Öffentlich-rechtlicher Rundfunk – Wozu?

Georg Restle am 28.02.2018

Öffentlich-rechtlicher Rundfunk – Wozu?

Von Georg Restle

Klar, heißt es jetzt, ein WDR-Journalist muss den öffentlich-rechtlichen Rundfunk natürlich verteidigen – schließlich lebt er ja davon. Nur ganz so einfach ist es eben nicht. Schon deshalb nicht, weil auch ich einiges zu kritisieren habe an ARD und ZDF; an Programmen, Strukturen und politischer Einflussnahme.

Fahnen mit ARD und ZDF Logo

ARD und ZDF Logo

Ich kann zum Beispiel nicht nachvollziehen, dass die beiden größten Sender zur besten Sendezeit zwischen 20:15 Uhr und 21:45 Uhr fast komplett auf politische Informationen verzichten. Dass Dokumentationen in ARD und ZDF in der Regel erst gesendet werden, wenn die Hälfte der Republik im Bett liegt. Und dass selbst ein Qualifikationsspiel der Dritten Fußballiga wichtiger genommen wird als ein politisches Magazin.

Ich ärgere mich darüber, dass die hierarchischen Strukturen in einem föderalen System wie der ARD oft mutlosen Konsens produzieren statt aufregendes Programm – bestens zu besichtigen in Formaten, für die der Titel Unterhaltung nicht mal mehr als Euphemismus durchgeht.

Und ich kann auch diejenigen verstehen, die die Zahl von Regierungsvertretern und Parteipolitikern in Rundfunk- und Verwaltungsräten als deutlich zu hoch kritisieren. Was zum Beispiel haben die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz UND der Ministerpräsident von Bayern UND der Ministerpräsident von Sachsen a.D. UND der Erste Bürgermeister von Hamburg – alle CDU/CSU und SPD – im wichtigsten Aufsichts-Gremium des ZDF verloren? Vier Ministerpräsidenten bei zwölf Mitgliedern insgesamt? Staatsferne sieht anders aus.

Ja, darüber muss offen gestritten werden – intern wie extern. Schließlich gehört der öffentlich-rechtliche Rundfunk der Gesellschaft, die ihn finanziert. Wer aber meint, diese Gesellschaft könnte auch ohne ARD und ZDF, ohne Arte, Phoenix oder 3sat, hat etwas ganz Grundsätzliches nicht verstanden. In Zeiten nämlich, in denen sich Facebook, Google & Co. daran machen, als Zensoren über die Verteilung von Informationen zu entscheiden und private Medienhäuser auch dadurch immer stärker unter Druck geraten, braucht es einen unabhängigen Rundfunk mehr denn je. Oder meint irgendjemand ernsthaft, das Programm von RTL oder Pro7 diene der umfassenden politischen Meinungsbildung?

Wer beobachten will, wie Gesellschaften ohne einen starken öffentlich-rechtlichen Rundfunk funktionieren, kann sich in der Türkei, den USA oder in Russland umschauen, Länder in denen allein Geld und Macht darüber entscheiden, was die Mehrheit der Gesellschaft zu sehen und zu hören bekommt. So etwas können nur diejenigen wollen, die unter Meinungsfreiheit alleine die Freiheit ihrer eigenen Meinung verstehen. Und die die Macht haben, darüber zu entscheiden.

Deshalb: Lasst uns streiten - für einen besseren, pluralistischen öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Deutschland. Und nicht gegen ihn!

Georg Restle

Stand: 28.02.2018, 16:30

Kommentare zum Thema

Kommentar schreiben

*Pflichtfelder

Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt!

Regeln fürs Kommentieren

Sie sind schlauer als Spam-Automaten. Bitte antworten Sie auf folgende Frage:

Welche Farbe hat Rasen?

Warum stellt das Erste diese Fragen?

112 Kommentare

  • 112 Miriam S 22.09.2018, 14:39 Uhr

    " Länder in denen allein Geld und Macht darüber entscheiden, was die Mehrheit der Gesellschaft zu sehen und zu hören bekommt." ist es in deutschen Landen nicht genauso ? sorry aber die Alternativlosigkeit und Nähe zum Geldadel erspürt selbst ein völlig erblindeter ! Sie sollten selbst aufwachen, was aktuell in Ihrem Forum passiert ist nichts anderes als das, was Sie in anderen Ländern anprangern! Es war einmal, dass man dort frei seine Meinung äußern konnte. schade.........

