Protestaktion "Rote Linie Lützerath" am Samstag

Stand: 19.08.2022, 11:28 Uhr

Erneut haben Initiativen und Bündnisse für Samstag zu Protesten am Braunkohletagebau Garzweiler II aufgerufen.

Von Thomas Wenkert

Vor der Ortschaft Lützerath, die noch für den Tagebau abgerissen werden soll, soll symbolisch eine "Rote Linie" gezogen werden.

Bis zu 750 Teilnehmer erwartet

"Bis hierhin und nicht weiter": Das ist die Forderung an den RWE-Konzern. Wolle Deutschland seine Klimaziele erreichen, dann müsse die Kohle unter Lützerath im Boden bleiben, sagen die Organisatoren. Das Rheinische Braunkohlerevier sei einer der größten Klimakiller und Umweltvernichter. Deshalb werde eine Linie zwischen den Baggern und dem Dorf gezogen. Bis zu 750 Menschen wollen an der Aktion teilnehmen.

Voraussichtlich friedliche Proteste

Zeitgleich findet in Lützerath die Europäische Sommeruniversität statt. Im Mittelpunkt steht ein schnellerer Kohleausstieg. Die zuständige Aachener Polizei geht von friedlichen Protesten an diesem Wochenende aus.

Protestaktion Rote Linie Lützerath 00:43 Min. Verfügbar bis 19.08.2023