neun Wochen gehört die KarstadtQuelle-Bank ebenfalls nicht mehr zu Arcandor. Sie wurde zum 1. April an die Valovis Bank in Essen (ehemals Karstadt Hypothekenbank AG) verkauft.

Stand: 09.06.2009, 18:36