Alltagsrassismus: Ein Handwerksbetrieb wehrt sich

Alltagsrassismus: Ein Handwerksbetrieb wehrt sich

Monitor | 06.09.2018 | 04:00 Min. | Das Erste

Deutschland hat ein ganz alltägliches Rassismus-Problem – und das nicht nur im Osten. Dies musste jetzt ein Handwerksbetrieb im niedersächsischen Vechta erleben, als Kunden einen Mitarbeiter aus Mali nicht in ihr Haus lassen wollten, weil er Afrikaner sei. Der Handwerksbetrieb reagierte – und stellte sich geschlossen hinter seinen Mitarbeiter. Da der Auftrag nicht ausgeführt werden konnte, soll der Kunde nun Schadenersatz zahlen. Damit will der Handwerksbetrieb ein Zeichen setzen gegen Rassismus und Ausländerfeindlichkeit im Land. Autor/-in: Martin Suckow