Offener Rassismus - die unaufhaltsame Radikalisierung der AfD

MONITOR vom 14.01.2016

Offener Rassismus - die unaufhaltsame Radikalisierung der AfD

Bericht: Achim Pollmeier, Kim Otto

Georg Restle: „Es gibt Kreise in Deutschland, in denen hat sich nach den Vorfällen von Köln so etwas wie klammheimliche Freude breit gemacht. Dazu gehört ganz sicher auch das Umfeld der AfD, die sich jetzt in einem nie erträumten Umfragehoch befindet. 10 Prozent sagen Meinungsforscher den Rechtspopulisten mittlerweile voraus - wobei der Begriff Rechtspopulismus vielleicht untertrieben ist. Denn das, was einige Vertreter der Partei mittlerweile so von sich geben, klingt schon eher rechtsextrem. Die Unterschiede zur NPD, sie beginnen jedenfalls zu verschwimmen - und das nicht nur hinter verschlossenen Türen, wie Achim Pollmeier und Kim Otto recherchiert haben.“

Merseburg in Sachsen-Anhalt, vergangenen Montag. Die erste große AfD-Demo in diesem Jahr. Die erste nach der Kölner Silvesternacht.

Demonstraten rufen: „Kriminelle Ausländer raus, kriminelle Ausländer raus, raus, raus!“

Pogromstimmung bei einer AfD-Demonstration.

Demonstraten rufen: „Wir wollen keine Asylantenheime! Wir wollen keine Asylantenheime!“

Zu den größten Einheizern der Partei gehört dieser Mann, der Thüringer AfD-Chef Björn Höcke. Die Ereignisse von Köln - er macht daraus nicht weniger als die Bedrohung des christlichen Abendlandes, so auch gestern Abend in Erfurt.

Björn Höcke, AfD-Vorsitzender Thüringen (13.01.2016): „Nach Köln tritt offen zu Tage, dass die Zukunft unseres Landes und unseres Volkes davon abhängt, ob es uns gelingt, die selbstmörderische Politik der Altparteien zu stoppen!“

Zuwanderer und Bürgerkriegsflüchtlinge gefährden die Zukunft des Deutschen Volkes. Darunter geht es bei Höcke nicht. Völkischer Nationalismus und auch Rassismus - vor einem Jahr galt das auch in der AfD noch als unsagbar. Doch unsere Recherchen zeigen, wie ein Netzwerk von extrem rechten Funktionären die Radikalisierung der Partei immer weiter vorantreibt.

Rückblick: Essen vor einem halben Jahr. Bundesparteitag der AfD.

Sprecher: „60 Prozent - Frauke Petry.“

Das Ende eines erbitterten Kampfes um die Ausrichtung der Partei. Wirtschaftsprofessor Bernd Lucke und seine Mitstreiter wurden höhnisch vom Hof gejagt. Frauke Petry wurde Vorsitzende eines Vorstands mit etlichen Vertretern des rechten Parteiflügels - allen voran der mächtige Parteivize Alexander Gauland. Inzwischen geht es nur noch um die Frage, ob die AfD nun rechtspopulistisch oder schon rechtsradikal ist.

Prof. HaJo Funke, Rechtsextremismusforscher: „Petry war im Grunde die Übergangsperson, die dazu benutzt wurde, dem radikalen Flügel zur Macht zu verhelfen.“

Wie die AfD nun die Grenzen des Unsagbaren immer wieder erweitert, zeigte Höckes umstrittener Vortrag beim extrem rechten Institut für Staatspolitik. Vor Parteifreunden und Neurechten bis hin zum einschlägig bekannten Neonazi.

Höcke: „Die Evolution hat Afrika und Europa - vereinfacht gesagt - zwei unterschiedliche Reproduktionsstrategien beschert. Diese Erkenntnis, die ruft nach einer grundsätzlichen Neuausrichtung der Asyl- und Einwanderungspolitik Deutschlands und Europas, liebe Freunde.“

Matthias Quent, Kompetenzzentrum Rechtsextremismus, Uni Jena: „Das ist Rassismus, das ist purer Rassismus - die Abwertung von Menschengruppen aufgrund tatsächlicher oder fiktiver Merkmale, die dann in einem zweiten Schritt der rassistischen Argumentation begründet wird durch pseudowissenschaftliche, vermeintlich naturwissenschaftlich gestützte Befunde und Erkenntnisse, wie sie Herr Höcke da ausgeführt hat.“

Ein Rassismus, der in der AfD immer mehr Zustimmung findet. Hinter Höcke steht ein Netzwerk, das die Radikalisierung der Partei ganz offen betreibt. So auch die beiden Männer, die neben ihm marschieren. Zum einen Hans-Thomas Tillschneider, Sprecher der Patriotischen Plattform in der

AfD, Landtagskandidat für Sachsen-Anhalt.

Hans-Thomas Tillschneider: „Björn Höcke hat da in einer Rede bei einem minderwichtigen Anlass etwas gesagt, was unausgegoren war. Und ansonsten ist alles was er sagt, tadellos.“

Tillschneider hat Kontakt zu extrem rechten Kreisen, ist bundesweit vernetzt. Er gehört zu denen, die den rechten Parteiflügel organisieren und zusammenhalten. Wie auch André Poggenburg, seit dem Essener Parteitag Mitglied des AfD-Bundesvorstands und einer von Höckes engsten Verbündeten. Er war dabei, als Höcke seine Rassentheorie darstellte - und hat damit offenbar wenig Probleme.

André Poggenburg: „Ich finde nicht, dass es rassistisch zu interpretieren ist. Ja, wer das macht, der soll das machen, ich kann das so nicht sehen.“

Biologische Rassentheorien - aber kein Rassismus? Die Vorsitzende Frauke Petry distanzierte sich zumindest offiziell von Höcke. Doch gleichzeitig unterstützt sie seine engsten Verbündeten im Wahlkampf, wie hier im Dezember in Magdeburg. Wie passt das zusammen?

