Maria Stadler

Tanja Frehse spielte

Maria Stadler

In der "Lindenstraße" von Folge 1188 bis 1418

Maria Stadler

Maria Stadler wird am 07. Juli 1971 als einziges Kind von Agnes und Herbert Leitner in München geboren. Nach dem Abitur arbeitet sie in der Buchhaltung des familieneigenen Installations-betriebes. Dort lernt Maria Jimi Stadler kennen und lieben. Die beiden heiraten und bekommen zwei Töchter: 1991 wird Josefine geboren, 1994 folgt Caroline. Im September 2008 ziehen die Stadlers in die Münchener Lindenstraße Nr. 3 (Folge 1188). Da die beiden Teenager-Töchter unterschiedlicher nicht sein könnten, fliegen zwischen ihnen oft die Fetzen. Mutter Maria, halbtags als Politesse tätig, ist als gute Seele der Familie immer bemüht, die Wogen zu glätten...

Maria Stadler wird am 07. Juli 1971 als einziges Kind von Agnes und Herbert Leitner in München geboren. Nach dem Abitur arbeitet sie in der Buchhaltung des familieneigenen Installations-betriebes. Dort lernt Maria Jimi Stadler kennen und lieben. Die beiden heiraten und bekommen zwei Töchter: 1991 wird Josefine geboren, 1994 folgt Caroline. Im September 2008 ziehen die Stadlers in die Münchener Lindenstraße Nr. 3 (Folge 1188). Da die beiden Teenager-Töchter unterschiedlicher nicht sein könnten, fliegen zwischen ihnen oft die Fetzen. Mutter Maria, halbtags als Politesse tätig, ist als gute Seele der Familie immer bemüht, die Wogen zu glätten...

Im September 2008 ziehen die Stadlers in die Münchener Lindenstraße Nr. 3 (Folge 1188). Da die beiden Teenager-Töchter unterschiedlicher nicht sein könnten, fliegen zwischen ihnen oft die Fetzen. Mutter Maria, halbtags als Politesse tätig, ist als gute Seele der Familie immer bemüht, die Wogen zu glätten. (rechts: Clara Dolny)

Das bodenständige Ehepaar ist immer noch verliebt wie am ersten Tag, aber neben den Kindern gibt es einen weiteren Unruheherd im Hause Stadler: Jimis (Christian Rudolf, hinten) Vater Adi (Philipp Sonntag, links). Nach dem Tod der Ehefrau kommt dieser wegen seiner Diabetes-Erkrankung nicht mehr alleine zurecht. So nehmen Jimi und Maria den griesgrämigen Alt-68er bei sich auf.

Aber nicht nur Opa Adi, auch Tochter Josi sorgt innerhalb der Familie immer wieder für böses Blut: Die 17-Jährige widersetzt sich nur allzu gerne den elterlichen Anweisungen und kümmert sich herzlich wenig um ihre schulischen Leistungen. Doch im Frühjahr 2009 wendet sich das Blatt: In einem Gespräch mit den Nachbarn Helga Beimer und Erich Schiller erreicht Jimi, dass Josi ein Praktikum in deren Reisebüro machen kann. Und tatsächlich gibt Josi sich solche Mühe, dass sie schließlich sogar als Auszubildende übernommen wird.

Ihrem Job als Politesse muss Maria auch vor der eigenen Haustür nachgehen. So muss sie wiederholt einem Nachbarn, dem Taxifahrer Andy Zenker (Jo Bolling), ein "Knöllchen" schreiben. Der reagiert äußerst ungehalten auf Marias Botschaften unterm Scheibenwischer. Doch Ende Mai will es der Zufall, dass Andy Maria mit einer angehenden Blutvergiftung ins Krankenhaus fährt. Das im Anschluss versöhnliche Beisammensein bei einem Glas Bier mündet in Andys Versuch, die verblüffte Maria zu küssen. Als Jimi davon erfährt, rastet er aus und gibt Andy eins auf die Nase. Von diesem Zeitpunkt an meiden sich die Stadlers und die Zenkers wo immer es geht.