  • 111 Jens 02.09.2018, 21:55 Uhr

    Ein Journalist von Monitor schreibt dass er noch einen solchen Hass erlebt hätte, Betreff Chemnitz. Zugleich beschimpft er Teilnehmer der Demonstrationen als „Rechtsradikae“. Wer gibt Journalisten und Politiker eigentlich das Recht andere Menschen negativ zu betiteln? Journalisten sowie deren Artgenossen sollten mal darüber nachdenken ob sie selbst auch beschimpft und betitelt werden möchten, zum Beispiel als „Links-Grün-68er-Radikale“. Journalisten steht es nicht zu willkürlich und bösartig andere Mitmenschen einzustufen. Es sind nicht alle Menschen welche Ihnen nicht in der Meinung gefällig sind rechtsradikal, rechtspopulistisch usw., gleich wie nicht alle Journalisten im Land links-grün-radikal, links-grün-populistisch usw. sind. Journalisten, welche sich das Recht herausnehmen möchten andere Menschen zu betiteln könnten sich ja zuerst als Diktator Deutschlands bewerben ehe sie eigenmächtig und willkürlich handeln. In einer Demokratie sollte Willkür verbannt sein.

  • 110 Schneider 01.09.2018, 23:57 Uhr

    Der ÖrR sollte sich neutraler verhalten und nicht immer wieder einseitig nur der grün-links-68er Ideologie zuhalten; derzeitig wieder deutlich bei der Berichterstattung über das Verbrechen in Chemnitz zu beobachten bei dem ein Mensch gestorben ist und mehrere durch Messer verletzt wurden. Heute gab es einen sogenannten Trauermarsch in Chemnitz und schon gab es wieder eine Gegendemonstration durch der die Teilnehmer offensichtlich eine stärkere Sympathie für die Messerstecher zeugen als für die Opfer. Durch die grün-links-68er orientierte, meinungsmachende Berichterstattung der Medien werden nun alle Chemnitzer, alle Sachsen, alle früheren DDRler und alle Bürger des deutsches Staates - in Ausnahme der Anhänger der grün-links-68er Ideologie - als Rassisten und rechtsextreme Faschisten beschimpft. Das ist Unrecht. Nicht jeder Bürger mit einer anderen politischen Meinung als die überwiegende Zahl von Journalisten, Politiker und sogenannte Promis ist ein Rassist, Fremdenfeind oder Nazi.

  • 109 ARD = Ideologieorgan der Grün-Links-68er Ideologie 21.08.2018, 10:32 Uhr

    Die örR verstehen sich offensichtlich als Meinungsmacher für das Volk. Fast alle Mitarbeiter der örR sind jedoch besessen von der Deutschland auflösenden Grün-Links-68er-Ideologie. In vergleichbarer Art wie in den dreißiger Jahren das Volk den nationalen Sozialisten hörig nachlief. Es wird immer wieder glaubensfördernd einseitig berichtet. Geschieht zum Beispiel ein Verbrechen gegen einen Arzt und seine Mitarbeiterin (in den letzten Tagen geschehen) wird diese Nachricht dem Volk verschwiegen, wäre die Tat einer Person mit migrantischem Hintergrund geschehen wäre die Nachricht in allen Medien verbreitet worden und man hätte Kerzenketten zur Volksermahnung gestaltet, welche sich jedes Jahr (man darf nicht vergessen) wiederholt hätten. Zur Entschuldigung dass über das Verbrechen an Deutschstämmige nicht berichtet wurde nannte ARD „Man kann kja nicht über jeden Mord berichten“. Jeder der solche einseitigen Beruchtersrattungen beklagt wird als „Rassist“ und „Neonazi“ übel beschimpft.

  • 108 Rudi Richter 18.08.2018, 14:35 Uhr

    Es wäre vielleicht auch mal wichtig, sich über die selbstbestimmten, leistungsunverhältnismäßigen Löhne und Pensionszahlungen der Beschäftigten des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zu unterhalten. Wie erklärt man dies einem Bürger, der eine für solche Gehälter entsprechend kalkulierte Zwangsabgabe zu entrichten hat, obwohl er nicht einmal mehr die Chance bekommt, lebensnotwendiges Geld zu verdienen? Und der seit mehreren Jahren die Erfahrung macht, dass sich Fernsehen und Rundfunk für sein Schicksal gar nicht einsetzen, indem sie ihn ignorieren. Das kann kein Rundfunk in meinem Interesse sein.

  • 107 F. 07.08.2018, 10:28 Uhr

    Wo bleiben die hier oben genannten Grundsätze „Über uns“? Warum wird hier bei Monitor nicht nach den eigenen Virsätzen gearbeitet? Hier werden offen sichtlich die Leser und Teilnehmer versucht auf die eigene grün-links-68er Ideologie ausgerichtet. Auch eine vielfach vorhandene Hetze gegen Russland, Putin, die syrische Regierung kann nicht mehr übersehen werden. Auch hier schreibt man oft von einer „Westlichen Wertegemeinschaft“. Was sind das für gute Werte unserer Staatengemeinschaft unter Führung der USA? Überall Krieg, Regierungsstürze, Intriegen, Sanktionen. In dieser Wertegemeinschaft wird mit fremder Menschen anderer täglich nach dem Leitsatz umgegangen „Bist Du mir nicht willig so schla++ ich Dir den Schäd++ ein“ oder „Wir sind die Stärkeren und Ihr habt das zu machen was wir wollen“.

