Anna Ziegler

Irene Fischer spielte

Anna Ziegler

In der "Lindenstraße" von Folge 61 bis 1758

Rolle Anna

Anna wurde am 14. Juli 1959 im bayerischen Teisendorf geboren. Nach ihrer ersten Ehe mit dem gewaltsamen Friedhelm Ziegler, dem Vater ihrer Tochter Sarah, fand Anna ihre große Liebe in Hans Beimer.

Anna und Hans haben vier gemeinsame Kinder: Tom, Sophie, Martin mit dem Down-Syndrom und Emil, bei dessen Geburt Anna bereits 53 Jahre alt war. Hans feierte kurze Zeit später sogar schon seinen 70. Geburstag.

Auch wenn Annas Ehe mit Hans länger währte als dessen erste Ehe mit Helga, konnte Anna den Status der "Ehebrecherin" nie ganz abstreifen. Mit Helga verbindet Anna eine Hassliebe - seit Hans' Tod im September 2018 stehen sich die beiden jedoch näher denn je.

Anna wurde am 14. Juli 1959 im bayerischen Teisendorf geboren. Nach ihrer ersten Ehe mit dem gewaltsamen Friedhelm Ziegler, dem Vater ihrer Tochter Sarah, fand Anna ihre große Liebe in Hans Beimer.

Anna und Hans haben vier gemeinsame Kinder: Tom, Sophie, Martin mit dem Down-Syndrom und Emil, bei dessen Geburt Anna bereits 53 Jahre alt war. Hans feierte kurze Zeit später sogar schon seinen 70. Geburstag.

Auch wenn Annas Ehe mit Hans länger währte als dessen erste Ehe mit Helga, konnte Anna den Status der "Ehebrecherin" nie ganz abstreifen. Mit Helga verbindet Anna eine Hassliebe - seit Hans' Tod im September 2018 stehen sich die beiden jedoch näher denn je.

Anna zieht 1987 mit ihrem Ehemann Friedhelm Ziegler in die Münchener Kastanienstraße. Im gleichen Jahr kommt ihre gemeinsame Tochter Sarah zur Welt. Schon bald verlässt Anna den gewaltätigen Friedhelm, zieht zu ihrer Cousine Gabi in die Lindenstraße (Arnfried Lerche, Irene Fischer).

Wenig später verliebt Anna sich in Nachbar Hans Beimer, der mit seiner Frau Helga und seinen drei Kindern in der Lindenstraße Nr. 3 wohnt (Joachim H. Luger, Irene Fischer).

Auch Hans verliebt sich in Anna. Als beide nachts keine Ruhe finden, begegnen sie sich zufällig auf der Straße. Es kommt zu einem leidenschaftlichen Kuss (Folge 142). Bei einer weiteren Begegnung landen Hans und Anna gemeinsam im Bett. Doch Hans entscheidet sich zunächst für seine Familie und beendet die Affäre mit Anna (Joachim H. Luger, Irene Fischer).

Anna wird von Hans schwanger, behauptet aber, ein anderer sei der Vater des Kindes. Als der kleine Tom bereits geboren ist, deutet Anna an, dass Hans der Vater ist (Folge 194). Hans fällt aus allen Wolken und weiß nicht, wie er mit dem Gefühl der Verantwortung gegenüber Anna und ihrem Baby umgehen soll (Irene Fischer, Joachim H. Luger).

Hans trennt sich schließlich von Helga und ist sich schnell sicher: Er möchte mit Anna, Tom und Sarah ein neues Leben beginnen. Die beiden mieten eine Wohnung im Akazienweg (v.l.n.r.: Andrea Spatzek, Irene Fischer, Joachim H. Luger).

Ende Januar 1991 verschwindet die erneut schwangere Anna spurlos. Hans ist verzweifelt und krank vor Sorge. Monate vergehen, doch Anna bleibt verschwunden. Zu allem Überfluss meldet sich auch noch Annas Exmann Friedhelm Ziegler und fordert Hans auf, ihm seine Tochter Sarah zu überlassen (Folge 272). Doch Hans weigert sich (v.l.n.r.: Joachim H. Luger, Arnfried Lerche).

Zur großen Überraschung aller steht im Juni die hochschwangere Anna in Begleitung einer Polizistin vor der Tür (Folge 289). Friedhelm hatte sie nach Fulda entführt und dort monatelang in einem Keller gefangen gehalten. An diesem Morgen war Anna endlich die Flucht geglückt. Friedhelm wurde in eine Nervenklinik eingewiesen (v.l.n.r.: Joachim H. Luger, Johannes Scheit, Michela Kametz, Irene Fischer).

