Westliche Mädchen

Folge 1618 - Vorschautrailer "Westliche Mädchen"

Lindenstraße 26.02.2017 00:32 Min. Verfügbar bis 30.12.2099 Das Erste

Download Podcast

Folge 1618

Westliche Mädchen

Philipp: Nazi-Pranger

Philipp wurde übel zugerichtet. Vergangene Woche lauerten ihm vier Schläger auf. Er weiß genau, wer hinter der Prügelattacke steckt: der Neonazi Hauke. Die Polizei ermittelt zwar, hat aber weder Zeugen noch Beweise. Philipp beschließt, sich an die „Kontrafa“ zu wenden. Die antifaschistische Organisation veröffentlicht Namen und Adressen von Nazis im Internet, um sie auf diese Weise an den öffentlichen Pranger zu stellen.

Lindenstraße-Folge 1618 Westliche Mädchen

Philipp (Philipp Neubauer) kontaktiert die "Kontrafa".

Nach anfänglichen Bedenken kooperiert Philipp: Er gibt der „Kontrafa“-Leiterin Zora die Kontaktdaten mutmaßlicher Nazis, die beim „Tischlein“ registriert sind. Sunny und Alex ahnen nichts von Philipps Alleingang. Zu Philipps Überraschung ist auch Lea im Visier der „Kontrafa“. Obwohl Philipp gegenüber Zora beteuert, dass Leas rechte Gesinnung der Vergangenheit angehört, notiert die Aktivistin heimlich Leas komplette Daten…

Lara: Kein Sex

Teenager in love: Als Lara morgens zum Kuscheln in Jamals Bett krabbelt, präsentiert der Junge ihr ein Packung Kondome. Perplex verlässt Lara Jamals Zimmer. Neyla bemerkt sofort, dass zwischen den beiden etwas nicht stimmt. Ganz im Gegensatzt zu Iris, die heute erst von Neyla erfährt, dass sich die beiden ineinander verliebt haben.

Lindenstraße-Folge 1618 Westliche Mädchen

Verdächtige Stille beim Frühstück zwischen Jamal (Mohamed Issa) und Lara (Greta Short): Haben die Teenager Streit?

Später versöhnen sich Lara und Jamal wieder. Jamal hatte Laras Signale einfach falsch gedeutet. Er glaubte, Lara wolle Sex mit ihm. Möchte Lara auch, aber jetzt noch nicht. Das hat noch Zeit…

Hans: Drogenbeichte

Helgas Neugier ist geweckt. Irgendetwas Dubioses geht bei Hans und Anna vor. Hans raucht neuerdings Hanf und Anna verlässt täglich mit unbekanntem Ziel das Haus. Helga geht der Sache auf den Grund. Als Hans ein Nickerchen hält, durchsucht sie die Wohnung der beiden und findet die Cannabispflanzen.

Lindenstraße-Folge 1618 Westliche Mädchen

Helga (Marie-Luise Marjan, li) stellt Anna (Irene Fischer) zur Rede...

Hans und Anna müssen Helga reinen Wein einschenken: Sie erklären ihr, wie es zu dem Anbau des Marihuanas und dem anschließenden Drogenhandel kam. Sie erläutern Helga auch, dass Hans auf die Einnahmen des Hanfverkaufs angewiesen ist, weil damit seine kostspielige Therapie finanziert wird. Helgas Zweifel bleiben jedoch. Cannabis ist und bleibt eine Droge…

Cliffhanger:

Wird Helga Hans und Anna anzeigen?

Cliffauflösung:

Nachdem Philipp von Neonazis verprügelt wurde, möchte er mit Hilfe der „Kontrafa“ gegen diese vorgehen.

