Jedem seinen Gott!

Georg Restle am 19.03.2018

Jedem seinen Gott!

Von Georg Restle

Gehört der Islam nun zu Deutschland oder nicht? Die Debatte darüber droht zu einer Endlosschleife zu werden, in der es längst nicht mehr um Argumente geht, sondern um eine von Ausgrenzungshysterie getriebene Verteufelung einer Religion, die mit diesem Land angeblich nichts zu tun hat. Dabei muss schon mit historischer Blindheit geschlagen sein, wer den kulturellen und geistesgeschichtlichen Einfluss des Islam auf diesen Kontinent und dieses Land ernsthaft negieren will.

Zwei Frauen mit Kopftuch

Gehört der Islam nun zu Deutschland oder nicht?

Allerdings handelt es sich um eine völlig fehlgeleitete Debatte. Denn allein schon die Frage müsste sich erübrigen in einem Staat, in dem die Religionsfreiheit immerhin Verfassungsrang hat. Dass Christen, Juden oder Muslime hier die Freiheit haben, ihre Religion ungestört auszuüben, steht unmissverständlich in Art. 4 des Grundgesetzes. Es ist eine der großen Lehren der Aufklärung aus den verheerenden Religionskriegen und Pogromen des ausgehenden Mittelalters, dass der Staat seinen Bürgern und Bürgerinnen kein religiöses Bekenntnis vorschreiben oder verbieten darf. Dass diese Freiheit da an ihre Grenzen stößt, wo Grundrechte anderer betroffen sind, gehört dabei zum kleinen Verfassungs-Einmaleins. Selbstverständlich darf im Namen einer Religion niemand ermordet, misshandelt oder vergewaltigt werden.

Und selbst wenn das Grundgesetz es mit der Trennung von Staat und Religion nicht immer so ganz genau nimmt, steht dieser Staat doch auf einem festen säkularen Fundament. Auf diesem Fundament muss aber jeder die Freiheit haben zu glauben, woran er glauben will, selbst wenn so einiges im Koran oder Alten Testament steht, was meilenweit entfernt ist vom Menschenbild und Freiheitsverständnis dieser Verfassung.

Unser Grundgesetz ist gekennzeichnet von der religiös-weltanschaulichen Neutralität des Staates, es unterscheidet nicht zwischen guten und schlechten Religionen. Schon deshalb „gehört“ keine Religion zu Deutschland, weder der Islam noch das Christentum. Darüber hinaus gilt: Freiheit für alle und jedem seinen Gott. Dies zu begreifen, dürfte eigentlich nicht so schwer sein. Es sei denn, man will zurück ins Mittelalter.

Georg Restle

Stand: 19.03.2018, 15:00

Kommentare zum Thema

Kommentar schreiben

*Pflichtfelder

Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt!

Regeln fürs Kommentieren

Sie sind schlauer als Spam-Automaten. Bitte antworten Sie auf folgende Frage:

Welches Wort passt nicht in die Reihe: Auto gelb Bus Bahn

Warum stellt das Erste diese Fragen?

58 Kommentare

Neuester Kommentar von "Ulrich Wilke", 19.04.2018, 23:13 Uhr:

Bei Ihnen, Herr Restle, lese ich zum ersten Mal, dass "gehören" in Bezug auf Religion ungehörig ist. Dem pflichte ich bei. Darum bedaure ich, das die "Piraten" mit ihrem Wahlversprechen, Religion zu privatisieren, nicht Erfolg gehabt haben.

Kommentar von "-Alice Salomon-", 19.04.2018, 03:30 Uhr:

Heute erinnert Google an: -Alice Salomon- internationaler Frauenbund. 1933 haben die Nationalsozialisten die Wegbereiterin Sozialer Arbeit aus allen Ämtern gedrängt. 1937 wurde sie nach Verhören der Gestapo (Ausweisung oder Verhaftung) zur Emigration in die USA gezwungen. Gründe: ihre jüdische Herkunft, ihre christlich-humanistischen Ideen, ihr offener Pazifismus, Eintreten für pluralistische Berufsarbeit... Sie gehört zu den bekannten "Frauen der deutschen Geschichte"... Dem letzten Kapitel in dem o.g. Kommentar von Herrn Restle gibt es nichts mehr hinzuzufügen.......... Jedem seinen Gott!..........

Kommentar von "Squareman", 18.04.2018, 23:11 Uhr:

Das Problem ist eben das der Islam nicht nur eine Religion ist sondern auch eine Ideologie. Der Islam kennt keine Trennung von Kirche und Staat. Wer wissen will wie es so in einer Ditib Moschee bei Veranstaltungen zugeht muß nur nach Panorama3 Ditib suchen und staunen. Das hat mit Integration nichts zu tun, im Gegenteil. Und das ganze unter dem Mantel der Religionsfreiheit.

Kommentar von "hahaha!", 18.04.2018, 18:07 Uhr:

Hallo Herr DerBiedermann kennen Sie etwa ein Vorstandsvorvorvorsitzender der sich OHNE ein Teil der Spendengelder in die eigenen Taschen zu leiten nach Hause geht?!

