Kommentar: Die unerwarteten Ergebnisse der Landtagswahl

Stand: 16.05.2022, 06:00 Uhr

Kein Kopf-an-Kopf-Rennen von CDU und SPD, stattdessen ein unerwartet großer Abstand, bombastische Gewinne für die Grünen und eine FDP, die nur knapp in den Landtag einzieht. Was nun? Ein Kommentar von Heide Rasche von der WDR-Landespolitik-Redaktion.

Von Heide Rasche

Mit einem so deutlichen Ergebnis hatten die wenigsten gerechnet: Vor allem die FDP war offensichtlich von diesem tiefen Fall böse erwischt worden. Die Frage nach den Ursachen? Klar, die enorm niedrige Wahlbeteiligung, aber die allein taugt als Entschuldigung nicht.

Heide Rasche, WDR-Landespolitik | Bildquelle: WDR

Die Frage ist doch vielmehr, warum die Menschen nicht motiviert werden konnten, zur Wahl zu gehen. War möglicherweise das Angebot nicht attraktiv genug? Die Bekanntheit der Spitzenkandidaten jedenfalls kann es nicht gewesen sein, die Grüne Mona Neubaur ist der Beweis des Gegenteils. Sie kannten nur die wenigsten Menschen im Land, da mögen dann doch Programm und möglicherweise die Bundespolitik gezogen haben.

Schleudersitz Schulministerium

Joachim Stamp, FDP-Spitzenkandidat | Bildquelle: AFP/Ina Fassbender

Für die FDP hat sich die Berliner Ampelkoalition offensichtlich nicht ausgezahlt, dazu eine FDP-Schulministerin in Dauerkritik haben dazu geführt, dass die Freien Demokraten nur haarscharf an der politischen Katastrophe vorbeigeschlittert sind. Bedenkt man, dass die letzte rot-grüne Landes-Regierung nicht zuletzt wegen ihrer Schulpolitik abgewählt wurde dürfte spannend sein, wer sich dieses Mal freiwillig für dieses Ministerium entscheidet.

Schwarz grün ist möglich, ob es tatsächlich so kommt, werden die Gespräche der kommenden Wochen zeigen. Einfach wird das mit Sicherheit nicht.

Erheblicher Rückstand zur CDU

Eines ist für mich allerdings klar: An Hendrik Wüst als Ministerpräsident führt aus meiner Sicht nach diesem Ergebnis kein Weg vorbei. Das sollte die SPD einsehen, auch wenn es weh tut. Aber mit beinahe zehn Prozentpunkten Rückstand sollte Thomas Kutschaty nicht mehr nach dem höchsten Amt im Land im Land schielen - das wäre nun wahrlich keine Umsetzung des Wählerwillens.

Wer weiß, vielleicht landet er ja noch als Juniorpartner in einer trotz aller Verluste dann tatsächlich immer noch so zu nennenden großen Koalition.

Der WDR berichtet am Montag in zahlreichen Sendungen in Hörfunk und Fernsehen über die Ergebnisse und Folgen der Landtagswahl in NRW. So in allen Ausgaben von WDR aktuell im WDR Fernsehen um 12.45 Uhr, 16.00 Uhr, 18.00 Uhr und 21.45 Uhr. Außerdem in der "Aktuellen Stunde" um 18.45 Uhr. Um 20.15 Uhr wird ein WDR extra ausgestrahlt. Im Hörfunk thematisiert unter anderem WDR 5 die Landtagswahl im Tagesgespräch um 12.10 Uhr, in einem WDR 5 spezial um 13 Uhr, im Westblick um 17.04 Uhr sowie im Echo des Tages um 18.30 Uhr.

Wüst: Klimaschutz und Industrie versöhnen WDR 2 16.05.2022 04:28 Min. Verfügbar bis 16.05.2023 WDR 2

Download

NRW-Grüne: "Verantwortung annehmen" WDR 5 Morgenecho - Interview 16.05.2022 05:31 Min. Verfügbar bis 16.05.2023 WDR 5

Download

NRW-SPD: "Stehen bereit für Gespräche" WDR 5 Morgenecho - Interview 16.05.2022 04:25 Min. Verfügbar bis 16.05.2023 WDR 5

Download

NRW-FDP über Ampel: "Steht nicht zur Debatte" WDR 5 Morgenecho - Interview 16.05.2022 06:01 Min. Verfügbar bis 16.05.2023 WDR 5

Download

NRW-AfD: "Allenthalben mehr erhofft" WDR 5 Morgenecho - Interview 16.05.2022 04:21 Min. Verfügbar bis 16.05.2023 WDR 5

Download