Wenig Beachtung findet in dieser Zeit Nesthäkchen Caroline (Cynthia Cosima, rechts). Sie verliebt sich ausgerechnet in Andy Zenkers Enkelsohn Nico. Dass die beiden Teenager schon sehr früh sexuelle Erfahrungen miteinander sammeln, erfährt Maria erst, als Caro ein Kind erwartet (Folge 1244).

Maria und ihr Jimi lassen sich jedoch nicht unterkriegen. Heiligabend feiern sie gemeinsam mit Nicos Eltern und Großeltern. Der Streit mit Andy wird stillschweigend beigelegt. Beide Seiten sind froh, dass die Familien für die schwierige Zeit von Caros Schwangerschaft und danach enger zusammenrücken, (v.l.n.r.: Moritz Zielke, Rebecca Siemoneit-Barum, Christian Rudolf und Tanja Frehse).

Am 29. April schließlich bringt Caro ihren kleinen Lukas zur Welt (Folge 1274). Doch die Freude über das gesunde Enkelkind wird schnell getrübt, als Maria erfährt, dass Caro kurz nach der Geburt aufgrund aufgetretener Komplikationen ins Koma versetzt werden muss. Mehrere Wochen sorgt sich Maria um ihre Tochter und kümmert sich um den kleinen Lukas. Ende Mai öffnet Caro wieder die Augen und kann endlich ihren Sohn in die Arme schließen. Die frischgebackene Jungfamilie Stadler-Zenker bricht leider schnell auseinander. Auch mehrere einberufene Krisensitzungen können nicht verhindern, dass Caro und Nico sich trennen (1285).

Im Oktober 2010 geraten Jimi und Maria in eine ernsthafte Ehekrise. Jimi entdeckt beim heimlichen Durchsuchen von Geschäftsunterlagen, dass der Betrieb von Marias Vater Herbert pleite ist (Folge 1296). Zwischen Jimi und seinem Schwiegervater kommt es zu einer heftigen Auseinandersetzung. Schockiert über Jimis unsensible Vorwürfe gegenüber Herbert setzt Maria ihren Mann vor die Tür und tröstet ihren Vater, der am Boden zerstört ist. Als ihr am selben Abend auch noch Schwager Ernesto (Michael Schmitter) gesteht einst verliebt in sie gewesen zu sein, ist Maria komplett verwirrt (Folge 1297).

Ernesto ist es auch, der Maria beisteht, als sie sich wenige Tage später auf die Suche nach ihrem verschwundenen Vater macht. Und Ernesto ist wieder bei ihr, als sie die Mitteilung erhält, dass Herbert sich im Wald erschossen hat. Maria gibt ihrem Mann Jimi große Mitschuld am Selbstmord ihres Vaters. Ernesto beichtet Maria schließlich, dass seine Liebe für sie nie erloschen ist. Maria beginnt eine leidenschaftliche Affäre mit dem Bruder ihres Mannes (Folge 1300).

Bis Mitte April 2011 bleibt Marias Liaison mit Ernesto unentdeckt. Maria leidet sehr unter der psychischen Belastung ihres Doppellebens. Um sie aufbauen zu können, bittet Ernesto seine Liebste, eine ganze Nacht bei ihm zu verbringen (Folge 1324). Mitten in der Nacht kommt es zu einem medizinischen Notfall: Der kleine Luki hat einen so heftigen Hustenanfall, dass er keine Luft mehr bekommt. In ihrer Verzweifelung rennt Caro mit dem Kleinen zu ihrem Onkel Ernesto. Da es sich um einen Pseudo-Krupp Anfall handelt, kann der Mediziner Lukis Atemnot mit beruhigenden Worten und frischer kalter Luft schnell abwenden...

