Ehemailges Karstadt-Areal am Hauptbahnhof München.

MONITOR vom 11.07.2024

Galeria Karstadt Kaufhof: Nächste Pleite?

Nach der dritten Insolvenz von Galeria Karstadt Kaufhof versprachen neue Investoren im April die Rettung des Warenhaus-Unternehmens. Doch was genau der US-Amerikaner Richard Baker und der deutsche Multimillionär Bernd Beetz vorhaben, bleibt bis heute ein Rätsel. Eine intransparente Firmenkonstruktion, die Verlegung des Sitzes nach Luxemburg, fehlende Investitionszusagen – Fachleute sehen bereits die nächste Galeria-Krise kommen.

Von Georg Wellmann, Herbert Kordes

Kommentieren [16]

Wegen eines Warnstreiks im Zuge der laufenden Tarifverhandlungen im WDR kann der angekündigte Beitrag zu Galeria Karstadt Kaufhof für die Sendung am 11.07.2024 nicht fertiggestellt werden.

Startseite Monitor

Stand: 11.07.2024, 14:00 Uhr

Kommentare zum Thema

Kommentar schreiben

Unsere Netiquette

*Pflichtfelder

Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt!

16 Kommentare

  • 16 Hans Peter heute, 12:54 Uhr

    Tja, der Bericht sagt ja nun wenig aus. Das es bei Kaufhof immer wieder fragwürdige Vorfälle kam, ist ja hinlänglich bekannt. Hinter den Kulissen kann man ein fragwürdiges Warenwirtschaftssystem werkeln sehen, da den letzten Eigentümern (SIgna) das bewährte Kaufhof System wohl zu teuer war. Bis heute muss für Inventuren der Laden geschlossen werden. Anschließend führt ein Subunternehmer die Inventur durch (für gutes Geld). Das man bei Kaufhof viel weiter war und die Inventuren mit eigenen Kräften während der Geschäftszeit durchführen konnte, wurde unter den Teppich gekehrt. Ganz zu schweigen vom einem Karstadt Kassensystem aus dem "Vorhof der Hölle". Allles positive aus der Mitgift von Kaufhof wurde gnadenlos eliminiert. Auf das Thema "Onlinhandel" sollte man wohl besser nicht weiter eingehen. Die Liste ließ sich wohl endlos weiterführen...

  • 15 Anonym heute, 12:28 Uhr

    Polemik pur! Haben Sie aus der Wirtschaft keine andere interessanten Themen mit mehr Tiefe? Offensichtlich nicht.

  • 13 Josef Meier heute, 11:34 Uhr

    Das "Benko-System" -Galeria Kaufhof + Co. ist eines d. Größten kriminellen Wirtschafts-Skandale i. D. . Verantwortung tragen d. tumben, infantilen Dt. Politik-Hansel, die zu blöde waren, Nicht zu erkennen, das es sich um ein riesiges kriminelles Schneeball-System handelt, ähnlich dem v. Schneider /Leipzig u. Co. -! In China würde d. Kriminellen Politiker NIE wieder auftauchen um ihr kriminelles Geschäft (Briefumschläge) weiter zu betreiben u. das wäre GUT SO ..! Nur im rechtsfreien Raum d. Kapitals in Deutschland ist solch ein MRD-Betrug möglich , ohne daß gravierende Strafen erfolgen . Ein läppischer Ladendiebstahl wird härter bestraft. D. Ampel schützt das Kapital + ist mithaftend f.d.Komplex "BENKO" ..! Ein Reines MRD-Abzock-modell von Anfang an . MRD-Steuergeld wieder verbrannt v. infantilen inkompetenten Politiker m. exorbitant hohen Gehältern ausgestattet .

