Karstadt: Heuschrecke oder Sanierer?

Karstadt: Heuschrecke oder Sanierer?

Monitor 21.08.2014 07:27 Min. Verfügbar bis 21.08.2099 Das Erste

Nach der Übernahme von Karstadt durch den österreichischen Immobilieninvestor René Benko fürchten die verbliebenen 17.000 Mitarbeiter des angeschlagenen Traditionsunternehmens um ihre Zukunft. Die Konzernführung kündigte einen Sanierungsplan an, der „keine Tabus“ kenne. Der neue Investor Benko, der bereits über 20 Karstadt-Warenhäuser besitzt, soll vor allem an der Vermarktung der Immobilien interessiert sein. Verlustreichen Karstadt-Häusern droht die Schließung und attraktive Standorte sollen zu Shopping-Centern umgewandelt werden. Das letzte Kapitel der Kaufhaus-Story?

Kommentare zum Thema

Kommentar schreiben

Unsere Netiquette

*Pflichtfelder

Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt!

Noch keine Kommentare