Reporter: „Haben Sie ein Problem, heute mit den - sagen wir mal - sehr extrem rechten Ihrer Partei hier aufzutreten?“

Frauke Petry, Sprecherin AfD-Bundesverband: „Ich bin hier beim Landesverband Sachsen-Anhalt, unserem Partnerverband und ich möchte gern wissen, woher Sie diese Anschuldigung nehmen.“

Reporter: „Nun hat Herr Poggenburg Herrn Höcke in Schutz genommen.“

Frauke Petry, Sprecherin AfD-Bundesverband: „Es gibt in der AfD einen Bundesvorstand, der dazu befugt ist, dieses Thema zu diskutieren und das werden wir tun.“

Reporter: „Aber Sie haben kein Problem mit Herrn Poggenburg …?“

Frauke Petry, Sprecherin AfD-Bundesverband: „Ich habe Ihnen bereits geantwortet auf diese Frage und Sie müssen diese Frage nicht zum dritten Mal wieder stellen. Dankeschön.“

Mit ihren Versuchen, gegen Höcke vorzugehen, konnte Petry sich nicht durchsetzen - gegen das rechte Netzwerk der Partei scheint sie machtlos.

Prof. HaJo Funke, Rechtsextremismusforscher: „Insofern zeigt sich, dass eine Rechtsradikalisierung der Partei betrieben wird und sie mitten dabei sind - und da dies ein dynamischer Prozess ist - der im Grunde nicht mehr aufgehalten werden kann, weil die Mechanismen, die Machtmechanismen in einer Partei so sind.“

Machtmechanismen, die sich besonders beim parteiinternen Schiedsgericht zeigen. Es entscheidet bei Parteiausschlussverfahren - auch gegen rechtsextreme Mitglieder. Doch vier der fünf Richter wurden vom rechten Parteiflügel selbst durchgesetzt. Die Machtverhältnisse sind also klar. Da ist der Fall Dubravko Mandic, ein Rechtsanwalt aus Freiburg. Bei Facebook machte er schon oft deutlich, wo er steht:

Zitat: „Von der NPD unterscheiden wir uns vornehmlich durch unser bürgerliches Unterstützer-Umfeld, nicht so sehr durch Inhalte,“

schrieb er. Wegen seiner rassistischen Äußerungen sollte Mandic eigentlich aus der Partei geworfen werden, zum Beispiel weil er US-Präsident Obama wiederholt als „Quotenneger“ bezeichnete. Er selbst hat damit bis heute offenbar kein Problem.

Dubravko Mandic: „Zum Schaden der Partei haben das andere veröffentlicht. Und warum ist er ein Quotenneger? Ja, mein Gott, das ist keine Beleidigung Obamas, das beleidigt oder kritisiert vor allem diejenigen Menschen, die solche Menschen missbrauchen.“

Unter dem neuen AfD-Vorstand wurde das Partei-Ausschlussverfahren bisher einfach nicht weiter betrieben - und das ist kein Einzelfall. Präsident des Bundesschiedsgerichts ist Eberhardt Brett, einer der Wunschkandidaten des rechten Flügels. Von den rassistischen Äußerungen seines Parteifreunds Mandic will er nichts wissen.

Eberhardt Brett: „Der Mandic, ein junger Mann, der glaub ich noch ein paar Sporen verdienen muss.“

Reporter: „Aber schon ziemlich rassistische Sprüche macht.“

Eberhardt Brett: „Die hab ich nicht gehört.“

Bei diesem Schiedsgericht muss wohl niemand ein Ausschlussverfahren wegen rechtsradikaler Äußerungen fürchten.

Matthias Quent, Kompetenzzentrum Rechtsextremismus, Uni Jena: „In der Partei ist zu beobachten, dass auf immer mehr Schlüsselpositionen und Verantwortungspositionen sich Rechtsextreme und ihre Unterstützer breit machen und somit zentrale Schaltkreise in diesem Parteiapparat übernehmen.“

Und das geschieht keinesfalls zufällig. Auch der mächtige Parteivize Alexander Gauland gehört zu Strippenziehern des rechten Flügels. Und das ist sein neuer Stellvertreter in Brandenburg. Andreas Kalbitz war bei den rechtsextremen Republikanern, schrieb für rechte Blätter und hat zahlreiche Anknüpfungspunkte im rechtsradikalen Milieu. Im Herbst wurde er zum zweiten starken Mann des Landesverbandes gewählt.

Andreas Kalbitz: „Neuigkeiten kann ich Ihnen da nicht vermelden, es gibt auch nichts, was sie da irgendwie skandalisieren ließe.“

Reporter: „Immerhin, sie waren bei den Republikanern …“

Nachfragen unerwünscht. Die Alternative für Deutschland, sie ist im Aufwind. Und während die Umfragewerte steigen, rückt sie konsequent nach ganz rechts außen.

Markus Frohnmaier, AfD-Landesvorstand Baden-Württemberg: „Wenn wir kommen, dann wird aufgeräumt, dann wird ausgemistet, dann wird wieder Politik für das Volk, und zwar nur für das Volk gemacht. Denn wir sind das Volk, liebe Freunde.“

Georg Restle: „Rechte Umsturzparolen aus einer Partei, die im März in drei Landtage einziehen will. Fragt sich, von wem in diesem Land die eigentliche Gefahr ausgeht.“

Stand: 15.01.2016, 12:29

Kommentare zum Thema

Kommentar schreiben

*Pflichtfelder

Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt!

Regeln fürs Kommentieren

Sie sind schlauer als Spam-Automaten. Bitte antworten Sie auf folgende Frage:

Welche Farbe hat die Sonne?

Warum stellt das Erste diese Fragen?

63 Kommentare

  • 63 El.... 19.09.2018, 07:35 Uhr

    liefert nicht unsere unfähige Regierung mit dieser Lügenpresse den Nährboden und das Wachstum der AFD ? Denn es sind viele Wirtschaftsflüchtlinge, denn die ganz Armen können gar nicht die Flucht hierzu zahlen. Wenn man sieht Familiennachzug mit mehreren Frauen und zig Kindern können es nur Wohlhabende sein.

