"Ein Zeichen setzen" – Die Toten Hosen beim Anti-Rechts-Festival "Jamel rockt den Förster"

Die Toten Hosen beim Tourfinale der Laune der Natour in Düsseldorf

1LIVE Reportage

"Ein Zeichen setzen" – Die Toten Hosen beim Anti-Rechts-Festival "Jamel rockt den Förster"

Jamel - das ist ein Kaff in Mecklenburg-Vorpommern mit 35 Einwohnern. Es gilt als verloren an die Neonazis. Einmal im Jahr steigt hier das Anti-Rechts-Festival "Jamel rockt den Förster". Überraschungsgast im Jahr 2015: Die Toten Hosen! 1LIVE-Reporter Jörn Behr war dabei.

Das Festival wird seit Jahren von dem dort wohnenden Künstlerehepaar Birgit und Horst Lohmeyer organisiert. Außer ihnen scheint in dem kleinen Ort jeder eine eher rechte Gesinnung zu haben - doch Wegziehen ist für das Ehepaar trotz jahrelanger Anfeindungen von Neonazis keine Option. 2015 zündeten Unbekannte die Scheune der Lohmeyers an, sie brannte komplett nieder.

Jamel rockt den Förster

1LIVE Reportage | 03.12.2018 | 31:15 Min.

Download

Das Festival fand natürlich trotzdem statt - jetzt erst recht. Campino von den Hosen hatte genau diese Geschichte gehört und sich spontan zu einem Überraschungsgig auf dem "Forstrock" entschlossen.

Weil Birgit und Horst Lohmeyer in diesem Jahr den Sonderpreis der 1LIVE Krone bekommen, läuft die 1LIVE-Reportage "Ein Zeichen setzen" – Die Toten Hosen beim Anti-Rechts-Festival 'Jamel rockt den Förster'" aus dem Jahr 2015 am Montag, 3. Dezember 2018, von 23-24 Uhr in 1LIVE Plan B und im Anschluss jederzeit als Podcast.

Ausstrahlung: 03.12.2018
Reporter: Jörn Behr
Moderation: Robert Meyer
Redaktion: Natalie Szallies

Stand: 30.11.2018, 15:41