Kommentar von "Leipzscher", 18.04.2018, 17:59 Uhr:

Herr Schmidt hat das Dilemma mal auf den Punkt gebracht. Wie sollte man nach intensiver Kommunenvergangenheit befähigt sein, neutral zu kommentieren oder objektiv Bericht zu erstatten? Das wird nicht funktionieren. Es tut es ja auch schon lange nicht mehr. Erinnere mich mit Unbehagen an die Beiträge des Öffentlich-Rechtlichen zu PEGIDA und die hier üblichen Berichte über die AfD. Irgendwie komme ich mir vor, wie in einer DDRII... Obwohl, so naiv hat man damals den Islam nicht betrachtet. Die SED war durchaus in der Lage, Konkurrenz zu erkennen. Und Antifaschismus, Faschismus und Salafismus sind sich ja so ähnlich - die erzeugen alle diktatorische Verhältnisse...

Kommentar von "Bernd Fischer", 18.04.2018, 15:17 Uhr:

Der Kommentator hat leider keine Ahnung von Religion, Europa und den Juden. Ich empfehle Ihnen das Buch " Im Reich der Mitte" zu lesen, dort hat der Inder Vishal Mangalwadi unsere "Entwicklung" nieder geschrieben! Dieses Buch öffnet Horizonte!

Kommentar von "Hendrik", 13.04.2018, 12:35 Uhr:

Es geht bei religiösen und kulturellen Strömungen innerhalb einer Gesellschaft nicht um Zugehörigkeit und Zugehörigkeitskriterien. Es geht vielmehr darum, in welchem Ausmaß, in diesem Fall der Islam, normativ für die Gesamtgesellschaft ist. Der Islam besitzt für Deutschland keine Richtlinienkompetenz. Unter diesem Aspekt lässt sich der müßige Quatsch über Zugehörigkeiten und Unzugehörigkeiten hoffentlich abhaken.

Kommentar von "Schmidt", 11.04.2018, 17:09 Uhr:

Mit Verlaub, viele unserer Politiker und Journalisten brauchen nicht auf eine angebliche Hetze aus Richtung der AfD und Russland zu schauen. Viele unserer Politiker und Journalisten (aus links-grün-68er Ideologie) wirken wie schlimmste propagandistische Hassprediger. Täglich wird auf Russland, dessen Präsidenten, der russischen Art von Demokratie geschimpf und gehetzt. Die überparteilichen Anhänger links-grün-68er Ideologie beherrschen mit ihrer aggressiven Art zunehmend unser Land. Laut denen zählen nur noch Menschen als „gute Menschen“ welche einen Migrationshintergrund haben. Die neudeutsch hässlich gemeint „Biodeutschen“ gehören in der Meinung der links-grün-68er Ideologie Abhängigen zum Teufel. Tags über und besonders nachts wird immer wieder auf alles was deutsch ausmacht, was deutsch ist gehetzt. Alle ethnisch Deutschstämmige werden offensichtlich von links-grün-68er Abhängigen (sie selbst nennen sich demokratisch) kollektiv verflucht.

Kommentar von "DerBiedermann", 11.04.2018, 14:00 Uhr:

hallo hahaha!... Wo steht, dass der "Weiße Ring" sich die Gelder in die Tasche steckt?... Aber ihre Antwort ist akzeptabel. Ich möchte nur, dass man mit Bürgern, was das o.g. Thema betrifft, sachlich in einer Grauzone debattiert, nicht in der Schwarz-Weiß-Zone. Das ist in Verbindung mit unserem GG nicht einfach, denn der Inhalt des GG hat seine Berechtigung. Für mich hat das nichts mit "Moralapostel" zu tun... Aber vielen Dank, für eine inhaltlich sachliche Antwort.

Kommentar von "hahaha!", 10.04.2018, 20:10 Uhr:

@DerBiedermann, ...die AFD ist nicht umbedingt meine partei und trotzdem hat sie anscheinend eine wichtige Funktion erfüllt "die gestandenen Parteien habe endlich gemerkt dass das Volk nicht mit allem einversatnden ist" Wie auch immer, ich würde gerne dem Weissen Ring eine Spende zukommen lassen wenn ich zu 95% wüsste dass die Spende den Opfern zukommte. Leider weiss ich zu gut dass ein Großteil der Gelder in den Taschen von Leitern und Geschäfts-"führer" landen d.h. spende ich nichts mehr... Leider für die Opfer! Mein Schuß war voreilig und dafür bitte ich um entschuldigung. Trotzdem, hat diese Politik zu meiner Schlussfolgerung geführt! Und glauben Sie mir, ich denke ich bin nicht der einzige der das gedacht hat... überparteilich also lassen Sie nicht den grossen Moralapostel raushängen....

Kommentar von "interessant", 10.04.2018, 19:55 Uhr:

darüber sollten die ÖR auch berichten! War bereits gestern in Italien veröffentlicht! https://video.repubblica.it/mondo/gaza-cecchino-israeliano-spara-a-palestinese-i-soldati-esultano-wow-che-video/301858/302487?ref=RHPPLF-BH-I0-C8-P2-S1.8-T1 und gleich in deutsch aber nicht vom ÖR sondern vom privaten sender.... Bravo für die desinformationspolitik ÖR! https://www.n-tv.de/politik/Israels-Minister-verteidigen-jubelnde-Soldaten-article20377523.html