Anna und Hans ziehen wieder in die gemeinsame Wohnung. Am 28. Juli 1991 wird Tochter Sophie geboren. Das freudige Ereignis wird von dem Selbstmord Friedhelms (Folge 295) überschattet (v.l.n.r.: Julia Stark, Johannes Scheit, Irene Fischer, "Baby Sophie", Joachim H. Luger).

Hans hat seinen Beamtenstatus für einen lukrativen Job als Geschäftsführer eines Hotels aufgegeben. Als er diesen Job wieder verliert, leidet die Familie unter großen Geldsorgen. Damit Hans wenigstens ein annehmbares Arbeitszeugnis seines Ex-Chefs Dabelsteins erhält, kommt Anna heimlich dessen Aufforderung nach, sich mit ihm zu treffen. Der überlegene Dabelstein treibt ein böses Spiel mit der verweifelten Anna. Am Ende schläft sie sogar mit ihm, um Hans einen Job zu verschaffen. Als Dabelstein im September 1993 einmal mehr zudringlich wird, wehrt sich Anna, Dabelstein stürzt eine Treppe hinunter und stirbt. Hans erfährt erst Monate später die Wahrheit (Folge 417) und das Paar stürzt in eine tiefe Ehekrise (v.l.n.r.: Joachim H. Luger, Irene Fischer).

Anna verkraftet die Geschehnisse nicht und springt verzweifelt aus dem Fenster. Sie liegt viele Wochen im Koma. Doch Anna erholt sich und Hans holt sie im Juli 1994 (Folge 450) überglücklich wieder nach Hause (v.l.n.r.: Johannes Scheit, Irene Fischer, Verena Reichertz, Julia Stark, Joachim H. Luger).

1996 nehmen Anna und Hans die verzweifelte Nigerianerin Mary bei sich auf. Sie ist aus ihrer Heimat geflohen und lebt nun illegal in Deutschland. Um ein Bleiberecht zu erhalten, geht Mary schließlich eine Scheinehe mit Nachbar Olaf Kling ein (v.l.n.r.: Liz Baffoe, Irene Fischer, Joachim H. Luger).

Im Herbst 1998 wird Anna erneut schwanger. Zum Jahresende erfahren die Beimer-Zieglers, dass ihr Baby höchstwahrscheinlich das Down-Syndrom haben wird. Nach den ersten Unsicherheiten entscheiden sich Anna und Hans für das Kind. Im Juni 1999 (Folge 708) erblickt Baby Martin das Licht der Welt (v.l.n.r.: Johannes Scheit, Irene Fischer, Jochim H. Luger, Dominique Kusche, Julia Stark, Mitte: Baby "Martin").

Als Anna im Juni 2003 eine Stelle als Heimleiterin im Allgäu angeboten wird, ist keines der Familienmitglieder bereit, München zu verlassen. Anna lehnt das Angebot schweren Herzens ab. Stattdessen nimmt Hans einen Nebenjob als Nachtportier in einem Hotel an. Als in dem Hotel eine Razzia durchgeführt wird, kommt heraus, dass Hans dort schwarz gearbeitet hat (Folge 943). Ihm droht eine drastische Strafe. Außerdem muss er das während seiner Zeit im Hotel vom Arbeitsamt bezogene Geld zurückzahlen. Verzweifelt beleiht er die einst mit Helga abgeschlossene Lebensversicherung ohne deren Wissen (v.l.n.r.: Irene Fischer, Joachim H. Luger).

Geldsorgen begleiten Anna und Hans auch im neuen Jahr 2004. Als Hans erfährt, dass Tom ausgerechnet Helga angepumpt hat, fordert er seinen Sohn auf, das Geld zurückzugeben (Folge 972). Zu allem Überfluss hat Anna auch noch das Familienauto zu Schrott gefahren und den Unfall selbst verschuldet. Im Frühjahr dann endlich ein Lichtblick: Hans vermittelt Anna durch alte Kontakte einen Job in der stationären Jugendhilfe (v.l.n.r.: Irene Fischer, Dominique Kusche, Jan Grünig, Joachim H. Luger).

An Annas 45. Geburtstag im Sommer 2004 überrascht Sarah ihre Mutter mit einem besonderen Geschenk - sie kehrt nach einem halben Jahr Au-pair-Aufenthalt aus Toronto zurück.Nur Tom zeigt wenig Interesse an der Rückkehr seiner Schwester. Er hängt den ganzen Tag am Computer. “Hartz IV” und vor allem Annas kurzzeitige Affäre mit ihrem Chef bringen Ende 2004 weitere Probleme ins Beimer-Zieglersche Haus (v.l.n.r.: Irene Fischer, Jan Grünig, Julia Stark, Joachim H. Luger, Dominique Kusche).