...gleichzeitig erscheint Maria im Türrahmen. Schluchzend fällt Caro ihrer nur dürftig bekleideten Mutter in die Arme - um wenig später die Brisanz der Situation zu realisieren.

Wenig später beichtet Maria ihrem Jimi, dass sie seit Monaten das Bett mit seinem Bruder teilt (Folge 1327). Verzweifelt stehen die beiden vor den Trümmern ihrer Ehe - auch wenn Maria die Liaison mit Ernesto nun beendet hat. Einige Wochen herrscht Funkstille zwischen Jimi und Maria doch im Juli sprechen sie sich aus und beschließen, mit einem gemeinsamen Familienurlaub einen Neubeginn zu wagen (Folge 1339).

...aber schon nach wenigen Tagen des erneuten Zusammenlebens erkennt vor allem Maria, dass sie unweigerlich wieder in den alten Trott verfallen. Maria kann und will dies nicht mehr ertragen. Sie sagt die Reise ab und schickt die irritierte Restfamilie alleine los. Sie selbst steht noch am selben Abend vor der Tür des erleichterten Ernesto.

Jimi kehrt nicht wieder in die Lindenstraße zurück. Nach den drei Wochen Italienurlaub setzt er die Familie zuhause ab und fährt sofort weiter. Er verlässt München im September 2011 und geht nach Kassel, wo er eine neue Arbeitsstelle gefunden hat (Folge 1345). Maria versucht nun den Rest der Familie zusammen zu halten und gleichzeitig Ernesto als neuen Mann an ihrer Seite zu etablieren.

Im Herbst 2011 erfährt Maria, dass ihre Tochter Josi spontan in Las Vegas geheiratet hat und hat große Bedenken. Das missfällt der jungen Braut, aber ein Mutter-Tochter-Gespräch in der Stadler-Wohnung bringt Klarheit: Maria erklärt, dass sie auch sehr jung war, als sie Jimi heiratete. Das war im Nachhinein vielleicht ein Fehler und sie möchte nicht, dass ihre Tochter diesen wiederholt. Maria hatte eigene berufliche Pläne, die sie spätestens nach der Geburt des ersten Kindes – also Josi – niemals verwirklichen konnte. Josi versteht die Bedenken ihrer Mutter, ist jedoch davon überzeugt, das Richtige getan zu haben. (Folge 1351)

Ende 2011 wird der Wunsch nach einer beruflichen Selbstverwirklichung bei Maria immer größer. Gerne würde sie die Politessenuniform an den Nagel hängen und sich stattdessen zur Lehrerin für "Deutsch als Fremdsprache" ausbilden lassen. Leider ist diese Fortbildung an einer privaten Sprachschule sehr kostspielig. Ernesto bietet seiner Liebsten an, ihr die Kurse zu finanzieren.

Als Caro davon erfährt ist sie sauer, da sie ein neues Mobiltelefon benötigt, was aber wegen der angespannten Haushaltslage nicht angeschafft wird. Caro bekommt daraufhin ein Handy von Ernesto gesponsert, was Maria noch wütender macht. In einer Aussprache mit ihrem Liebsten nimmt sie beide Geschenke unter der Voraussetzung an, das aufgebrachte Geld zurückzuzahlen.

Schon bald beginnt Maria die Ausbildung zur Sprachlehrerin. Nebenher muss sie jedoch noch den Haushalt führen, zeitweise das Enkelkind versorgen und halbtags Knöllchen verteilen. Leidtragender ist unter anderem Liebhaber Ernesto. Maria hat überhaupt keine Zeit mehr für ihn. Erfolglos bittet Ernesto Vater Adi, er möge Maria doch ein wenig unterstützen. Ernesto engagiert daraufhin den Nachbarn Gung, der als Haushaltshilfe die Stadlerschen Stuben wieder auf Vordermann bringen soll. Doch anstatt sich mit Ernesto einen romantischen Abend zu machen, nutzt Maria die gewonnene Zeit lieber für eine Lerneinheit in Grammatik. Ernesto kann seine Enttäuschung kaum verbergen. (Folge 1356)