  • 62 Armin Schmidt 13.04.2017, 15:46 Uhr

    Es ist traurig hier diese ganzen Rassisten und Nazis zu entdecken. Was ist nur los mit Euch?

  • 61 M.K. 13.03.2016, 11:52 Uhr

    Der Wissenschaftler linker Couleur hat gesprochen! https://de.m.wikipedia.org/wiki/Hajo_Funke

  • 60 Micha 31.01.2016, 15:36 Uhr

    Anna, mit Gottes Hilfe? Frau Merkel,ähh Anna, das wird schon.... Unter was für einem synonym schreibt eigentlich Pfarrer Gauck hier? Warte mal,der hatte doch auch ne'n Spitznamen......... Herr Restle, ihre letzte Aussage ist mir zu einfach.Aber in diesen Zeiten macht man's sich oft leicht.Oder eben einfach.

  • 59 Bundeswehropa 28.01.2016, 21:07 Uhr

    Alles Nazis und Ratten außer Ihnen, oder was, Frau Anna? Toleranz jedenfalls muss bei Ihnen nicht mehr zerstört werden, die war anscheinend sowieso niemals vorhanden!

  • 58 anna 27.01.2016, 00:53 Uhr

    Mir wird schlecht. Die AFD ist eine komplette Nazipartei und sie mißbraucht das Volk, das blind vor Angst wie eine dumme Schafherde diesen rechten Rattenfängern hinterläuft.Man kann nur beten, daß Deutschland aufwacht und diesen Zerstörern der Demokratie und der Freiheit des Denkens und der Toleranz mit Gottes Hilfe Einhalt gebietet...wird hatten schon mal solche Rattenfänger, die alles Andersdenkende in die Gaskammern verfrachtet hat. Danke dem WDR , der die Wahrheit sagt.

  • 57 Hein Boller 22.01.2016, 12:03 Uhr

    Wenn man die AfD, eine Partei, die sich wie die Grünen in den Achtzigern, erst ordnen und ihre Linie finden muß, in die Nazi-Ecke schiebt, dann tut man es auch mit den Menschen, die mangels Alternative bei den etablierten Parteien nach einem Ausweg suchen. Die Flüchtlingspolitik der amtierenden Parteien ist nicht allein der Grund. Es sind die Mißstände und pol. Fehlleistungen der letzten 10-15 Jahre. Demokratie wie wir sie verstehen und wollen, wird in D nicht mehr betrieben. Der Bürger wurde entmündigt, zum Stimmvieh degradiert und mit hohen Steuern überzogen. Für Asylanten werden die Geldtöpfe geöffnet, bezahlen wird es der Arbeitnehmer. Wer sonst. Da können die Medien noch so schön reden, wer einmal lügt dem glaubt man nicht (mehr). Sie haben ihre Pressefreiheit und Objektivität aus falschem Opportunismus verraten. Wer wirklich wissen will, was die Welt objektiv betrifft muß ausländische Medien hören. Gab es dass nicht schon einmal vor über 75 Jahren. Nur damals war es unter Str ...

  • 56 Anton 21.01.2016, 23:09 Uhr

    ...ich hätte nie gedacht, dass ich die CDU nicht mehr wählen kann weil sie zu weit links steht! Bei der Abwrackprämie und beim Atomausstieg haben nicht alle aber doch sehr viele auch in Europa brav applaudiert. Frau Merkel hat geglaubt das es bei den Flüchtlingen auch so läuft. Das war ein großer Fehler. Sogar unsere Vorzeige-Europäer, die Skandinavier sind massiv dagegen.

  • 55 kunibert 21.01.2016, 21:15 Uhr

    das ist die lügenpresse,wie der wdr.

  • 54 Wendedemokrat 21.01.2016, 20:56 Uhr

    Vicky - rechts sitzt seit Jahren breit und gefestigt die NPD. Somit ist es eine unhaltbare Behauptung, dass die AfD am rechten Rand fischen muss - der ist bereits "abgefischt"... Wenn man, wie letztens im Fernsehen gesehen, offen den Herrn Gauland einer PEGIDA-Zusammengehörigkeit beschuldigt, obwohl zwei verschiedene Schuhe, dann erkennt man die mediale Unwissenheit, es herrschen nur Vermutungen und unbegründete Anschuldigungen vor. Ich kann mir vorstellen, dass die mit ständigen Verleumdungen beschäftigten Journalisten und links-grüne Politiker keine Ahnung vom Programm der AfD haben. Eigentlich müsste die klagen - aber vielleicht spielt hier eine Rolle, "dass der Klügere nachgibt"! Ehrlich - die Baden-Württemberger werden auch mit der Fernseh-Wahlkampf-Sperre nicht verhindern können, dass die AfD dort bessere Ergebnisse erzielen wird, wie die Grünen. Und wenn man sich vorstellt, dass die Sozialdemokraten per Erpressung die Teilnahme einer Partei verhindert haben, als soziale Demo ...

  • 53 Der Unrechtsstaat 21.01.2016, 11:46 Uhr

    DEMOKRATIE ist, wenn jeder, der möchte, zu der SWR-"Elefantenrunde" kommen kann, seinen Standpunkt darzulegen. DIKTATUR ist, wenn auf Geheiß von Rot und Grün der AfD eine Teilnahme an der SWR-"Elefantenrunde" verwehrt wird.

  • 52 Thomas 20.01.2016, 12:49 Uhr

    Wieder Hetze gegen AfD- was anderes hätte ich von Monitor kaum erwartet. Bitte einmal SCHÄMEN. Prof. Funke als "Experte"- das ist der Brüller. Das ist ein "Mietmaul". Bei euch wäre Karl-Eduard von Schnitzler auch Experte.