Kurzzeitig trennen sich Anna und Hans. Doch auch diese Hürde überwindet das Ehepaar - Sarah ist dabei eine große Hilfe. Durch einen vorgetäuschten Unfall kann sie ihre Mutter und Hans im Januar 2005 wieder zusammenführen. Das Wiedervereinigungs-Glück beflügelt Hans so sehr, dass er seiner "Schönen" sogar einen zweiten Heiratsantrag macht. Mit leuchtenden Augen willigt Anna ein und am 16. Juni 2005 sagen die beiden im Beisein der Kinder erneut "Ja" zueinander (Irene Fischer, Joachim H. Luger).

Im Frühling 2006 erhalten Anna und Hans ein höchst brisantes Angebot: Das reiche Ehepaar Schneider möchte für seine Tochter mit 10.000 Euro Martins Platz an einer angesehenen integrativen Schule abkaufen (Folge 1073). Doch gemeinsam mit ihren Kindern entscheiden Anna und Hans, dass Mürfel die bestmögliche Förderung bekommen und den Schulplatz im Sommer selbst antreten soll (Irene Fischer, Joachim H. Luger).

Gegen Ende 2007 bereitet sich Anna auf ihren Umzug ins litauische Wilna vor, wo sie eine Stelle als Koordinatorin in einer Begegnungsstätte antreten wird. Gleichzeitig hält die patente Pädagogik-Studentin Kathy Müller als Haushaltshilfe Einzug bei den Beimer-Zieglers (Folge 1128). Sarah wiederum zieht mit ihrem neuen Freund Bruno zusammen. Tragischerweise wird Sarah immer wieder von Bruno geschlagen (v.l.n.r.: Sabine Pfeifer, Jan Grünig, Joachim H. Luger).

Anfang September 2008 ergreifen Hans und Anna die Initiative und fahren zu Sarahs Wohnung, um sie von ihrem Schlägerfreund zu befreien. Sarah ist nicht da und zwischen Anna und Bruno kommt es zu einem heftigen Streit. Als Anna ihm gegenüber handgreiflich wird, stürzt Bruno von der Galeriebrüstung in die Tiefe (Folge 1189). Ein Unfall, doch Hans flüchtet panikartig mit Anna nach Hause. Von Gewissensbissen zerfressen beichtet Anna später Sarah die Wahrheit. Schließlich legt Anna auch vor der Polizei ein Geständnis ab (Irene Fischer, Joachim H. Luger).

Kurz darauf wird Anna wegen Totschlags verhaftet und kommt in Untersuchungshaft. Im April 2009 beginnt Annas Prozess. Nachdem Sarah in den letzten Monaten jeglichen Kontakt zu ihre Mutter abgeblockt hatte, ist Anna erleichtert, dass Sarah ihr vor Gericht wohlgesonnen ist (v.l.n.r.: Florian Stiehler, Isabella Leicht, Irene Fischer).

Anna wird schließlich wegen fahrlässiger Tötung zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und vier Monaten verurteilt (Folge 1222). Da sie bereits einige Monate in Untersuchungshaft verbracht hat, kann sie bei guter Führung mit einer zeitigen Haftentlassung rechnen (v.l.n.r.: Joachim H. Luger, Johannes Scheit, Jan Grünig, Andrea Spatzek, Irene Fischer).

Im Mai 2010 beginnt für Anna der Weg zurück in die Gesellschaft. Sie kommt in den offenen Vollzug und arbeitet tagsüber mit ihrer Cousine Gabi im "Café Bayer", das sich unter der Beimer/Ziegler-Wohnung in der Kastanienstraße befindet (Folge 1274). Dadurch hat Anna die Möglichkeit, ihre Familie häufig zu sehen. Die Nächte allerdings muss sie nach wie vor im Gefängnis verbringen. Im Juni wird Anna schließlich entlassen. Ihre Freundin Steffi bietet ihr eine Stelle in ihrem Pralinengeschäft "Kakao" an, die Anna glücklich annimmt (v.l.n.r.: Irene Fischer, Andrea Spatzek).

Ende 2010 ziehen Hans, Anna und Martin in eine kleinere Wohnung im Haus Lindenstraße Nr. 3, während Sarah in der Kastanienstraße bleibt und dort eine WG gründet (Folge 1300). Tom war ohnehin längst ausgezogen und Sophie macht mittlerweile ein Freiwilliges Ökologisches Jahr an der Ostsee.
So ist mit dem Umzug allen geholfen, auch wenn Anna ein ganz klein wenig wehmütig zumute ist (v.l.n.r.: Irene Fischer, Jan Grünig, Joachim H. Luger).