Über die Feiertage will Maria mit ihrer Familie in den Skiurlaub fahren. Zuvor soll ein festliches Familienfoto entstehen. Der knurrige Adi erklärt sich bereit, die Aufnahme zu machen. Ernesto fühlt sich offensichtlich noch nicht als Teil der neuen Stadler-Familie. Er nimmt für den Abend eine Einladung von Dressler an und glaubt, bei den Aufnahmen nicht gebraucht zu werden. Falsch gedacht: Maria möchte ihn dabei haben. Als es zu Verzögerungen kommt reißt Ernesto endgültig der Geduldsfaden und er verlässt unverrichteter Dinge die Wohnung. Nach seiner Rückkehr kommt es zu einer heftigen Auseinandersetzung mit Maria. (Folge 1359)

Kurz vor der Abfahrt in den Skiurlaub hat Caro eine Hiobsbotschaft für die Reisegruppe: Der kleine Lukas ist an Scharlach erkrankt. Maria schlägt vor, dass sie gemeinsam mit Ernesto den Kleinen pflegt, damit Caro nicht auf den Urlaub verzichten muss. Damit stellt Maria zugleich Ernesto auf die Probe: Dieser fügt sich im Sinne des Familiensinns dem Vorschlag. Als der kleine Lukas dann jedoch sein Abendessen über Ernestos neuem Pullover verteilt, entladen sich beim dem Mediziner angestaute Frustrationen. Maria ist enttäuscht und so es wird ein trauriger Weihnachtsabend für das Paar. (Folge 1360)

Als Maria sich während der Feiertage bei ihrem Enkelsohn ansteckt, ist Ernesto nicht erreichbar. Aus Not ruft Maria Ex-Doktor Carsten zur ersten Hilfe. Als Ernesto nach Hause kehrt und Carsten am Krankenlager "seiner Patientin" vorfindet, reagiert er wütend. Vornehm zieht sich Carsten zurück und Maria sieht den Zeitpunkt für ein ernsthaftes Gespräch gekommen. Sie ist der Meinung, dass Ernesto mächtig frustriert ist. Statt der ewigen Flitterwochen mit seiner großen Liebe sieht sich der Mediziner mit dem familiären Alltag konfrontiert. (Folge 1361)

Die Spannung zwischen Maria und Ernesto spitzt sich weiter zu. Ernesto macht einen großen Bogen um Maria. Als Maria einen gemeinsamen Spaziergang vorschlägt, schiebt Ernesto eine Verabredung mit einem imaginären Freund vor. Doch Maria entdeckt ihn wenig späte im "Café Bayer" und realisiert, dass ihr Liebster sie mit fadenscheinigen Ausreden systematisch meidet. Wütend rauscht sie Richtung Wohnung und packt Ernestos Siebensachen zusammen und setzt ihn vor die Türe. Ernesto kann nicht einmal verhehlen, dass ihm der Rauswurf eigentlich recht ist. (Folge 1362)

Nach dem Rausschmiss von ihrem Lover weht ein neuer Wind im Hause Stadler – Maria raunt Adi geradewegs ins Gesicht, dass sie keine Lust mehr hat, für den alten Grantler das Dienstmädchen zu spielen: Es kommt zum Krach zwischen den beiden. Zunächst fliegt nur eine überreife Salatgurke, aber dann macht Maria ernst und schmeißt Adi aus der gemeinsamen Wohnung. Dieser ist wenig später "geläutert" und verspricht mehr Hilfe im Haushalt. Maria akzeptiert das Angebot und gewährt Adi erneutes Aufenthaltsrecht. (1364)

Auch beruflich ist Maria fortan hochmotiviert und veränderungsfreudig. So bereitet sie sich akribisch auf ihre Prüfung als Sprachlehrerin vor. Wenn sie erfolgreich abschließt, kann sie vielleicht schon nächsten Monat ihre ersten Schüler unterrichten.