  • 51 Josh Friedrich 17.01.2016, 14:54 Uhr

    Von den insgesamt 50 Kommentaren sind allein 39 pro AfD. Legt man diese Zahlen zugrunde, würde die AfD bei den nächsten Wahlen 78% bekommen. Man könnte, wenn man nach der Anzahl der Foreneinträge ginge sobald die AfD auch nur erwähnt wird, schon den Eindruck gewinnen das da Volkes Stimme spricht. Lüg(ck)enpresse (welch grossartiges Wortspiel von Bernd Höcke), Mainstreamgehirnwäsche und Staatsfernsehen ist ja mittlerweile bei den Anhängern der AfD gesetzt, wenn es um deren mediale Behandlung geht. Es ist mittlerweile völlig gleichgültig wie und was berichtet wird, sobald Bernd Höcke und Frauke Petry nicht als die neuen Messiase und ultimativen Wahrheitsverkünder gepriesen werden, ist die Berichterstattung subjektiv. Ich finde es wirklich besorgniserregend, dass sich der Begriff "rechts" derart gewandelt hat, das man nur noch von "besorgten Bürgern" spricht, sobald es sich um die Parteigänger und Demonstranten der AfD handelt. Man ist nicht sofort rechts, wenn man Kritik an der Flüch ...

  • 50 George Stark 17.01.2016, 07:50 Uhr

    Lob vorab: immerhin schaltet der WDR hier Kommentare frei, die der SWR nicht mal mit der Kneifzange anfassen würde und im elektronischen Nirwana verschwinden lassen würde. Zum Essener Parteitag: " Lucke und seine Mitstreiter wurden höhnisch vom Hof gejagt" - genau so war es nicht, sondern Lucke, der Oberdemokrat, der ein halbes Jahr zuvor einen 60%igen Sieg gefeiert hat, um danach ein halbes Jahr lang die unterlegenen 40% zu diffamieren, hat ein demokratisches Ergebnis nicht akzeptiert, sondern ist, ganz beleidigte Diva, schlechter Verlierer und schlechter Demokrat, aus der Partei ausgetreten - per Weckruf-Verein innerhalb der Partei hatte er es auch darauf angelegt. Soweit zum Thema unabhängige Berichterstattung von Merkels Mainstream-Media - ÖR-Machterhaltungsmaschine, zwangsfinanziert - weiter so!

  • 49 Chris 16.01.2016, 18:18 Uhr

    Die extrem unfaire mediale Behandlung der AfD in der Gründungsphase rächt sich bitterlich. Der Partei ist das Urteil der Medien mittlerweile egal und man rechnet mit zweistelligen Ergebnissen im März bei den Landtagswahlen. Es ist einfach kein guter Stil gegen politische Minderheiten zu agitieren statt mit ihnen in den Dialog zu treten. Jetzt sieht es so aus, dass die AfD genau dahin driftet, wo man sie am Anfang schon haben wollte.

  • 48 H.sommer 16.01.2016, 09:38 Uhr

    Hallo und guten Morgen, Ihr Beitrag, den ich gestern auf Tagesschau 24 sah, ist an Manipulation und regierungstreuem Einheitsjournalismus nicht mehr zu überbieten. Einfach traurig! Dafür zahlen die Steuerzahler??? Ein Akademiker-Haushalt in Norddeutschland.... MfG H.S.

  • 47 Knallzigarre 15.01.2016, 21:58 Uhr

    Die Eskalation der Meinungsmanipulation von Oben kann nur mühsam mit der Eskalation der Gewalt auf der Straße mithalten. Gelingt der Versuch die Realität wieder in die dumpfen Schubladen der Mainstream-Ignoranz zurückzudrängen? Es kommt leider nur zu aber-witzigen Durchhalteparolen. Ihr bemüht euch, die Zuschauer zurück zu holen und behauptet, dass wir schon soviel erreicht haben, obwohl erkennbar noch gar nichts erreicht ist, was verloren gehen könnte. Und sie locken mit einer Freiheit, die gerade im Sturzflug verloren geht. Die Realität schieflaufender Einwanderung war vor der Silvesternacht und bleibt nach der Silvesternacht, wie sie ist. Die Silvesternacht hat lediglich die öffentliche Wahrnehmung der Realität minimal aufgebrochen und deswegen sind die Manipulatoren so hysterisiert aktiv, nämlich um die öffentliche Wahrnehmung in die dumpfen Schubladen der Ignoranz zurück zu pressen. Aber nun jetzt wo ihr unter Druck steht, euch zu den “Silvesterereignissen, plötzlich auftr ...

  • 46 Michael Heinricks 15.01.2016, 16:39 Uhr

    Selbst an der kleinen Basis ist dieser Extremismus sichtbar: so schwadronierte das Kreis Klever Kreistagsmitglied Habicht bei einer Diskussion über Gleichstellung, eine "Endlösung" für diese Frage gäbe es nicht..man soll mit diesem Gender-Wahn aufhören!

  • 45 Stefan K. 15.01.2016, 16:14 Uhr

    Putzig, wenn die immer gleichen Linksideologisierten Studienabbrecher wie dieser Hajo Funke als "Rechtsextremismusexperten" herhalten müssen. Das nimmt Euch keiner mehr ab, da könnt Ihr gegen die AFD hetzen wie Ihr wollt.

  • 44 Vicky 15.01.2016, 15:18 Uhr

    Danke für diesen guten Bericht über die rechtsgerichtete, oder gar inzwischen schon rechtsextreme "Partei". Und ganz wunderbar zu sehen wer hier alles seine "Nettigkeiten" zum besten geben muss. Denn wer rechtes Gedankengut vertitt, rechte Parolen mitjohlt, oder gar selbst gewaltätig wird, den muss man nicht ein eine (rechte) Ecke stellen. Joes Kommentar von 10:52 schließe ich mich vorbehaltlos an.