Folge 1618 "Westliche Mädchen"

Buch: Catrin Lüth

Regie: Ester Amrami

SchauspielerInnen: Irene Fischer, Greta Short, Mohamed Issa, Sarah Masuch, Philipp Neubauer, Joachim H. Luger, Marie-Luise Marjan, Oona von Maydell, Andrea Spatzek, Martin Walde, Dunja Dogmani

Kommentarfunktion

Kommentare zur Folge 1618 "Westliche Mädchen" (Kommentarfunktion nicht mehr aktiv):

Kommentare zum Thema

130 Kommentare

  • 130 Michael Frank 05.03.2017, 17:54 Uhr

    Wieso blühen im Winter in der Lindenstrasse schon die Bäume ?

  • 128 @Semiramis 03.03.2017, 18:45 Uhr

    Vor allem musst Du schneller sein als der Automat. Wenn Du länger an Deinem Text tippst, ist der schon bei der nächsten Frage, obwohl noch die nicht mehr aktuelle angezeigt wird.

  • 127 Semiramis 03.03.2017, 17:24 Uhr

    Wenn ich schlauer bin als der Automat, warum stimmt dann der Bus nicht in der Reihe "Maus,Elefant,Ente,Bus"? Was wäre für den depperten Automaten die richtige Lösung? Mich nervt dieses Forum. Immer wieder die Zeitverschwendung.

  • 123 Schneidi° @ Isabel 03.03.2017, 12:34 Uhr

    Hallöchen liebe Isabel - man lernt doch nie aus - dass die Krankenkassen unbegleiteten gemeldeten minderjährigen Flüchtlingen Arzt- sowie Therapiebesuche bezahlen, habe ich nicht gewusst. Das ist ja eine Riesenchance für Jamal - ich denke, er muss das lachen und fröhlich sein wieder neu lernen und eine Therapie kann dies gewiss einfühlsam und gut unterstützen. Was machen wir Erwachsenen bloß mit unserer Welt, wenn unsere Kinder schon nicht mehr lachen...?° Ich wünsche ein schönes Wochenende - herzliche Grüße Schneidi°

  • 121 manni molch@emil elch 03.03.2017, 10:55 Uhr

    Es ist echt witzig, hier mal eine Fremdsicht auf sich selbst präsentiert zu bekommen. Ich verstehe auch, warum ich so rüberkomme, aber in meiner Eigenwahrnehmung finde ich weder die Lindenstrasse uneingeschränkt gut, noch bin ich ein besonders politischer Mensch. Man könnte fast sagen, diese Seite hat mich erst zu diesem Bild, was jetzt hier von mir herrscht, gemacht. Witzig, aber auch ein bisschen beängstigend. Naja, in einem Punkt hast Du definitiv recht, das anonyme Diskutieren hier ist eigentlich Zeitverschwendung. Ich werde es so wie Du halten und ab und zu mal einen Nadelstich setzen, wenn es mir wieder zu bunt wird.

  • 119 emil elch @ Das Lindenmädel 02.03.2017, 17:39 Uhr

    Außerdem findet manni die Sendung gut. Was ich dagegen davon halte, hast Du mit dem "Käsebrot" damals ja richtig interpretiert :-)

  • 118 emil elch @ Das Lindenmädel 02.03.2017, 17:32 Uhr

    „..oder wie zugegeben doch emil elch" Na, da interpretierst Du ja wie damals bei der Bockwurst Sachen falsch, die so nicht gegeben sind. Wobei das mit der Bockwurst gar nicht so schlecht war, aber so weit hatte ich tatsächlich nicht gedacht. Aber emil elch mit manni molch (guter Nick übrigens) gleich zu setzen, ist nun wirklich Quatsch. Ich schreibe hier nicht unbedingt todernst gemeinte Sachen und amüsiere mich, während manni hier seinen politischen Standpunkt vertritt. Den teile ich zwar weitestgehend, aber ich diskutiere so was lieber abends mit „richtigen“ Leuten in der Kneipe, statt anonym im Internet.