Anfang Februar ist es dann soweit: Maria besteht ihre Prüfung als Sprachenlehrerin. Der erste Gratulant ist Ernesto, den Maria zufällig auf der Straße trifft. Maria wird auch von der Schule als Lehrerin übernommen und kann die ungeliebte Politessenuniform endgültig einmotten. Für sie beginnt ein neuer Lebensabschnitt. (Folge 1366)

Im Frühjahr 2012 begrüßt Maria ihren ersten Sprachschüler Florin (Serkan Temel) in ihrer Wohnung. Der fesche, junge Rom spricht zwar noch nicht sehr gut Deutsch, hat aber ausgezeichnete Manieren: Er bringt seiner Lehrerin Blumen mit. Florin möchte sein Abitur nachholen und Maria will ihn mit Deutschunterricht unterstützen. Als Tochter Josi überfordert mit Luki in die Unterrichtsstunde von Maria und Florin platzt, kümmert sich Florin um das Kind und versucht ihn zu beruhigen und beeindruckt damit die Damen des Hauses: Maria und Caro. (Folge 1376)

Marias zweites Treffen mit ihrem Sprachschüler Florin in ihrer Wohnung mündet in ein Rendezvous im "Akropolis". Da Florin Geburtstag hat, bittet er Maria mit ihm zu feiern und lädt sie zum Abendessen ein. Maria ist überrascht, kann und möchte die charmante Einladung aber nicht ablehnen. Während dem Treffen erzählt Florin Geschichten aus seiner Heimat, dem Kosovo und von seinen Plänen für die Zukunft. Vor allem aber flirtet Florin mit seiner Lehrerin. Und auf dem Heimweg kommt es fast zu einem Kuss zwischen den beiden…

Maria schwebt sogleich auf Wolke sieben. Überglücklich, kann nicht einmal ihre eigene Scheidung die Stimmung vermiesen. Jimi hat ihr die entsprechenden Unterlagen per Post zukommen lassen. Maria, die sich auf jede weitere Unterrichtsstunde mit Florin freut, verharmlost ihren Töchtern gegenüber das Verhältnis zu dem jungen Mann. Florin macht jedoch aus seinen Absichten keinen Hehl und lädt Maria zu einem abendlichen Konzert. Jedoch scheint sich Florin nicht nur für Maria zu interessieren: Er hat sich mit seiner Familie in die leerstehende Wohnung von Ernesto eingenistet. (Folge 1378)

Wenig später platzt das Versteckspiel: Florin beichtet Maria und ihrer Familie, dass er seine Familie versteckt, da diese nur eine Duldung in Deutschland hat und eine Abschiebung droht. Doch Maria ist bei dieser Offenbarung enttäuscht und verletzt. Sie glaubt, dass Florin ihr nur Gefühle vorgegaukelt hat, um in Ruhe ein Versteck im Haus auszuspionieren. Anders als Tochter Caro und Adi, ist sie zunächst wenig solidarisch mit der Roma-Familie.

Doch lange währt Marias Wut gegenüber ihrem Flirt nicht. Florin kämpft nicht nur gegen die Abschiebung in den Kosovo, zu allem Überfluss ist der Großvater (Walter Steinberger) auch noch krank geworden. Maria gibt sich einen Ruck und kümmert sich um den Kranken, weißt die Familie zugleich daraufhin, dass die Flucht vor den Behörden sehr riskant ist. (Folge 1380)

Nach einer dramatischen "Beinahe"-Fluchtaktion wurde Florins Familie, dank Caros Initiative, vor der Abschiebung gerettet. Erleichtert ahnt Maria nicht, dass offensichtlich beide Stadler-Frauen für Florin schwärmen. Sie ist verliebt und will fortan zu ihrem neuen Freund stehen. Nichts ahnend von den neuen amourösen Verhältnissen im Hause Stadler zeichnet Caro ein Interview mit Florin in ihrem Zimmer auf. Nach Beendigung des Interviews erwartet Caro der Schock: Sie erkennt, dass ihre eigene Mutter sie beim Objekt ihrer Begierde aussticht. (Folge 1383)