  • 43 Pantoffeltierchen 15.01.2016, 14:26 Uhr

    An alle die hier nach Objektivität schreien, ohne mit Fakten eine zu subjektive Berichterstattung darzulegen,oder das öffentl, rechtl Fernsehen gar gleich als zwangsfinanzierte Rotfaschisten betitelt, habt doch einfach mal Mut zu Eurer eigenen Grundeinstellung! Reflektiert Euch mal selbst und stellt vl. dabei fest: - ja ich möchte einfach keine "fremden" Menschen - ja die Selbstbestimmtheit bzw. Liberalismus überfordert mich - ich suche Struktur - die komplexen Fragen und daraus komplexen Antworten einer globalisierten vernetzten Welt überfordern mich - ich will einfache Antworten und dass alles so bleibt wie es ist - ja ich bin irgendwo selbstgerecht! Checkt Ihr nur einfach nicht, dass Ihr mit dieser eindimensional, emotionalen Haltung am Ende den Wohlstand in diesem Land und diesem Kontinent gefährdet?! Dass die Flüchtlingsthematik alles andere als optimal verläuft, steht außer Frage! Die Antworten einer AfD hierzu sind aber ebenso unzureichend. Dafür schafft diese Partei es ...

  • 42 Lord Vader 15.01.2016, 14:14 Uhr

    "Monitor-Fan in Spee" - was du meinst, heißt "in spe" (http://www.duden.de/rechtschreibung/in_spe)! Von deinem restlichen fehlerdurchseuchten, braunen Müll ganz zu schweigen. Ich schmeiße mich jedes Mal weg, wenn ich sehe, wie ihr Superpatrioten schon mit den einfachsten Grundregeln eurer Muttersprache heillos überfordert seid. Dümmliches Pack!

  • 41 Moritz 15.01.2016, 13:55 Uhr

    Martin Gert, spricht mir aus dem Herzen. Für solchen Misst bezahlen wir noch Gebühren. Monitor ist verpflichtet, objektiv zu berichten.

  • 40 Normal 15.01.2016, 13:15 Uhr

    Ja jetzt haben die Trolle auch ausgeschlafen...und jetzt spricht hier noch einer von "Verrat" an Deutschland und seinen Werten...wenn man AFD wählt? Bizarrer geht es ja nicht mehr! So wie die "Antifa" aufruft unseren "Rechtsstaat" zu verteidigen! Ja und die Demos(Aufmärsche)der Bunten und breiten Bündnisse wo auch mal die halbe Stadt hinterher mit Abgefackelt wird oder Brandanschläge auf Signalanlagen der Bahn, wo verhindert werden soll das "Nazidemonstranten" anreisen...denn jeder Zug ist ja voller "NAZIS" wenn unsere "GEWÄHLTEN DEMOKRATISCH LEGITIMIERTEN" Politiker solche Leute brauchten dann fällt einem eigentlich nichts mehr ein, außer das auch die "RICHTIGEN NAZIS" früher mal demokratisch legitimiert waren. Aber schade um die Zeit...

  • 39 Martin Gert 15.01.2016, 11:03 Uhr

    Warum könnt Ihr keine objektive Berichterstattung leisten, wir zahlen für euch relativ viel Zwangsgebühren und müssen uns dann von euch solche Hetzberichte anhören. Vielen Dank dafür.

  • 38 Harry Bosch 15.01.2016, 10:58 Uhr

    Es ist schon bezeichnend, wie subtil sprachlich der Zuschauer manipuliert wird. Bei Demos von Pegida oder der AfD spricht MONITOR von Aufmärschen. Ungeheuerlich! Ich habe von Seiten dieser beiden Organisationen weder Märsche noch Aufmärsche gesehen oder von ihnen gehört. Bei den linken Antifa-Zecken hätten mit recht von gewalttätigen Aufmärschen reden können. Aber das wäre für MONITOR und dem Rotfunk zuviel Wahrheit.

  • 37 Joe 15.01.2016, 10:52 Uhr

    Lustig, diese ganzen Kommentare hier. Die AfD-Fans haben wohl alle einen Hörfehler oder Denkausfall, wenn Höcke spricht. Die AfD ist keine Partei der Mitte, sondern ein rechtspopulistisches bis rechtsextremes Sammelbecken unzufriedener Ahnungsloser. Deutsche Tugenden und Werte werden von AfD & Co mit Füßen getreten, Achtung vor den Mitmenschen bleibt auf der Strecke. Volksverräter? Ja, gibt es - jeder, der die AfD unterstützt, begeht Verrat an Deutschland und seinen Werten. Die AfD gehört auf den Müllhaufen der Geschichte, und zwar genauso schnell, wie die Horden aus der braunen Sch..... gekravbbelt sind.

  • 36 Monitor-Fan in Spee 15.01.2016, 09:44 Uhr

    Als Monitor Fan in Spee (seid Heute!!) frage ich mich wirklich was euch geritten hat!!!In einer Zeit wo man immer mehr aufdeckt,dass die Presse beeinflusst und "diktiert" wird, habt ihr dem Publikum einmal mehr bewiesen, das leider auch Ihr dazu gehört!!!!! Ihr solltet euch wirklich mal an die Arbeit machen und von den aggressiven teilweise sogar auf Staatskosten organisierten extremen Links-Mob berichten! Oder war euer Bericht sogar aus dieser Ecke ???Haltete ihr aldas Volk für so doof ,dass man es mit manipulierten Berichten beeinflussen kann??Ja,Jahrzehnte hat das mit der Angst mache vor rechts gut funktioniert. Bei manchen der aus alten Zeiten noch glaubt das in unserem geheiligtem Land die ehrliche Berichterstattung ist wird es auch noch funktionieren.Aber die meisten haben inzwischen doch die Möglichkeit ,wenn sie wollen, die Informationen zu recherchieren. Ihr macht euch lächerlich mit solchen Berichten!! Denn eins ist hier doch klar!!!!Hier geht es nur um die Angst, ...

  • 35 john doe 15.01.2016, 09:42 Uhr

    tolle sendung weiter so! mir tun die moderatoren leid die sich um das forum und die kommentarefunktionen kümmern. ps: gebt den jungs und mädels eine gehaltserhöhung! wer sich soviel schwachsinn durchlesen muss hat es mehr als verdient.