Im Juni 2012 unterzeichnen Hans und Anna einen Bauvertrag für ein kleines Reihenhaus außerhalb Münchens (Folge 1384). Schon kurz nach Baubeginn entdeckt Hans erste Mängel. Am Ende geht der Bauunternehmer sogar pleite. Der Traum vom Haus im Grünen platzt abermals (v.l.n.r.: Irene Fischer, Dominique Kusche, Joachim H. Luger).

Drei Monate später präsentiert Anna dem sprachlosen Hans einen positiven Schwangerschaftstest. Obwohl Hans bald seinen 70. Geburtstag feiert, freut er sich nach dem ersten "Schock" auf das Kind. Doch Anna fühlt sich mit über 50 Jahren einfach zu alt, um noch einmal ein Kind großzuziehen. Hinzu kommt, dass Nesthäkchen Martin weiterhin sehr betreuungsintensiv ist. Anna und Hans entscheiden sich dafür das Kind zur Adoption freizugeben. Im Juni 2013 kommt Baby Emil zur Welt (Folge 1436) und wird direkt den Adoptiveltern übergeben (v.l.n.r.: Lisa Sophie Kusz, Harald Schwaiger, Heike Huhmann, Irene Fischer, Joachim H. Luger).

Hans hatte dem Vorgehen zwar zunächst zugestimmt, doch er kann sich mit der Entscheidung einfach nicht abfinden und holt seinen Sohn zurück, obwohl Anna gedroht hat ihn dann zu verlassen. Da die Adoption noch nicht amtlich ist, ist eine Revidierung rechtlich möglich. Nach einem großen Streit macht Anna ihre Drohung wahr und zieht im Juli 2013 mit Martin ins Allgäu (Folge 1439). Anna und Hans leben getrennt (v.l.n.r.: Julia Stark, Irene Fischer, Joachim H. Luger).

Anfang 2015 lässt Hans sich gründlich untersuchen und nach einigen Tests steht fest, dass er an Parkinson erkrankt ist. Aufgrund dieser schockierenden Nachricht kehrt Anna mit Martin nach München zurück und zieht wieder bei Hans und Emil ein (Folge 1520). Die Beimer/Zieglers raufen sich wieder zusammen - mehr noch, beide gestehen, dass sie nie aufgehört haben, den anderen zu lieben (Joachim H. Luger, Irene Fischer).

Von seinem ehemaligen Hausarzt Carsten Flöter erfährt Hans, dass Cannabis vielen Parkinson-Patienten Linderung verschafft. Hans probiert es aus und tatsächlich mindert der Cannabis-Konsum Hans' Symptome deutlich. Zu diesem Zeitpunkt im Sommer 2016 ist Cannabis noch nicht rezeptfähig und die Kosten werden von den Krankenkassen noch nicht erstattet. Für Hans und Anna steht schnell fest, dass sie das Gras selbst anbauen werden. Bereits die erste Ernte fällt so üppig aus, dass sie das Gras auch an andere Parkinsonkranke verkaufen (v.l.n.r.: Joachim H. Luger, Irene Fischer).

Der Hanfanbau auf dem Dachboden bleibt von Carsten Flöter, dessen Wohnung direkt darunter liegt, nicht lange unbemerkt (Folge 1654). Carsten entschließt sich aber dazu, Hans und Anna nicht anzuzeigen. Erneut wird eine unerwartet große Ernte eingefahren und Anna träumt davon, endlich mal wieder eine schöne Urlaubsreise zu machen. Sie kontaktiert Anfang 2018 heimlich ihre alte Gefängnisbekanntschaft Saskia, die in größerem Umfang mit Gras dealt. Saskia kauft Anna für 10.000 Euro Marihuana ab (v.l.n.r.: Georg Uecker, Irene Fischer, Joachim H. Luger).

Der Hanfanbau entwickelt sich immer mehr zur moralischen Belastung, weshalb Anna und Hans ihn endgültig aufgeben (Folge 1668). Die Familie wird jedoch finanziell wieder kürzer treten müssen. Und auch das Fortschreiten von Hans' Krankheit ist unaufhaltsam. Die Beimer-Zieglers beschließen von nun an jeden gemeinsamen Tag als Geschenk zu betrachten. Schließlich weiß man im Leben ohnehin nie, wie viel Zeit einem noch bleibt (v.l.n.r.: Joachim H. Luger, Irene Fischer).

