Wer nicht hören will, muss fühlen

Folge 1667

Wer nicht hören will, muss fühlen

Lindenstraße-Folge 1667 Wer nicht hören will, muss fühlen

Große Sorgen bei Anna: Zum einen ist Emil krank und zum anderen versucht Drogendealerin Saskia weiterhin Anna einzuschüchtern. Saskia droht Anna, sie werde es noch bereuen, ihr nicht geholfen zu haben. Als Emil kurz darauf spurlos verschwunden ist, vermutet Anna sofort eine Entführung durch Saskia. Aufgelöst beichtet sie Hans alle Details des Cannabis-Verkaufs an Saskia. Hans beschließt umgehend die Polizei einzuschalten, um Emil zu suchen. Wie einst abgemacht nimmt er die ganze Schuld des Drogenanbaus auf sich. Anna und Carsten versuchen derzeit alle Spuren auf dem Dachboden zu beseitigen und treffen dort auf einen verschlafenen Emil. Der Junge war Anna am Vormittag auf den Dachboden nachgeschlichen und wurde dort versehentlich von ihr selbst eingeschlossen. Als gerade alle Utensilien in Carstens Wohnung deponiert sind, kommt Hans mit der Polizei in der Lindenstraße an. Anna stellt ihren Ehemann kurzerhand als dement dar und kann die Entführung und den Drogenanbau als krude Geschichte verkaufen. Das ist gerade nochmal gutgegangen, auch wenn Hans mächtig sauer auf seine Anna ist.

Veröffentlichung? > > > F O T O S aufklappen

Lindenstraße-Folge 1667 Wer nicht hören will, muss fühlen
Lindenstraße-Folge 1667 Wer nicht hören will, muss fühlen
Lindenstraße-Folge 1667 Wer nicht hören will, muss fühlen
Lindenstraße-Folge 1667 Wer nicht hören will, muss fühlen
Lindenstraße-Folge 1667 Wer nicht hören will, muss fühlen
Lindenstraße-Folge 1667 Wer nicht hören will, muss fühlen

Bei den Dreharbeiten

Lindenstraße-Folge 1667 Wer nicht hören will, muss fühlen
Lindenstraße-Folge 1667 Wer nicht hören will, muss fühlen
Lindenstraße-Folge 1667 Wer nicht hören will, muss fühlen

Klaus und Neyla arbeiten fleißig an der Überarbeitung von Neylas Roman. Ein Bekannter aus dem Verlagswesen hat Klaus vorgeschlagen, das Buch im Selbstverlag zu veröffentlichen. Wie erwartet werden Klaus‘ Gefühle durch die enge Zusammenarbeit verstärkt. Als sie allerdings die erotischen Passagen des Romans besprechen wollen, blockt Neyla ab. Am Nachmittag besucht Neyla ihren Ehemann im Gefängnis und berichtet ihm von der baldigen Bucherscheinung. Yussuf fürchtet, dass die ganze Familie und die Scheinehe auffliegen könnten und macht seiner Frau klar, dass ihre Karriere als Schriftstellerin nicht in Frage kommt. Neyla entscheidet sich daraufhin gegen eine Veröffentlichung. Klaus versucht Neyla später davon zu überzeugen, wenigstens unter einem Pseudonym zu veröffentlichen.

Cliffhanger:

Entscheidet sich Neyla trotz Yussufs Einwänden für die Veröffentlichung ihres Buches?

Cliffauflösung:

Saskias Drohungen gegenüber Anna verlaufen im Sande.

Folge 1667 "Wer nicht hören will, muss fühlen"

Buch: Catrin Lüth

Regie: Ester Amrami

SchauspielerInnen: Irene Fischer, Moritz A. Sachs, Dunja Dogmani, Joachim H. Luger, Georg Uecker, Ayman Cherif, Yvonne Hornack, Florian Gierlichs, Markus Hoffmann u.a.

Liebe NutzerInnen des bisherigen Kommentarbereichs,

wie bereits angekündigt, haben wir das Kommentarfeld durch das Kontaktformular ersetzt (s.o.). Täglich wurden über das Kommentarfeld zahlreiche Fragen zur aktuellen Folge an uns herangetragen, deren Antworten wir den einzelnen Usern über das Kontaktformular nun direkt zukommen lassen können. Selbstverständlich sind alle herzlich eingeladen, uns neben Fragen auch weiterhin ihre Anmerkungen und Kritik zur Folge über das Kontaktformular zukommen zu lassen und in unseren unterschiedlichen sozialen Kanälen mit anderen Zuschauern oder auch mit uns in Diskussion zu treten.

Kommentare zum Thema

175 Kommentare

Neuester Kommentar von "Chakamankabudibaba", 29.03.2018, 09:53 Uhr:

So nach und nach werden wohl die Kisten verpackt für den endgültigen Auszug? Erst die alte Zupo, da wurde mit dieser Improvisation noch einigermaßen gut weitergearbeitet....nun wird auch diese Schachtel mit der Aufschrift: "Kommentare" versehen, vorerst in den Keller geräumt oder gleich entsorgt.... Die nächsten Kartons warten vermutlich schon.