  • 34 anonym 15.01.2016, 00:13 Uhr

    Warum gibt es bei Monitor eigentlich keine Berichte über die Linksradikalen. Da könnte man ohne große anstrengende Recherchen mehrere brisante Sendungen mit füllen!Da könnte man ja mal ganz neutral erörtern von wo die größere Gefahr droht!!!!!Oder warum man davon nichts berichten will?????

  • 33 Fred Musea 14.01.2016, 23:57 Uhr

    Lächerlich. ARD / ZDF...ihr werdet abgewirtschaftet. Wie könnt ihr nur friedliche Menschen, die als Alternative eben genau die Alternative "AFD" gewählt haben, als Radikalisiert bezeichnen? Natürlich laufen da sicherlich ein paar mit...aber absolut minimalst (>2%) Ihr seid nur noch eine Schande für diese Medianlandschaft. Bald ist hoffentlich der Beitragsservice Geschichte. Die Menschen in diesem Land (Land`?) stopfen eure Mäuler und ihr verratet sie! Ihr werden schon sehen wie das endet.... Fette Entlassungen, wenn der Beitragsservice kein sprudelnder Brunnen mehr ist....

  • 32 Michael 14.01.2016, 23:44 Uhr

    Monitor könnte mal aufdecken: Warum der komplette Verwaltungsrat des WRD nur aus verdienten Politikern aus CDU und SPD besteht und wie Politik die Medien im Griff hat? Das Urteil vom Bundesverfassungsgericht (vom 25. März 2014, 1 BvF 1/11, 1 BvF 4/11) ist auch für den ARD/WRD binden. Der Termin für eine verfassungsgemäße Neuregelung ist seit einem halben Jahr abgelaufen, nur verändert hat sich nichts. Das ÖR sollte mal im Staatsvertrag nachschlagen was seine eigentliche Aufgabe ist.

  • 31 Christa Nsukamp 14.01.2016, 23:28 Uhr

    Da scheißt der Rotfunk, im Auftrag der Politik, aus allen Rohren, und stempelt alle AfD-Wähler als Nazis ab! Was für eine armeslige Berichterstattung! Ich zahle Gebühren füe eine UNABHÄNGIGE Berichterstattung! Widerlich! Ihr werdet Euch noch wundern, verkommene Lügenpresse!

  • 30 Klaus Günter... 14.01.2016, 23:26 Uhr

    Hallo liebes Monitor Team... ich schätze ja sehr eure sozialkritischen Berichte z.B. über Hartz IV, aber in punkto AfD habt ihr übers Ziel geschossen. Ihr greift euch einige Leute raus, die man kritisieren kann, keine Frage. Aber ihr brandmarkt zugleich alle redlichen AfD Mitglieder die gegen diese Masseneinwanderung mit allen ihren negativen Folgen sind ohne zugleich Nazi oder dergleichen zu sein. Warum berichtet ihr nicht einmal über Zustände in Asylbewerberheimen und deren Umfeld?? Das wäre mal dringend nötig, da hier vertuscht und beschönigt wird. Warum wohl???

  • 29 Holger,Leipzig 14.01.2016, 23:26 Uhr

    Hallo Monitor, eure Berichterstatung erinnert mich stark an die DDR (schwarzer Kanal),Pfui Teufel.)Ihr habt gelernt.

  • 28 Böse 14.01.2016, 23:17 Uhr

    Also bei dir "Anonym" ist es schade um die Zeit...und man soll ja keine linken Trolle füttern. Kannst ja jetzt wieder Systemparteien wählen gehen...hatten die "Bösen Rechten" wohl schon damals die besseren Argumente? Jetzt kannst du nur noch bei dehnen mit der Trillerpfeife mitmachen.

  • 27 MS19 14.01.2016, 23:05 Uhr

    Bevor man andere verortet, muss man den eigenen Standpunkt feststellen. Die CDU ist nun so weit nach links-gruen gerueckt, dass alle groesseren Parteien der westlichen Welt rechts oder wit rechts davon stehen. Aus dieser Perspektive liegt eben auch die (ehemalige) politische Mitte weit rechts. Und dort sitzt nun eben die AfD (und noch einige aus der CSU)

  • 26 Roland 14.01.2016, 23:04 Uhr

    Danke für diesen guten und entlarvenden Bericht! Ich will aber nie wieder was von "Progromen" hören (52. Sekunde,"Progromstimmung"). Es heißt Pogrom. Ein anderer unausrottbarer Fehler scheint übrigens auch die "Garnisionsstadt" zu sein - das habe ich aber zum Glück schon länger nicht mehr gehört.

  • 25 Anonym 14.01.2016, 22:49 Uhr

    Herr Bullmann, ich war beim Parteitag, und ja er wurde vom Hof gejagdt, in einer Art und Weise, dass ich mich fremdgeschämt habe. es war vom rechten Flügel vorbereitet worden und für mich war die rechte Masse kurz vor der Lynchjustiz. Herr Bullmann, dass hatte nichts mehr mit Demokratie zu tun.

  • 24 Kopfschütteln 14.01.2016, 22:48 Uhr

    Das System ist am Ende, wenn es schon auf derartige unterirdische Berichterstattung bei den Õffentlich Rechtlichen angewiesen ist.. Eine mehr als eindrucksvolle Bankrotterklãrung!

  • 23 Luke Skywalker 14.01.2016, 22:46 Uhr

    Wo liegt die AfD INHALTLICH falsch? Was Hr. Höcke faktisch vollkommen richtig zu Populationsstragie von Afrikaner gesagt hat, interessiert mich nicht. Was mich einmal interessieren würde: die AfD wird ja von allen Seiten verbal attackiert, menschen-/frauen-/fremden-/ausländer/-wasweißichfeindlich. Kann die Tagesschau einmal INHALTLICH darüber berichten, inwiefern der INHALTLICHEN Sinngehalt dieser Zuschreibungen auf die AfD zutreffend sei? Außerdem ganz wichtig: es lebe die MEINUNGSFREIHEIT und die kritische Auseinandersetzung mit ARGUMENTEN: wo liegt die AfD inhaltlich falsch? In dem Audio-Beitrag von Hrn. Reuter habe ich gehört, dass es total national(istisch) war vom Hrn. Höcke bei Günter Jauch eine Deutschlandflagge auf seine Lehne zu legen (http://www.tagesschau.de/multimedia/politikimradio/audio-23439.html). Gibt es darüber hinaus auch eine INHALTLICH Kritik an der AfD oder muss ich im Umkehrschluss davon ausgehen, dass die AfD überall richtig liegt?

