CSU: Irrsinn in eigener Sache

Georg Restle am 21.06.2018

CSU: Irrsinn in eigener Sache

Von Georg Restle

Kommentieren [41]

Was für ein unwürdiges Schauspiel. Seit Tagen trommelt die CSU für ihren so genannten Masterplan, den nicht mal ihr eigener Generalsekretär kennt - und tut dabei so, als wäre sie ernsthaft daran interessiert, geltendes Recht durchzusetzen. Nein, das tut sie natürlich nicht, und das weiß sie ganz genau.

CSU-Logo

CSU-Logo

Würde sie ihr selbstinszeniertes Drama ernstnehmen, müsste sie schon heute damit beginnen, einen meterhohen Grenzzaun um Bayern zu bauen – einen Zaun, der geltendes europäisches Recht brechen und die Provinzpartei aus München der gesamteuropäischen Lächerlichkeit preisgeben würde.

Aber darum geht es eben nicht, sondern um ein „Signal“, wie es der desinformierte Generalsekretär der Partei gestern nannte. Fragt sich nur, an wen sich dieses Signal richten soll. An die Kanzlerin und ihre Partei, um sich von ihrem flüchtlingspolitischen Kurs abzusetzen? Ein Kurs, der schon seit Jahren auf rigorose Abschottung und Asylrechtsverschärfung setzt? Oder an die bayerische AfD-Klientel, die bei den Landtagswahlen die eigene Mehrheit gefährden könnte? Eine Klientel, die schon bei der Bundestagswahl gezeigt hat, was sie von einem solchen Anbiederungskurs hält?

Es ist ein Irrsinn in eigener Sache, den die CSU-Spitze da gerade aufführt. Denn am Ende dürfte die Union insgesamt als größte Verliererin dastehen: Die Kanzlerin schwer beschädigt, und die CSU bei den Wahlen abgestraft. Jubeln dürfte dann nur noch die AfD. Eigentlich die übliche Dramaturgie mit dem erwartbaren Finale. Aber wer auf die Lernfähigkeit der CSU in Sachen rechter Rand setzt, dem ist sowieso nicht mehr zu helfen.

Georg Restle

Stand: 21.06.2018, 19:00

Kommentare zum Thema

Kommentar schreiben

Unsere Netiquette

*Pflichtfelder

Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt!

41 Kommentare

  • 41 Elvira 16.06.2019, 23:47 Uhr

    Parteiquerelen von CSU.... Das uralte Spiel von sich mächtig Glaubenden. Die Zeitenwende hat europa-, wenn nicht sogar weltweit begonnen. Viele, viele Menschen wollen ein gerechtes Leben auf dieser Erde. Ohne Krieg und ohne Reichenprotzerei. Dafür ist auch das gegenwärtige Regime in Deutschland ungeeignet. Die großen Wahlen in Deutschland werden dem Ziel, freie Demokratie ohne CDU/CSU und dergleichen zu erreichen, hoffentlich einem großen Schritt näherkommen - wenn nicht sogar schaffen. Die Alternative für Deutschland ist auf dem Weg zu der Volkspartei . Sie wird es nur dann nicht, wenn sie sich auf Kunkeleien mit ihren bisherigen Gegnern, welche sie unablässig mit Hohn und Häme überzieht, einläßt. Die Hoffnung auf eine gute Entwicklung jedoch ist permanent aktuell. Die Menschheitsgeschichte befindet sich gerade wieder einmal in der Phase des Übergangs in eine neue Ära, wie sie schon in der Geschichte mehrfach unvermeidlich zum Durchbruch führte.

  • 40 Windstärke 8 16.06.2019, 23:27 Uhr

    Dieser Kommentar wurde mehrfach abgegeben und daher an dieser Stelle gesperrt. (die Redaktion)

  • 38 Stein 03.05.2019, 17:56 Uhr

    Wenn es um Kurs oder Richtung einer Partei geht so sollten erst einmal alle deutschen Parteien unter die Lupe genommen werden, nicht nur die CSU. In unserem Land werden zusehend stärker diktatorisch-sozialistische Gedankenspiele deutlich. Ganz deutlich wieder beim Juso-Vorsitzenden geworden der z.B. BMW Kollektiv verstaatlichen will. Auch die Grünen mit ihrer fortschreitenden Tendenz bisherige und zukünftige wirtschaftliche Möglichkeiten im Land „den Hals zuzudrehen“ (gegen Atomstrom, gegen Braunkohlestrom, gegen Steinkohlestrom, gegen große Windparks, gegen Gas aus Russland (aber für Frackinggas aus den USA), gegen Talsperrenbau, gegen Stromtrassen, gegen Nutzung privater Autos, gegen Straßenbau (außer Radwege (welche leider kaum genutzt werden)), gegen Ausbau von Industrie, gegen Ausbaggern von Flüssen und vieles mehr. Aber kriegsproduzierend gegen Russen mobben oder für Anschaffung einer Frauenquote kämpfen, vielleicht zukünftig noch eine Genderquote vorschreiben.

  • 37 Die CSU hat Bayern immer sehr gut geführt, eine Hetze gegen das Land ist unbegründet 13.10.2018, 11:06 Uhr

    Die tägliche Hetze gegen die CSU ist unberechtigt. Die Politik im Land sollte vordergründig dem Wohle des Deutschen Volkes dienen und nicht das Land in Richtung Auflösung bringen. Die CSU und deren vom bayerischen Volk gewählte Politiker haben sich immer für den Erhalt Bayern und Deutschlands eingesetzt. Gleiches kann man von Politiker und deren journalistischen Meinungsmacher aus der grün-links-68er Ideologie beim besten Willen nicht behaupten. Deren Eliten haben sich seit den sogenannten 68er Jahren des vorigen Jahrhunderts immer für eine Zersetzung Deutschlands eingesetzt, getreu dem von grün-links-68er bei Demonstrationen viel genutzten Schlachtruf „Deutschland verrecke“. Die Politiker der CSU fühlen sich noch als Bayern und Deutsche. Die meisten Jünger der grün-links-68er Ideologie haben offen Schwierigkeiten sich mit Deutschland zu identifizieren, sie geraten auf die Frage ob sie Deutsche sind ins Stotten und betonen dass sie Europäer sind. Sie schämen sich ihrers Vaterlandes.

    • Bernd 10.06.2019, 23:51 Uhr

      CSU - CSU - CSU - großkopferte "Freistaatlerei" und dann noch in Gesellschaft von aktuell fast 40 !!! weiteren Politvereinen Deutschlands. Ja - gehts noch?

  • 36 M. 08.10.2018, 10:40 Uhr

    Grün-links-68er Jünger werden nicht müde gegen konservative, Deutschland erhaltende Mitbürger zu hetzen. Nun wieder voll gegen die CSU. Sie sprechen lieber über politisch andersorientierte als mit andersorientierte Mitbürger. Man gewinnt den Eindruck als würden sie uns, wir konservativ überzeugte Bürger noch nicht einmal als „Mitbürger“ akzeptieren. Das was grün-links-68er orientierte Anhänger sich als Zukunft wünschen wird nur in einem funktionieren: Einer Zerstörung Deutschlands. Sie hassen offensichtlich Deutschland. In der Zahl unbegrenzt sozialgeldempfangene Ausländer ins Land holen, Energieerzeugung aus Steinkohle, Braunkohle, Öl, Atom aussteigen sowie sich andererseits gegen einen Bau von Talsperren, Gezeitenkraft, Transitleitungen u. gar gegen Windparks ausdrücken, das ist Abschaffen von Deutschland. Die Zerstörung Deutschlands scheint den Grün-Links-68ern noch nicht einmal schnell genug zu gehen, oder warum setzen Sie sich fortwährend für Auslandseinsätze der Bundeswehr ein.

  • 35 Öffentliche Hetze und Hassverbreitung 25.09.2018, 11:23 Uhr

    Ja, die tägliche Hetze von Anhängern der grün-links-68er Ideologie, aus welcher die zukünftige Regierung Deutschlands gebildet wird (durch Zusammenschluss der internationalistisch / sozialistischen Parteien Grüne, Linke, SPD). Hier wird wieder gegen die CSU gehetzt, vormals fast täglich gegen die AfD. Hetze, Hassverbreitung gegen bestimmte Parteien und Personen ist das was grün-links-68er Anhänger sehr gut können (z.B.Maaßen, Seehofer). Gegen die katholische Kirche, gegen einen Bischof von Limburg, gegen viele Priester wegen Übergriffe, gegen Politiker der CDU, CSU und FDP wegen angeblichen Betrug beim Erlangen ihrer Doktortitel, immer wieder diese kollektive Hetze gegen deutsche Mitbürger deren Familien schon seit Generationen in Deutschland wohnen (angeblich alles Rassisten und Rechtsextreme), Hetze gegen Bundespräsidenten, Hetze gegen Putin und Russland, Hetze gegen Trump, Hetze gegen Syrien, Hetze gegen den ungarischen Präsidenten, Hetze gegen die neue italienische Regierung usw..

  • 34 Nur in Afrika als finanziell besser dastehende Menschen flüchten, hilfsbedürftige Menschen haben kein Geld für eine Flucht 08.08.2018, 20:00 Uhr

    Um eine weitere Flüchtlingsflut einzudämmen könnte man bei den Flüchtlingen laut werden lassen dass es zukünftig keine spezielle Seenotrettung mehr geben wird. In klar ausgedrückt dass keine spezielle Rettungsschiffe im Mittelmeer mehr eingesetzt werden um die Flüchtlinge in den überfüllten Flüchtlings-Schlauchboote aufzunehmen. Werden dennoch Menschen aus dem Meer gerettet so sind diejenigen welche ihre unmündigen Kinder mit das Risiko aufbürden wegen Todschlag vor Gericht zu stellen. Wenn es bei den Migranten klar wird dass diese Überfahrten einem Suizid gleich kommen (weil keine speziell georderten Schiffe sie mehr aufnehmen werden) wird die Anzahl der Migranten zurückgehen. Wem ist schon eine tödliche Fahrt auf dem Meer wertvoller als ein Leben. Zudem sind die sogenannten Flüchtlinge keine Flüchtlinge im eigentlichen Sinne. Wirklich arme Menschen in Afrika haben kein Geld für Schlepper, keine Smartphones, keine gute Kleidung. Sie sind froh zu leben und hoffen auf Lebensmittel.

  • 33 Ist die Kanzlerin grün geworden oder sind die Grünen schwarz geworden 01.08.2018, 19:03 Uhr

    Grün-links-68er, insbesondere grüne Politiker bekämpfen immer wieder Politiker von Parteien welche sich einen Erhalt Deutschlands wünschen, so auch diesmal wieder die CSU, stärker noch als die AfD. Wer aufmerksam ist der wird erkennen dass Anhänger der grün-links-68er Ideologie viel Kraft aufwenden unserem Deutschland, und somit auch dem deutschen Volk Schaden zuzufügen. Irgendwie denkwürdig, denn auch grüne Politiker „vom deutschen Volk gewählt“. Doch sobald sie in maßgebenden politischen Positionen sitzen arbeiten sie daran Deutschland zu internationalisieren, zu gut deutsch abzuschaffen. Für sie gibt es lt. Aussage einer Führungsperson „kein deutschen Volk weil es in ihrer Denkweise auch KEIN VOLK gibt“. Sie fördern alles was irgendwie Deutschland Schaden zufügt. Jeder Deutsche der über Generationen e.Deutscher ist wird als Rassist u. Nationalsozialist angesehen, es sei denn er würde der grün-links-68er Ideologie anhängig sein. Inzwischen ist auch die CDU grün-links-68er orientiert

    • Elvira 11.06.2019, 00:01 Uhr

      Weimarer Zustände - unfähige und unkompetente Führungsriege - Kanzlerin?> Weltenbummlerin zu ihresgleichen auf Steuergeldern ontour - eine "Elite", wie sie schlimmer nimmer in der Geschichte Deutschlands war. Es ist gut, dass es die Alternative für Deutschland gibt. Hoffentlich !!!! geht sie jemals nie ein Techtelmächtel mit diesen Parteien, welche sie bis jetzt nur immer in den Dreck gelabert haben. Die Zeitenwende ist gekommen und reichlich Platz für alles, was Deutschland bisher geschadet hatte. Und dazu gehört die unsägliche adenauerische Ideologie !!!

  • 32 Politiker / Journalisten bestimmen zu wem wir Bürger freundlich oder böse sein müssen. 24.07.2018, 10:05 Uhr

    Immer wieder Hetze gegen Parteien, Personen welche ihre Gedanken nicht der grün-links-68er Ideologie ausgerichtet haben. Zusätzlich die Hetze entsprechend einer modischen Form, so wie nun gegen den Fußballer Özil. Irgend ein Journalist fängt an gegen einen (nun Özil) zu hetzen und folgend steigern sich die Hetzparolen in Art Schneeballsystem über die gesamten Medien (gleich vor Jahren z.B. gegen den Limburger Bischof usw.). Was hat dieser Fußballer denn schlimmes gemacht dass derzeitig in so arg schäbiger Art über ihn hergezogen wird? Er hat doch gleich anderen, auch gleich wie Journalisten, das Recht sich seine Personen für ein Foto selbst auszusuchen. Auch hat er das Recht sich seine Freunde selbst auszusuchen. Warum wird in unserem Land die Meinungsfreiheit so arg eingeschränkt? Warum bestimmt eine Ideologie zu wem wir freundlich und zu wem wir böse zu sein haben? In dieser Hinsicht brauchen unsere PolitiKer sowie Journalisten nun wirklich nicht mehr über Russland herzuziehen.

  • 31 Jens 22.07.2018, 10:20 Uhr

    Alles was irgendwie Deutschland Schaden zufügen kann wird von grün-links-68er gefördert um unser Heimatland den Todesstoß zu geben. Es wird nur noch zum Vorteil vom Ausland gedacht. So sind die auch die Grünen wie selbstverständlich gegen die Pipeline Nordstream. Mit aller Gewalt wehren sich grün-links-68er gegen eine Ausbremsung des Zuzuges von muslimisch gläubigen Migranten in „bisher noch“ unser Heimatland. Viele Grün-Links-68er lassen erkennen dass sie uns ethnisch deutsche Bürger des Staates am liebsten aus dem Land vertreiben würden. Sie hetzen zwar mit den Worten „Nazis raus“ doch ihre Hetze bezieht sich denkbar auf alle deutschstämmige Bürger des Landes welche nicht migrantischer Herkunft sind und nicht Anhänger der grün-links-68er Ideologie sind. Die Hetze gegen Parteien und Politiker welche dich für die Erhaltung Deutschlands einsetzen, wie zum Beispiel CSU und AfD nimmt Formen an wie vor dem Krieg die Nazis gegen einen bestimmten deutschen Bevölkerungsanteil hetzten.

  • 30 Andre 18.07.2018, 13:26 Uhr

    Ich möchte anmerken, dass das Problem mit Schengen der Unterschied zwschen Schengen und dem Geist von Schengen ist. Natürlich darf Bayern an den Grenzen kontrollieren und es darf sogar auch Zäune bauen. Das hat mit Schengen nichts zu tun. Aber es gibt diesen harten politischen Widerstand dagegen im Hinblick auf den Geist von Schengen. Der Grund ist wohl, dass man denkt, wenn man mal einen Schritt zurück geht, dann geht es nur noch zurück. Statt dessen schafft man erst den Irrsinn, der dann zu radikalen Schritten zurück führt. Es ist doch überhaupt kein Problem am Brenner seinen Pass vorzuzeigen. Wenn man einen starken Motor hat, braucht man auch eine starke Bremse. Wenn man Binnengrenzen öffnet, braucht man die Verstärkung nach außen. Weil die äußere Grenze noch nicht ausreichend verteidigt wird, brauchen wir halt wieder Kontrollen an den Binnengrenzen. So harmlos und stichpunktartig wie möglich. Spätestens seit dem Fall Amri, der über X Grenzen nach Italien abhaute.