…und so wundert sich Maria über ihre Tochter Caro, die sich in letzter Zeit sehr zurückgezogen hat. Aus Enttäuschung über die nicht erwiderte Liebe, manipuliert Caro das Interview, das sie mit Florin aufgezeichnet hat. Sie schneidet es so zusammen, dass Florin wie ein hinterhältiger Liebhaber dasteht. Maria ist fassungslos und stellt ihre Tochter zur Rede. Aber Caro verlässt wortlos die Wohnung. Ausgerechnet Opa Adi öffnet Maria die Augen. Als sie erneut versucht mit ihrer Tochter zu sprechen, kündigt Caro ihren Auszug an.

Erfolglos versucht sie ihre Tochter Caro zu überreden, nicht nach Kassel zu ziehen. Dann steht auch schon Jimi vor der Tür, um seine Tochter und das Enkelkind abzuholen. Jimi freut sich natürlich, dass Caro zu ihm ziehen will und hat in seiner Wohnung schon das Gästezimmer parat gemacht. Während Jimi die letzten Umzugskartons im Lieferwagen verstaut, ist Maria von den Geschehnissen überrollt. Wenig später bricht Maria in Tränen aus, als sie in Caros und Lukis leerem Zimmer steht, woraufhin Josi versucht ihrer Mutter Trost zu spenden. (Folge 1385)

Tief getroffen von Caros plötzlichem Auszug überrascht Maria ihren Freund Florin und Adi beim Frühstück mit einer Neuigkeit: Sie will nach Kassel ziehen, um ihrer Tochter Caro wieder nahe sein zu können. Während Florin die Nachricht zunächst äußerlich kühl zur Kenntnis nimmt, rastet Adi aus: Er erinnert Maria daran, dass sowohl Jimi als auch Caro vor ihr nach Kassel "geflohen" sind. Auch Florin kann Maria Vorwürfe nicht ersparen. Er ist der Ansicht, dass Maria nur an sich selbst denkt und verlässt ebenfalls enttäuscht die Wohnung. Am Abend lässt Florin Blumen sprechen und bittet Maria inständig sich nicht ins Unglück zu stürzen und bei ihm zu bleiben…

So entscheidet sich Maria für ihre neue Liebe Florin und für einen kompletten Neuanfang fernab von München. Sie hat eine Stelle als Sprachlehrerin in Freiburg in Aussicht und Florin würde sie dorthin begleiten. Letzter Bewohner in der Stadler-Wohnung, Opa Adi, nistet sich daraufhin spontan in Josis Wohngemeinschaft ein. In den folgenden Wochen bereitet sich Maria auf ihr neues Leben zusammen mit Florin vor. (Folge 1389)

Ende September packt Maria ihre Sachen und bereitet alles vor für den geplanten Umzug nach Freiburg vor. Während ihrer Ausräumungsarbeiten verletzt sie sich an der Stirn und rennt in Begleitung von Florin zur Praxis.

Dort trifft sie auf ihren Ex-Freund Ernesto und auf die neue Ärztin, Dr. Iris Brooks. Diese sucht händeringend eine neue Bleibe in der Lindenstraße. Wie es der Zufall will, hat Maria noch keinen Nachmieter für ihre Wohnung im Haus Nummer 3. Die beiden Frauen einigen sich kurzerhand und wickeln eine Wohnungsübergabe ab.

Während der letzten Stunden in München begegnet sie ein letztes Mal Ernesto, der zum Abschied in die alte Stadler-Wohnung gekommen ist. Die beiden stoßen mit einem Glas Wein auf die gemeinsame Vergangenheit an und Maria macht sich wenig später mit ihrer neuen Liebe Florin auf nach Freiburg und beginnt ein neues Leben...