  • 22 LukeSkywalker 14.01.2016, 22:44 Uhr

    AfD: aktuell einzig wählbare Partei Deutschlands! In Deutschland hat man den Bürger nicht für voll genommen. Bei folgenden Themen ist man in der etablierten Politik und in den Leitmedien den FAKTEN und einer inhaltlichen, ehrlichen und offenen Diskussion bewusst aus dem Weg gegangen: 1) Euro"rettung"spolitik: Grexit oder eine "Rettung" eines Fass ohne Boden? 2) Zukünftiger Ausgestaltung der EU: ein Abschaffung der Nationalstaaten zu Gunsten einer politischen Integration in die Ver. Staaten von Europa oder eine Kooperation unabhängiger Staaten in Europa? 3) Islam: Kompatibilität mit einer freiheitlich-demokratischen, sekularen Gesellschaft? 4) "Flüchtlingskrise": 100.000facher Gesetzesbruch durch absichtlich Einreisende ohne Asylgrund nach dt./europ. Gesetzen 5) Spannungsfeld Integration moslemischer Einwanderer Gut also, dass es die AfD ... alleine schon wegen einer ehrlichen, sachlichen, kritischen und offenen DIskussion, die D dringend nötig hat!

  • 21 LukeSkywalker 14.01.2016, 22:41 Uhr

    SACHLICHE Kritik an der AfD? - Nur her damit! Bisher habe ich in den Medien und Politik nur nicht-fundierte Diffamierungen und Zuschreibungen wie "fremden-, frauen-, ausländer-, islam- und wasweißichfeindlich" gehört und gelesen, ohne dies auch nur ansatzweise INHALTLICH zu belegen oder zu untermauern. Man nutze dieses Forum dazu bzw. ist der Monitor dazu ebenso aufgerufen, diese Vorwürfe INHALTLICH zu belegen. Außerdem wünsche ich mir eine INHALTLICHE DISKUSSION und KRITIK an den Positionen der AfD. Alles andere ist mir ziemlich egal und zeugt auch nur von einem sehr niedrigen argumentativen Niveau.

  • 20 Anonym 14.01.2016, 22:35 Uhr

    Eine objektive Berichterstattung. Ich war Mitglied und habe das Abdriften nach rechts hautnah miterlebt. Spätestens nach den Landtagswahlenwird es gewaltig krachen in der AfD. Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren.

  • 19 Stefan 14.01.2016, 22:33 Uhr

    Liebe Freunde, eine Partei die einen Politiker wie Herrn Höcke in ihren Reihen hat, welcher über unterschiedliche Reproduktionstypen bei Afrikanern und Europäern spricht, sollte man eigentlich, rein aufgrund des gesunden Menschenverstandes, nicht verteidigen.

  • 18 Bismarck 1871 14.01.2016, 22:32 Uhr

    Ich finde es äußerst nett das ihr meinen Beitrag gelöscht habt. Wenn die GEZ abgeschafft wird,werdet ihr über den heutigen schandhaften Beitrag über die AFD ewig weinen. @Antwort der Redaktion: Ihr Beitrag wurde nicht gelöscht, sondern frei geschaltet!

  • 17 Böse 14.01.2016, 22:31 Uhr

    War ja zu erwarten...KRIMINELLE AUSLÄNDER BESSER INTEGRIEREN!!!GEFAHR KOMMT VON RECHTS!!!30sec später TOTE ERTRUNKENE FLÜCHTLINGE AM STRAND!!!Sowas von durchschaubar!!!Die selben SPRÜCHE wie in den letzten Jahren Monaten Wochen!!!So schlechte Agitation gab es nicht mal in der DDR...Wie von einer Schüler-AG !!!SOWAS VON REALITÄTSFREMD!!!Mit solcher "SERIÖSER BERICHTERSTATTUNG" treibt ihr der AFD noch mehr Wähler zu!!!Für wie dumm haltet ihr eigentlich die Leute?

  • 16 Claus Hörrmann 14.01.2016, 22:28 Uhr

    Leider verfallen Sie ebenfalls in die gleichen Platittüden: Wer nicht links ist, der ist ein Nazi. Dabei wäre es wichtig, ernsthaft darüber zu diskutieren, warum so ein tiefer Riss durch unsere Gesellschaft geht, mehr als 50 % der Wähler ihr Votum verweigern. Ich fühle mich an die Situation von 1989 erinnert: Das Volk begehrt auf und die Regierenden schweigen oder vertuschen. Ich kann leider nur sagen: Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht! Und die EU - sie scheint daran zu zerbrechen. Warum sprechen Sie nicht an, wer die arabischen Länder destabilisiert hat? Die USA und ihre europäischen Verbündeten müssen sich fragen lassen, was ihre Anteil war und ist! Claus Hörrmann Mittelweg 33 a 01844 Neustadt claus.hoerrmann@t-online.de

  • 15 Steffi Straub 14.01.2016, 22:26 Uhr

    Dies war, mal wieder, kein neutraler Journalismus.

  • 14 Hans-Juergen Bullmann 14.01.2016, 22:24 Uhr

    Was ist das für eine schmierige Berichterstattung? Herr Lucke wurde von Bürgern einer demokratischen Partei abgewählt und nicht vom Hof gejagt. Einfach widerlich solche Berichterstattung, ihr, die doch immer wieder gerne das Wort populistisch nehmt, bedient euch dieses Wortes? Aber man kennt es ja unter anderem aus der Berichterstattung vom 8.11.2015 Sendung - AfD das wahre Gesicht einer 8% Partei -.Wenn da von Seiten des WDR nichts manipuliert werden ist, warum zeigt ihr uns dieses Video nicht?