  • 116 Das Lindenmädel@ So 18.50 02.03.2017, 16:22 Uhr

    Bitte, bitte richtig lesen,....Ja, Hartz4 wie die niedrige wenn überhaupt Rente ist zu wenig zum leben und zu viel zum sterben. Genauso die Aufstockerei, die ich persönlich verteufele. Wenn ich von einem Ganztagsjob nicht leben kann, dann beantrage ich Stütze und genau das ist das Armutzeugnis von Vater Staat. Da wären wir auch wieder mal bei den Flüchtlingen, für die so gesehen ja gar kein Geld da wäre....auch weiss ich wie schnell man nach unten sinken kann, ohne Eigenschuld! Demnach definitiv NEIN, nicht alle Obdachlose sind Säufer! Aber, und das muss auch erwähnt werden: verhungern muss schon niemand dank der sozialen Hilfen wie Tafel usw. Auch wird vielen Obdachlosen geholfen (nicht wenige wollen es ja nicht), so darf lt. deutschem Gesetz niemand wohnungslos werden. Grosses Problem sind die zu wenigen, überteuerten Wohnungen; Vermieter suchen sich die Mieter aus usw. Fakt ist dass sehr wohl die Miete stets vom Jobcenter/Sozialhilfe in angemessener Höhe gezahlt wird.

  • 114 manni molch@Das Lindenmädel 02.03.2017, 14:44 Uhr

    Ein Beispiel für eine falsche Tatsachenbehauptung habe ich letzte Woche ausgeführt. Der Spruch von Hauke "Die [Roma] haben eine andere Kultur, die glauben nicht an Eigentum", oder etwas pointierter formuliert, damit es auch der letzte merkt: "Alle Zigeuner sind Einbrecher", ist das typische Beispiel einer falschen Tatsachenbehauptung und eben keine Meinung, die durch die Meinungsfreiheit gedeckt wäre. Vor einiger Zeit wurde hier z.B. mal behauptet, Lara könne nicht Iris Tochter sein, da eine dunkelhäutige Frau kein hellhäutiges Kind bekommen könnte. Auch das war eine falsche Tatsachenbehauptung, die dann ja auch nach einigem Hin und Her widerlegt wurde. Es ist Strategie gewisser Leute – und damit meine ich explizit NICHT Dich – die falsche Tatsachenbehauptungen unter dem Deckmantel der freien Meinungsäußerung in die Welt setzen, um damit die Meinungen anderer zu beeinflussen. – Auf die Sache mit "emil elch" gehe ich jetzt nicht ein, das ist völlig abwegig.

  • 113 So 18.50 an Lindenmädel 02.03.2017, 14:44 Uhr

    " ..Hier in Deutschland.....aber verhungern müsste niemand noch Wohnungslos werden.." ach, nicht?! Stimmt, hier helfen vielen Rentnern noch die Pfandflaschen, die von den " reichen" weggeworfen werden. Außerdem ist es ein Irrtum zu glauben, in Deutschland sind NUR "versoffene Penner" obdachlos.

  • 110 Das Lindenmädel@Nahmenlos 02.03.2017, 13:57 Uhr

    "Er hat mit seinen zarten fünfzehn Jahren die Strapazen einer lebensgefährlichen Flucht erlebt - seine Kinderseele ist voll mit entsetzlichen Eindrücken.".......da habe ich auch drüber nachgedacht, es gibt unendliches Leid in dieser reinen Menschenwelt. Die Frage ist immer: war die Flucht notwendig gegeben? Wenn wie in Aleppo täglich Leben vernichtet wird, auf jeden Fall! ...dass u.a. auch Deutschland als Waffenlieferer übler Verursacher ist, ist ein anderes Thema (oder doch nicht?). Wie wird aber Armut definiert? Hier in Deutschland leben sehr viele Menschen an diesem Limit, woran liegt es? Aber verhungern müsste niemand noch wohnungslos werden. U.a. ist 2017 für Tunesien eine EU-Mittelaustattung bis zu 300 Millionen vorgesehen, viel Geld. Ich frage mich einfach nur, was wie glaubhaft wirklich viel mit diesem Geld passiert. U.a. von den deutschen Steuerzahler.blau