MONITOR auf den Punkt: Der Fall Maaßen

MONITOR auf den Punkt: Der Fall Maaßen

01:35 Min. Verfügbar bis 30.12.2099

"Die Grenzen der politischen Kultur haben sich in diesem Land dramatisch verschoben - mit tatkräftiger Unterstützung der Bundesregierung."

Kommentare zum Thema

Kommentar schreiben

Unsere Netiquette

*Pflichtfelder

Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt!

2 Kommentare

  • 2 Jue.So Jürgen Sojka 22.08.2020, 16:40 Uhr

    Ja wie Georg Restle, Sie verwundert die Beförderung des Völkerrechteverweigerers Hans-Georg Maaßen? Nicht doch! _ Strafrichter am BGH Thomas Fischer veröffentlicht in seiner Kolumne auf ZEIT.de „Ein Abgrund von Landesverrat“ am 11. Aug. 2015 Einen "unerträglichen Eingriff in die Unabhängigkeit der Justiz" stellte Generalbundesanwalt Range fest, und wurde vom Bundesjustizminister Maas in den Ruhestand versetzt. - Auszug: „Drei Rundfunkbeiträge … Denn dort sitzt – wir sprechen, liebe Hörer, von "Qualitätsrundfunk"! … Egal, live ist live. In der nächsten Nachrichtensendung des SWR wird verlesen: … Dabei erfährt man voller Erstaunen: Gerade der Qualitätsjournalist arbeitet an der untersten denkbaren Grenze seiner intellektuellen Möglichkeiten. Weil der Leser, Hörer und auch Sie, lieber Zuschauer, von einer solch deprimierenden Einfalt sind: Sie verstehen praktisch nichts, was sich nicht in kurzen Hauptsätzen mit sechs Worten sagen lässt. ENDE __ 24.07.2014 LG Stuttgart 31 Ns 2 Js 2071/11

  • 1 D. 05.11.2018, 22:56 Uhr

    Immer noch hetzen grün-68er Journalisten von ARD auf Seehofer wegen Maaßen, so auch heute wieder in einer Abendsendung. Nach den von Journalisten uns Bürger veröffentlichten Nachrichten hat der Maaßen bei der Chemnitzer Demonstration, bei Videoauswertungen der Demonstration eine von grün-68er gesehene Hetzjagd nicht gesehen. Folgend „stürzten“ sich massenhaft auf diesen Maaßen und forderten seine Entlassung. Der Inneminister konnte aufgrund unserer Gesetze (weil dieser Maaßen in diesem Fall nichts unrechtes getan hat) den Mann wegen einer Forderung von „Grün-68ern“ nicht entlassen. Eine Entlassung wäre Willkür nach Gutsherrenart gewesen. Nun fordern „Grün-68er“ auch heute noch, Wochen nach dieser Demonstration immer eine Entlassung des Innenministers. Am Verhalten von ideologisch ausgerichteten „Grün-68ern“ ist deutlich zu erkennen dass unser Land sich wieder in Richtung Diktatur bewegt, einer Diktatur deren ideologische Aufgabe es ist alles Deutsche zu zerstören.