  • 13 Bismarck 1871 14.01.2016, 22:21 Uhr

    Hallo Monitor, ihr Bericht über die AFD gleicht einer journalistischen Schande. Einfach pervers uns immer wieder in die "Rechte Ecke" zu schieben. Sie sind widerwärtig.

  • 12 H. Kemper 14.01.2016, 22:13 Uhr

    Berichten Sie doch bitte auch einmal über die Angriffe auf AfD Büros, auf Frau Petrys Firma sowie zu den anonymen Drohungen gegenüber Hoteliers, falls diese AfD Mitglieder beherbergen sollten. Im übrigen gibt es da neben den erwähnten konservativen AfD Politikern noch den Herrn Meuthen und das AfD Wahlprogramm in BW. Meiner Meinung nach hat die Partei ganz klar eine Zukunft!

  • 11 Landesjustizkasse Bamberg 14.01.2016, 22:12 Uhr

    Klar, die volle Progromstimmung war da zu sehen, ganz anders als das friedliche Silvester auf der Domplatte in Köln. Ach ja, genau so wie die zu unterstellende klammheimliche Freude der Juden über Auschwitz, gelle? Anders wird ein Schuh draus: Frau Merkel sind noch zu wenig einschlägige Gäste da, die dem Judentum derart aufmischen, dass dieses Leine in diesem Land zöge!

  • 10 Kritiker 14.01.2016, 22:12 Uhr

    Wie gehabt: Im Bereich krimineller Migranten und Flüchtlinge hat Monitor nichts aufzuklären. Die AfD möchte man dafür aber gerne ins unwählbar Rechte rücken. Dieser Versuch ist hier ist allerdings wenig überzeugend. Wer hat die AfD eigentlich so stark gemacht, und wodurch polarisiert unsere Gesellschaft in der Flüchtlingsfrage so sehr? Das "nette Gesicht" von Merkel mit grenzenloser und obergrenzenloser Zuwanderung, ohne Plan geschweige denn Plan B ist das! Dazu wäre eine Analyse sinnvoll, aber wohl kaum bei Monitor zu sehen.

  • 9 Medienterror 14.01.2016, 19:43 Uhr

    Einfach mal Blick zurück. Als die Grünen entstanden hätte es das Internet in seiner jetzigen Form gegeben, wie wäre mit dieser entstehenden Partei umgegangen worden? Naja, haut drauf auf die AFD, wird sie weiter befördern, weil es jetzt Internet gibt.

  • 8 Anthon Hinkel 14.01.2016, 19:42 Uhr

    Es ist echt Lustig, wenn Monitor sich als Sachliche Reportagen Sender Verkaufen will. Oh ja , der Ehemann von Frau Merkel , sitzt im Aufsichsrat der Öfendlichen ! Na sowas, Aha Polen sind ja sooo Schlim mit Ihren Medialen Umgand. Und die AFD zu Diskriminieren , ist ja nur noch das Abgesang der Links-Traumatiserten , die mit der Ralität in Konflikt kammen. Afd ist die einzigste Alternative zu eurer Multi-Kulti Histerie !mc

  • 7 Bettina 14.01.2016, 19:36 Uhr

    Die katastrophale Asylpolitik von Merkel wird unser Land in schwere Situation bringen (öknomisch- 1 Billion Kosten nach Raffelhüschen, innere Unruhen- wie in alle Ländern mit srarker musl. Bevölkerung). EIN Nebenprodukt ist die Spaltung der Gesellschaft und das Wiederentstehen rechtsextremer politischer Bewegungen. Schuld tragen hier Merkel und die Medien, die sich weigern, wahrheitsgemäss zu berichten. Warum muss die New York Times Merkels Rücktritt fordern, warum hat keine deutsche Zeitung den Mut dazu? Die Hetze gegen AfD ist bei Monitor üblich - das nimmt wohl kaum einer noch Ernst, schon gar nicht nach Köln und Istanbul. Bald wird die AfD die SPD überholen und dann?

  • 6 Patrick 14.01.2016, 19:19 Uhr

    Jetzt hilft euch nur noch ein runder Tisch GEGEN RECHTS! Ja den brauchen wir dringend und natürlich viel mehr Geld im KAMPF GEGEN RECHTS...ist ja nur Steuergeld und das "sprudelt" ja nur so .Macht nur weiter mit eurer Propaganda. Aktuell sind in Erfurt in der ganzen Stadt ANTI-AFD Plakate ausgehängt worden ,wo AFD-ANHÄNGER und Demonstranten als RATTEN !!! dargestellt sind. Das gab es alles schon einmal in Deutschland! Nur ihr tollen Demokraten und "Anständigen" habt ja aus der Geschichte gelernt!Ja das machen die DEMOKRATEN und die "tolerante" bunte ZIVILGESELLSCHAFT.

  • 5 Rudi Sporer 14.01.2016, 17:51 Uhr

    Warscheinlich war der Bericht schon vor den Silvester Ausschreitungen fertig. Lieber Herr Pollmeier, schade für Sie, dass Ihr linksliberaler und regierungsfreundlicher Bericht nicht mehr dem aktuellen Zeitgeist der deutschen Bevölkerung entspricht. Langsam müssen Sie sich darauf einstellen Ihr Fähnchen umzuhängen.

  • 4 VolkerKönker 14.01.2016, 17:25 Uhr

    Alle die gegen die Flüchtlingspolitik der Regierung sind und einen sofortigen Stopp fordern sind dann wohl rechts!? Die Afd legt den Finger in die Wunde und spricht der Bevölkerung aus der Seele .... sonst macht das ja keiner. Mit Merkel ist die CDU für mich nicht mehr wählbar. Europa ist im Wandell. Deutschland auch!

  • 3 Richard Schuster 14.01.2016, 17:06 Uhr

    Es sollte sich niemand über die zunehmende Popularität der AfD wundern. Hier werden die Leute mal ihren Frust los. Mit den anderen Parteien kann man auch nicht vernünftig diskutieren.