  • 12 Sascha heute, 11:20 Uhr

    Die restlichen Häuser sind derart runtergekommen das nur noch abgerissen werden können. Die Grundstücke gehören noch Signa das ist alles im schwebe. Ich möchte gerne wissen was der Grund ist das man sowas erwerben will. Stadt und Land sollten es umbauen und Wohnungen Arztpraxen Parkplätze Grünflächen machen , das ganze geht nun über 20 Jahre , was vorbei ist ist vorbei. Die Mitarbeiter werden im Lebensmittel Handel dringend gesucht.

  • 11 Ebenfalls Anonym heute, 10:35 Uhr

    Kommentar zum vorherigen Kommentar, Deutsche Sprache ist eine schwere Sprache. Das Thema bleibt, wenn es sich bewahrheitet , was durch die Blume recherchiert wurde und wird, Luxemburg freut sich auf das viele Geld und der deutsche Staat geht leer aus und die verbliebenen Mitarbeiter haben Angst um die Zukunft, was ist aus dem Leonhardt-Tietz Unternehmen geworden?

  • 9 Ralf 11.07.2024, 22:33 Uhr

    Hoffentlich wird der nachgeliefert! Wofür zahlt man eigentlich Pflichtgemäß Rundfunkgebühren?

  • 8 Helmut Schönherr 11.07.2024, 12:51 Uhr

    Lieber ein Ende mit Schrecken, als Schrecken ohne Ende!

  • 7 Anonym 10.07.2024, 21:50 Uhr

    Sehr schlechter Beitrag. Auf Krampf wird hier versucht Klicks zu bekommen. Zudem ist die dritte Insolvenz ist offiziell noch nicht Mal final abgeschlossen zum jetzigen Zwitpunkt. ARD/WDR ist tief gesunken leider. Ihr seid ziemlich late-to-the-party. Lasst das Unternehemen doch einfach sein und kehrt vor eurem eigenen Hof P.S. Totgesagte leben länger ;)

    • Frank Dost 12.07.2024, 11:50 Uhr

      Kennen Sie den Bericht dass Sie sich hier dazu auslassen? Er ist meines Wissens nicht verfügbar. Davon abgesehen haben die "fabelhaften" Baker-boys den alten Kaufhof in ihrer Mit-Regentschaft schon einmal auf den Weg bis kurz vor eine Insolvenz geführt. -Warum sollte es nicht nochmal geschehen? Und deren deutscher Verantwortlicher "Betz" lebt in einer Scheinwelt und hat deren Anordnungen zu befolgen. Wie heisst es dazu passend: Nach der Insolvenz ist vor der Insolvenz! Ach ein Husaren-Stück gibt es ja schon! Galeria wurde zum Sponsor von Waldhof Mannheim. Somit paart sich Mittelmaß mit Mittelmaß! Verantwortlich dafür Herr Betz, der bei Waldhof und Galeria den Hut auf hat!

  • 6 Hill Volker 10.07.2024, 17:30 Uhr

    Das darf doch nicht wahr sein.Wenn das der Fall ist.Die armen Mitarbeiter Auto

  • 5 Donner, Karsten 10.07.2024, 13:59 Uhr

    Wir waren regelmäßig im Karstadt Magdeburg aber auch Göttingen und Chemnitz einkaufen. In MD gibt es einfach kaum noch Ware. Sehr gut präsentiert das wenige was noch da ist. Die Sortimente werden weniger. Warenhaus ohne Konzept geht einfach nicht. Dafür sind die Kosten zu hoch. Hoffen das sich dies ändert.

  • 3 Coßmann 10.07.2024, 13:35 Uhr

    Man sollte den alten gierigen säcken das Handwerk legen. Die verstehen vom Warenhaus null. Die sind nur an den wertvollen Immobilien interessiert. Für die Mitarbeiter seelische Grausamkeit. Primär unlängst beim Karstadt Einkauf.habe in der 3.Etage eingekauft u. Musste zum bezahlen in die 2. Etage. Man hatte den Mitarbeiter gekündigt. Die Lust am kaufen vergeht. So kann man die Umsätze manipulieren.