Im Frühling 2018 beschließt Hans trotz seiner Erkrankung, einen Teil des Jakobswegs nach Santiago de Compostela zu gehen – 800 Kilometer innerhalb von zweieinhalb Monaten. Anna unterstützt ihn, wo immer sie kann. Am 02.September 2018 verabschiedet sich Hans zu einer Trainingseinheit in den Wald. Während ein Gewitter aufzieht, bricht Hans' Exfrau Helga auf, um ihn zu suchen. Doch Helga verletzt sich und Hans muss sie schließlich über eine lange Strecke stützen. Auch Anna ist mittlerweile auf der Suche nach den beiden. Am Ende des Tages haben zwar alle wieder aus dem Wald herausgefunden, doch Hans schläft friedlich zwischen Anna und Helga sitzend für immer ein (Irene Fischer, Joachim H. Luger).

Hans‘ plötzlicher Tod stürzt Anna in eine tiefe Krise. Sie zieht sich zurück und nimmt nicht einmal an der Beerdigung teil. Eine Videobotschaft von Hans sowie ihre angereisten Kinder spenden ihr Trost und sie schafft es am Abend immerhin, mit Emil gemeinsam ans Grab zu gehen (Irene Fischer, Lukas R.).

Von einer Reise nach Santiago de Compostela, wo sie ursprünglich Hans nach dessen Pilgerweg abholen wollte, kommt Anna mit frischer Energie zurück. Begleitet wird sie von Wilfried Leubacher, einem Coach und Mentaltrainer, den Helga zunächst für Annas Liebhaber hält. Doch Anna möchte sich lediglich selbst zum Coach ausbilden lassen. Sie erkennt aber schnell, dass die Spiritualität doch nicht ihr zukünftiger Weg sein wird (v.l.n.r.: Marie-Luise Marjan, Christof Wackernagel, Irene Fischer).

Im April 2019 tritt Anna einen Putzjob an. In der darauffolgenden Woche lernt Anna in der exklusiven Wohnung einen Mann kennen, der gerade den Eiswürfelspender repariert. Anna hält ihn für einen Handwerker. Im lockeren Gespräch mit ihm lässt sich Anna zu ironischen Spitzen gegen ihren Arbeitgeber Wolf Lohmaier hinreißen. Wenig später stellt sie erschrocken fest, dass der vermeintliche Handwerker Lohmaier selbst ist (Irene Fischer, Martin Müller-Reisinger).

Anna entschuldigt sich aufrichtig, doch dem Bauunternehmer Lohmaier gefällt genau diese direkte Art Annas. Kurz danach beginnt das ungleiche Paar eine Beziehung. Anna genießt die Zeit mit ihrem Wolf. Doch die Lage verändert sich schlagartig, als sich herausstellt, dass Wolf ausgerechnet in der Lindenstraße ein Hotel erbauen will (Folge 1720). Die Bewohner gehen gegen das Luxushotel und Gentrifizierung ihres Viertels auf die Straße und Anna ist in der Zwickmühle (Martin Müller-Reisinger, Irene Fischer).

Anna und Wolf ringen miteinander, sie können nicht mit-, aber wollen auch nicht ohne einander. Monatelang steht der Hotelbau zwischen ihnen und Wolf entscheidet, das Projekt zu verkaufen. Als er Anna davon auf der nächtlichen Baustelle erzählt und ihr gleichzeitig einen Heiratsantrag macht, weist Anna Wolf ein letztes Mal zurück. Es kommt zum Streit, Wolf stolpert (Folge 1757) und schlägt nach einem Sturz durch den Aufzugschacht auf dem Boden auf. Panisch kommt Anna hinuntergeeilt und trifft dort auf Helga, die den beiden nachgeeilt war, um sie zu ihrem 80. Geburtstag einzuladen. Helga fragt, ob Anna schon wieder jemanden zu Tode geschubst hat (Irene Fischer, Martin Müller-Reisinger)...

Anna ist verzweifelt. Aufgrund ihrer Vergangenheit befürchtet sie, dass die Polizei ihr nicht glauben wird. Sie ahnt nicht, dass der Unfall auch noch von Angelina Dressler beobachtet wurde. Die war ebenfalls in der Baustelle, da Wolf mit ihr einen Vorvertrag zum Verkauf des Hotels abgeschlossen hatte. Angelina sagt schließlich aus, was sie gesehen hat und entlastet Anna damit. Kurz zuvor hat Helga der einstigen Rivalin einen echten Freundschaftsdienst erwiesen. Obwohl sie den Sturz nicht selbst gesehen hatte, hat auch sie Anna gegenüber der Polizei entlastet (v.l.n.r.: Irene Fischer, Marie-Luise Marjan)!