  • 106 Müller 29.07.2018, 11:43 Uhr

    Was ist derzeitig in der politischen Landschaft mit das schlimmste Verbrechen? Nicht im Einklang mit Politiker, Journalisten und öffentlich bekannte, in Talksendungen prominente Personen aus NATO-Länder gegen Putin und Russland zu hetzen. Unsere „Führungen“ der NATO-Staaten stehen voll auf Kriegtreibereien gegen Russland. Sie suchen durch Lügen und Fehlinformationen krampfhaft nach Gründen um endlich in einen Krieg gegen Russland zu ziehen, den sie später Russland als Verursacher „in die Schuhe schieben können“. Was sind wir Bürger doch so armselig ohnmächtig. Wer wird folgend gezwungen einen verheerenden Krieg zu führen? Wir ohnmächtige Durchschnittsbürger. Die uns in einen Krieg treibenden Eliten unserer Gesellschaft werden sich in unser verkriechen und dort ihres persönlichen Erfolges wegen den Tod von Millionen Menschen mit einkalkulieren. Es hat sich in der Denkweise unserer Eliten gegenüber der Denkweise der Nazischergen nichts geändert, sie missbrauchen das ohnmächtiges Volk.

  • 105 jedemseintürk 24.07.2018, 14:43 Uhr

    ....ich fasse es nicht was für ein mediespektabel getrieben wird im fall özil! hey leute der mann hat sich die taschen vollgestopft mit unseren steuergeldern und steht zu sein ach so demokratischen despoten erdi! währen mehr als 10 millionen menschen im land vom ihrem einkommen nicht leben können haben sie (mit meinen gebühren!) und politiker nicht anderes als so ein spektakel zu treiben! ICH FASSE ES NICHT!! In allen kanäle und zu jeder tageszeit ÖZIL! LMAA! Na vielen DANK für diesem SCH...ß und das mit segen von korrupten richtern!

  • 104 ab heute Rundfunkbeitrag verfassungsgemäß! 18.07.2018, 22:23 Uhr

    ...wer wirklich gedacht hat dass diese korrupten Richter ein gerechtes Urteil aussprechen glaubt auch am Weihnachtsmann! eine Krähe hackt der anderen doch kein Auge aus! Jedem Kind ist klar dass der Rundfunkbeitrag eine versteckte (wie soviele) Steuer ist was zusätzlich zu den Steuern (über 55% unserer Bezüge, ausser natürlich für Beamten, Staatsbediensteten usw.) die wir ohnehin schon abführen!! Ich kann nur jedem Wähler nahelegen alternativ zu wählen damit auch diese Korruption endlich aufhört!

  • 103 Wur brauchen ein friedliches Leben und keine Provokationen bis zur Endzerstörung 14.07.2018, 10:43 Uhr

    Es ist gut dass wir die örR-Anstalten haben, jedoch ist fast alles was den politischen Bereich betrifft total propagandistisch volksausrichtend. Es wird von Journalisten immer wieder versucht ihre persönliche politische Ausrichtung dem Volk „überzustülpen“. Das geschieht in vergleichbarer Weise wie die nationalsozialistischen und die DDR-Schergen ihr Volk manipuliert haben. Es wird einseitig alles was der eigenen politischen Überzeugung entspricht als gut und alles andere als schlecht beschrieben. Insbesondere wird alles was mit Russland zu tun hat als teuflisch schlecht beschrieben. Anstatt unparteiisch neutral zu berichten wird voll gegen Russland gehetzt. Wenn ich schon das Dauerthema Annexion oder zum tausendsten Mal von Grün-Links-68er höre dass es Schwulen und Lesben in Russland schlechter als hier geht, dann steigt bei mir der Brechreiz. Ich will nicht wegen irgendwelchen lautstarken sexuell Andersartigen durch Krieg mein Leben verlieren und die Welt total zerstört haben.

  • 102 Kriegstreibende Hasspredigee aus der grün-links-68er Ideologie sollen endlich aufhören zu hetzen 13.07.2018, 23:59 Uhr

    Die Hetze gegen Andersdenkende im Land u. gegen den russischen Präsidenten wird gerade von den grün-links-68er Anhängern der örR gepflegt sowie aggressiv gesteigert. Was ist das Ziel derjenigen welche zunehmend stärker hetzen? Was hat ein Durchschnittsbürger in Deutschland sowie Russland davon von welcher Haupstadt er regiert wird? Warum soll ein Durchschnittsbürger sich in einen Krieg gegen Russland vernichten lassen, weil hier im Land Grün-Links-68er Fanaten geträumt haben dass in Russland Schwulen und Lesben schlechter ergeht als hier im Land? Warum sollen wir Durchschnittsbürger unser Leben dafür hergeben weil die Krimer Bürger sich durch einen Volksentscheid für einen Anschluss an Russland entschieden haben? I. einem erneuten Krieg gegen Russland werden selbst kriegstreibende Oligarchen u. ideologische Fanaten nur e. kurzzeitigen Gewinn haben. Sterben müssen wir, wir „Normalmenschen“ in Russland wie in Deutschland, u. anderen Ländern. Wofür? Zum Vorteil von Ideologen u.Oligarchen?