Kommentar von "Caro@Philo" , 29.03.2018, 07:32 Uhr:

"Daher ist ein endgültiges Aus der Seite wohl das Beste. " Nein, da bin ich ganz anderer Meinung. Das Aus der Seite ist für die Lindenmacher das EINFACHSTE, aber nicht das Beste. Ich fand es gerade gut, auf dieser Seite auch andere Meinungen zu lesen. Wir leben in einer Demokratie und haben auch Meinungen zu akzeptieren, die sich nicht uneingeschränkt begeistert über Flüchtlinge äußern. Das ist noch lange kein Hass oder Kälte, sondern oft einfach nur Angst. Die Möglichkeit zu kommentieren war ein sehr guter Service, dadurch fühlte ich mich der Lindenstraße immer noch verbunden. Jetzt nicht mehr, und nun fällt für mich auch die letzte Motivation weg, die Serie trotz der absurden Geschichten noch anzuschauen. Und ausgerechnet jetzt auf "soziale Netzwerke" zu verweisen grenzt schon an Zynismus, finde ich. Oder gabs Geld vom Fratzenbuch, weil denen die user wegrennen?

Kommentar von "Die Mumie@Lindenmädel" , 29.03.2018, 00:47 Uhr:

"Ich bin eine Freundin der klaren Worte, die aber niemanden verletzen." Da irrst Du gehörig, denn Deine Worte verletzen durchaus - meinen Geist und mein Herz zum Beispiel. "Fremd im eigenen Land"; eine Nummer kleiner geht's nicht? Leb doch einfach so, wie es Dich glücklich macht - dagegen hat garantiert keiner was. Und wenn andere Menschen in Deiner Umgebung anders leben, ist das bestenfalls eine Bereicherung und schlimmstenfalls egal. Aber keiner von ihnen wird Dir seine Kultur "überstülpen" - da bin ich mir relativ sicher.

Kommentar von "Bockseppel" , 29.03.2018, 00:03 Uhr:

Wahrscheinlich ist die Auflösung dieses Forums das Beste, was angesichts der Umstände getan werden kann. In diesem Sinne: Verbundensten Dank und tschau Kakau :)

Kommentar von "bocki" , 28.03.2018, 23:58 Uhr:

Liebe Leute, wer weiterhin über die Listra debattieren möchte, kann das doch gerne z.B. im www.listraforum.de tun! Dort wird die Listra ernstgenommen, aber nicht glorifiziert! Und wer nach ab der Wochenmitte keinen Bock mehr auf die jeweilige Folge hat, mag dann über das wahre Leben in all seinen Facetten schreiben! Also traut euch....:-)

Kommentar von "Kritische Liese" , 28.03.2018, 23:41 Uhr:

Ich hatte mich ja schon immer gefragt, wieso eine Serie wie die Lindenstrasse, die zu gesellschaftlichen Themen eine eher linke und kritische Einstellung hat, selbst auf Facebook vertreten ist (Datenschutz???) Vielleicht "muss" man das heute so machen. Aber jetzt denen das Wasser abgraben, die nicht zu Facebook gehen wollen?! Enttäuschend!!! Gibt es denn eigentlich noch andere Foren, Webseiten etc., von nicht-offizieller Seite? Früher gab es da ja schon was, habs aber irgendwie nicht weiterverfolgt.

Kommentar von "Erwin" , 28.03.2018, 23:22 Uhr:

So Leute, ich verabschiede mich mal. Es war nett und hat Spaß gemacht, auch wenn ich überwiegend am Lästern war, wenn auch nicht unbedingt immer ernst gemeint. Respekt auch an die Leute von der Zensur hier. Bei einigen meiner Beiträge hätte ich gewettet, dass das nie veröffentlicht wird und es erschien trotzdem. Ich wünsche Euch allen angenehme Feiertage und denen, die die Lindenstraße immer noch sehen, viel Spaß bei den nächsten Folgen. Macht’s gut. Erwin, damals Emil Elch

Kommentar von "Mihai E. " , 28.03.2018, 23:20 Uhr:

Liebe Gemeinde, da auch ich die sozialen Netzwerke meide wie der Teufel das Weihwasser, muss auch ich mich leider von Euch verabschieden. Ich habe Eure Kommentare zum Inhalt der Folgen immer mit sehr großem Interesse gelesen. Das wird mir fehlen. Ich wünsche Euch allen und unserer Serie das Allerbeste! Euer Mihai E.

Kommentar von "Final Countdown" , 28.03.2018, 20:47 Uhr:

Den Machern selbst dürfte doch auch so langsam klar sein, dass sie diese Sendung in letzter Zeit dermaßen runtergewirtschaftet haben, dass sie von einer nochmaligen Vertragsverlängerung weiter entfernt sind als eine Kuh vom fliegen. Also braucht man sich für die paar letzten Folgen auch nicht mehr anzustrengen und kann schon mal damit anfangen, den Service einzustellen. Das fängt mit der Kommentarfunktion an und wird sich fortsetzen, bis dann endlich Schluss ist. Leid tun mir da nur die ganzen Kameraleute, Maskenbildner, Beleuchter und anderen Mitarbeiter auf dieser Ebene. Den Autoren, Regisseuren und Produzenten gönne ich es, dass sie demnächst im Jobcenter anstehen. Selbst verschuldet.

