Freifahrtschein für Erdogan: Die „Normalisierung“ der deutsch-türkischen Beziehungen

Freifahrtschein für Erdogan: Die „Normalisierung“ der deutsch-türkischen Beziehungen

Monitor | 27.09.2018 | 07:02 Min. | Das Erste

Wenn am Donnerstag der türkische Staatspräsident Erdogan nach Deutschland kommt, empfängt ihn die Bundesregierung mit militärischen Ehren und edlem Abendessen. Währenddessen sitzen in der Türkei nach wie vor tausende Menschen aus politischen Gründen in Haft: darunter Wissenschaftler, Journalisten, deutsche Staatsbürger. Die öffentliche Kritik seitens der Bundesregierung ist praktisch verstummt. Gleichzeitig werden auch hierzulande Erdogan-Kritiker strafrechtlich verfolgt. Der Vorwurf: Terror-Propaganda. Autor/-in: Andreas Maus, Baysal Marti