Leonie - Recyclingdorf in Indonesien

1LIVE For Future - Leonie

1LIVE For Future

Leonie - Recyclingdorf in Indonesien

In 1LIVE For Future geht es jeden Freitag um unsere Zukunft. Wie soll die Welt aussehen? Was muss sich ändern? Leonie erzählt uns von ihrem Projekt "Project Wings".

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

"Project Wings" baut in Indonesien das größte Recyclingdorf der Welt, bis spätestens 2021 soll die erste von möglichst vielen Siedlungen fertig sein. Leonie hat die Idee dazu geliefert. Grundlage für den Bau ist ein Pfandsystem. Die Einheimischen sammeln tonnenweise Plastikmüll , den sie zunächst säubern und dann in leere Plastikflaschen stopfen. Dieser wird als Baustoff für Gebäude verwendet.

Dieses Element beinhaltet Daten von Instagram. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Wer bist du und für was setzt du dich ein?

Ich bin Leonie Deimann, 21 Jahre alt und setze mich gerade vor allem für den Regenwald und gegen das Plastikproblem in Indonesien ein.

Wann hast du dich entschieden, etwas zu tun?

Es gab gar keinen ausschlaggebenden Moment, an dem ich mich entschieden habe, jetzt wirklich aktiv zu werden. Es ist ein Thema, was sich wirklich wie ein roter Faden durch mein Leben gezogen hat. Nach Indonesien bin ich schießlich durch Sebastian gekommen, der das Projekt vor Ort aufgegriffen hat, da er sich mit dem Plastikproblem dort schon mal intensiver beschäftigt hat. Mittlerweile ist er unser Projektleiter vor Ort.

Wenn du politisch etwas ändern könntest, was wäre das?

Ich würde die großen Konzerne an einen Tisch ziehen und sie dazu zwingen die Verantwortung für den Verpackungsmüll und die Verbraucher zu übernehmen. Und dass sie wirklich in die Umwelt schauen und sehen: "Ok, was richte ich eigentlich mit meinem Produkt an und wie kann ich genau das verhindern?". Jeder Einzelne sollte sich als Teil des Ganzen sehen und jeder Einzelne ist ein kleiner Dominostein in der gesamten Kette und deswegen sollte auch jeder Einzelne daran glauben und auch überzeugt davon sein, dass er selber Teil des Ganzen ist und etwas unglaubliches bewegen kann.

Welchen Satz kannst du nicht mehr hören?

"Was kann ich denn daran ändern?".Jeder Einzelne sollte sich als Teil des Ganzen sehen und jeder Einzelne ist ein kleiner Dominostein in der gesamten Kette und deswegen sollte auch jeder Einzelne daran glauben und auch überzeugt davon sein, dass er selber Teil des Ganzen ist und etwas unglaubliches bewegen kann.

Deine 3 Tipps, für Leute, die auch was machen wollen?

Informiert euch, fangt bei euch selber an und die Kohle, die man sonst oder für ein Bier ausgibt, einfach einmal im Monat oder alle paar Monate in soziale Projekte stecken, weil das sind Leute, die sich wirklich 24/7 damit beschäftigen diese Probleme zu bewältigen.

Deine Message in einem Satz?

Wir haben nur einen einzigen Planeten, der uns solche Lebensgrundlagen bietet und den sollten wir hegen und pflegen, wie die eigene Mutter oder das eigene Kind. Denn das ist einfach unsere Existenz- und Lebensgrundlage.

Stand: 09.08.2019, 03:30