Kommentar von "Dete" , 28.03.2018, 20:31 Uhr:

Ich finde es schade, kann aber verstehen dass man sich das nicht mehr antut. Ganz egal über welches Thema eine Diskussion läuft, am Ende geht es um Ausländerhetze. Deutschland wird den Deutschen genommen. Geht's noch? Deutschland verdient so viel mit der Waffenproduktion und Lieferung in Kriegsländer. Da kann man sich schon ein wenig kümmern. Bei uns arbeiten so viele Frauen in der 24 Std. Pflege aus armen Ländern. Das nehmen wir gerne. Mir geht das Gejammere schon so auf den Geist. Immer werden die BÖSEN gesucht. Das war ja schon mal so. Geht wieder los. Der Mensch wird nicht mehr gesehen. Sorry, das musste leider sein sonst hätts mich zerrissen. ;-) Und übrigens - ich bin nicht auf Fratzenbuch oder so, aber es gibt einige Foren, wo man sich über die Lindenstraße austauschen kann.

Kommentar von "Isabel" , 28.03.2018, 19:57 Uhr:

Schade, ich mochte diese und auch die "alte" Kommentarseite, denn man konnte sich über die Folgen, die Rollenfiguren, die Darsteller austauschen, man durfte loben und meckern. Es war für mich auch interessant zu sehen, dass andere Zuschauer bestimmte Dinge anders wahrgenommen hatten als ich. Ich finde auch schade, dass von Seiten der Macher auf dieses Feedback verzichtet wird. Was wird wohl der Grund sein? Hoffentlich wird die Seite nicht wegen Nick-Missbrauch einiger User aufgegeben. -- Liebe Grüße an alle wohlmeinenden Mitmenschen (ganz besonderer Gruß an @Das Lindenmädel) und herzlichen Dank an die Moderatoren dieser Seite. -- Also dann, Adieu :'(

Kommentar von "Mia" , 28.03.2018, 19:36 Uhr:

Auf dieser Kommentarseite habe ich nur noch selten gelesen, da ich ja ein eigenes Forum habe. Aber die Meinungen zur "Lindenstraße" haben mich immer interessiert, und so schaute ich ab und an auch mal hier rein. Da diese Seite nun wegfällt, möchte ich alle diejenigen herzliche grüßen, die mich noch kennen und mit denen ich einen netten Austausch hatte. All denen wünsche ich alles Gute, Gesundheit und persönliches Glück. Es gab sehr schöne Zeiten, ob auf der ZuPo oder hier, mit einigen von euch. Für die schönen Gespräche sage ich Dankeschön.

Kommentar von "meinHase" , 28.03.2018, 18:57 Uhr:

Wenn mein Beitrag von eben veröffentlicht wird, wäre mein Verdacht schon ein Stück weit entkräftet. @all: Ich hab die letzten Jahre gern eure Kommentare gelesen und sag tschüss.

Kommentar von "meinHase" , 28.03.2018, 18:54 Uhr:

Das ist kein gutes Signal, die Kommentarseite zu schließen. Dass es aus Kostengründen geschieht, glaub ich nicht. Die paar Kommentare pro Tag hat ein WDR-Redakteur doch nebenbei gesichtet. Wenn die hämischen Zuschriften, die Fake-Nicks oder die Feindseligkeiten untereinander die Ursache sind, gäbe es die Möglichkeit, sich mit Mail-Addy zu registrieren oder betreffende Beiträge auszusortieren. Mit dem Einstellen werden alle User bestraft und viele Schreiber beteiligten sich konstruktiv und interessiert. Aus Neugierde hab ich mal bei den Internet-Auftritten der Daily Soaps geguckt, dort gibt es keinen Hinweis auf Einstellung der Kommentarfunktion. Anstatt um den heißen Brei herumzutexten, sollten die Macher also klar die Gründe kommunizieren. Sonst bleibt der fade Beigeschmack, dass es nur darum geht, unliebsamen Kommentatoren kein Forum mehr zu bieten und negative Kritik - angemessen oder nicht - nicht veröffentlichen zu wollen. Und das widerspricht dem, was die Lindenstraße ausmacht.

Kommentar von "Herr Lehmann" , 28.03.2018, 18:30 Uhr:

Na, denn verabschiede ick mir mal hier vonne Kommentarfunktion ehemals ZuPo. Schade isses nich drum, die Lobhudler und die Leute, die unter 25 Nicks immer nur dit selbe jepostet haben, die könn sich ja jetzt alle mit gefakten Profilen im Fratzenbuch tummeln. Macht et jooot nach Kölle!

Kommentar von "Sanne3" , 28.03.2018, 18:26 Uhr:

@Lindenmädel: Bevor hier Schluss ist, will ich doch nochmal etwas zu dem von dir zitierten "klammheimlichen Plan einer multiethnischen Demokratie" sagen. Glaub doch nicht so etwas! Wie soll das denn gehen? Ein geheimer Rat hat einen Plan ausgeheckt? