Vorsitzender der WerteUnion spendete an AfD

Pressemeldung vom 12.02.2020

Vorsitzender der WerteUnion spendete an AfD

Kommentieren [17]

Der Vorsitzende der WerteUnion, Alexander Mitsch, hat in der Vergangenheit die Alternative für Deutschland (AfD) mit Geldspenden unterstützt. Das bestätigte Mitsch gegenüber dem ARD-Magazin MONITOR.

Alexander Mitsch

Nach MONITOR-Informationen hatte Mitsch im Dezember 2016 den Betrag von 100 Euro an die AfD gespendet, auf Anfrage des Magazins räumte er darüber hinaus noch eine weitere Spende in Höhe von 20 Euro ein: „Während der Griechenlandkrise habe ich der AfD zweimal gespendet – 20 EUR und 100 EUR – und sogar mit dem Gedanken gespielt, ihr beizutreten. Aber: Es gab Begegnungen mit und Äußerungen von AfDlern, die für mich so abschreckend waren, dass ich mich entschlossen habe, durch die Gründung der WerteUnion klare Kante gegen den immer mehr an Einfluss gewinnenden Rechtsradikalismus in der AfD zu zeigen.“

Das Recherchenetzwerk Exif war zuerst auf die Spende gestoßen. Tatsächlich waren rechtsradikale Kräfte in der AfD zum Zeitpunkt der Spende im Dezember 2016 schon deutlich im Aufwind: Die damalige Co-Vorsitzende Frauke Petry verlor wenige Monate später den internen Machtkampf um die politische Ausrichtung der Partei, AfD-Mitgründer Bernd Lucke war wegen rechtsradikaler Tendenzen schon fast eineinhalb Jahre zuvor aus der Partei ausgetreten.

Kritiker der WerteUnion sehen sich angesichts der Spende in ihrer Kritik an der Ausrichtung der Werteunion bestätigt: “Das zeigt, in welche Richtung dieser Mann denkt. Zum Zeitpunkt der Spende war der Rechtsruck der AfD schon im vollen Gange”, so CDU Bundesvorstandsmitglied Elmar Brok gegenüber MONITOR.

Stand: 12.02.2020, 15:25

Kommentare zum Thema

Kommentar schreiben

Unsere Netiquette

*Pflichtfelder

Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt!

17 Kommentare

  • 17 gutgemacht 10.08.2020, 18:10 Uhr

    ....soviel Aufregung für hundert Euro?! Typisch von den die von den Zwangsgebühren überbezahlt werden und den A....h nicht voll kriegen! Ich werde demnächst ebenfalls an die AFD spenden aber nicht weil ich Anhänger bin oder die AFD mag sondern aus Protest!

  • 16 Verdummungs-TV 01.07.2020, 12:14 Uhr

    Man muß schon rotzdumm wie Restle sein, um daraus einen Aufreger zu machen. Das Gehalt , das Restle für sich allein bei dieser Meldung beim Zwangsgebührenzahler abgreift, ist um ein Vielfaches höher, als der o.a. . Spendenbetrag vor 4 Jahren, mit dem man gerade mal mit seiner Freundin einige Male in die Eisdiele gehen kann. Das ist Hetze pur. Restle kann man ohnehin nicht mehr für voll nehmen ! Der WDR wird bei mir deswegen bereits seit längerem boykottiert. Wer hat beim Sender endlich Mumm und beendet diesen Schwachsinn ? Wann schreitet endlich die Senderaufsicht ein oder gibt es eine solche nicht ?

  • 14 Rudi Buchholz 16.02.2020, 17:48 Uhr

    Presseclub heute Morgen: „Die CDU im Umbruch – Zerlegt sich die letzte Volkspartei?“ Wenn man mit ansehen muss wie Merkel die eigene Partei zerlegt im Jahre 2015 und das Umdenken im nächsten Jahr nur schleppend voran kommt, auf der anderen Seite aber auch Probleme mit der AfD hat sitzt man zwischen den Stühlen fest. Presseclub: „Der liberalere Flügel der CDU wäre stattdessen bereit, das Unvereinbarkeitsgebot mit der Linkspartei aufzubrechen, um aus dieser strategischen Zwickmühle rauszukommen.“ Entsprechendes gibt es auch mit Bezug auf die AfD „um aus dieser strategischen Zwickmühle rauszukommen.“ Allein schon wegen der Höhe der Spendem sehe ich es als absolut lächerlich an daraus einen Aufreger zu basteln.

  • 10 Kerstin 13.02.2020, 18:37 Uhr

    Das war zum Höhepunkt der Flüchtlingskrise als über 1 Mill, Flüchtlinge unkontrolliert nach Deutschland kamen ! Leider war die AfD die einzige Partei in Deutschland die sich der Flüchtlingspolitik von Frau Meckel in den Weg stellte. Auch viele CDU Mitglieder waren gegen die Flüchtlingspolitik von Frau Merkel? Daher kann er auch Spenden für wenn er will,wenn er gegen diese Flüchtlingspolitik ist? Übrigens hat gerade ein Ingenieur der AfD 1 Mill, Euro vermacht ! Diese Flüchtlingspolitik war falsch und der Meinung ist auch die überwiegende Mehrheit in Deutschland. Dieser Fehler wird uns langfristig hunderte Mrd. Euro an Flüchtlingskosten bescheren ! Wer bezahlt das ? 23 Mrd, jährlich vom Bund ! In der AfD sind viele Ex Mitglieder der CDU ! Es gibt eben auch viele Kritiker von Frau Merkel in der Union ? Der Herr Mitsch wird jetzt Dank Monitor bedroht und beleidigt ! Das sind die folgen solcher Artikel ? Gegen die Werteunion wird sowieso gerade in den links grünen Medien gehetzt ?Traurig.

  • 8 E.Egon 13.02.2020, 13:41 Uhr

    Einmal mehr, gute Recherche! So weiß jeder der das sieht woran er/sie ist und kannsich eine auf Fakten(!) basierende Meinung bilden. Ja die Gesinnung zählt. Diese Fakten kommen in rechten Kreisen natürlich gar nicht gut an. Bitte weiter so!

  • 4 Robert R. 12.02.2020, 22:10 Uhr

    Man muss schon ganz weit am linken Rand stehen, um in dieser Spende einen Skandal zu sehen. Aber das Genosse Restle einen persönlichen Krieg gegen die AfD führt, ist ja nichts Neues. Restle ist einfach im falschen Land geboren, in der DDR hätte er sich sauwohl gefühlt. Eine Karriere beim schwarzen Kanal wäre ihm sicher gewesen.

  • 3 Schröder, H 12.02.2020, 21:11 Uhr

    Wollen Sie jetzt eine Hexenjagt veranstalten? Das ist doch richtig! Er kann doch spenden, an wen er will! Wenn Sie es dann ganz genau wissen wollen, ich habe auch schon mehrmals an die AfD gespendet. Und die Rundfunkgebühren werde ich demnächst in bar bezahlen.

  • 2 Andreas Peters 12.02.2020, 20:14 Uhr

    Gute Recherche! Es ist wichtig da den Finger in die Wunde zu legen und zu konfrontieren. Auch bei 120 Euro. Es geht um die Gesinnung. Monitor als linksextrem einzustufen, so wie ein Vorkommentator, ist einfach nur peinlich, fast schon dümmlich.

    • Michaeel 13.02.2020, 19:57 Uhr

      Sie aufrechter Demokrat! ich habe mal einem Rechten im Hotel die Tür aufgehalten, anstatt sie ihm vor dem Kopf zu schmeissen (Vorfall in Bonn) Ich bin aus diesem Grunde noch heute traumatisiert - habe ich doch gegen die rot-grüne Gesinnung gehandelt und deren aufrechten Demokraten vor den Kopf gestossen. Sie haben Recht - 120 Euro ist ein stattlicher Betrag, der als Anzahlung für ein Mittelmeerschlauchboot besser eingesetzt wäre.

  • 1 Jens Grosser 12.02.2020, 18:42 Uhr

    Das ist wieder so typisch Monitor, dieses linksextreme Hetzmagazin im Staats-TV. Sollen Sie doch mal die linksextremen Netzwerke überprüfen und wie und durch wen diese finanziert werden, auch durch Spenden. Aber da hält man sich zurück, nicht wahr. Aber an 120€ vor ein paar Jahren, da geilt man sich wieder auf, nicht wahr Herr Genosse Restle?