Die MONITOR-Redaktion verneigt sich vor einem der ganz Großen im deutschen Journalismus

Klaus Bednarz ist gestorben

Die MONITOR-Redaktion verneigt sich vor einem der ganz Großen im deutschen Journalismus

Von Georg Restle

Er war ein leidenschaftlicher Journalist, ein unbeirrbarer Streiter für Menschenrechte und er war ein Vorbild für eine ganze Generation von Journalisten. Einer der ganz Großen im deutschen Journalismus ist gestorben und wir werden ihn sehr vermissen.

Klaus Bednarz aufgenommen 2005

Klaus Bednarz

Weil er journalistische Tugenden wie kaum ein anderer verkörperte. Weil er Distanz zu den Mächtigen hielt. Weil er denen eine Stimme geben wollte, die sonst nicht gehört werden. Als langjähriger Leiter von MONITOR prägte er diese Sendung wie kein anderer und machte aus ihr das Flaggschiff für kritischen, investigativen Journalismus in der ARD. Dabei blieb er immer immun gegen einen Zeitgeist der Leichtigkeit und Beliebigkeit.

Er wollte unbequem sein, und er war es im besten Sinne: Unbequem vor allem gegenüber denen, die in ihre Macht versessen waren oder sie missbrauchten. Mit Klaus Bednarz ist uns ein Mahner verloren gegangen und ein unbestechlicher Menschenfreund. Wir werden sein Andenken bewahren.

Stand: 15.04.2015, 13:56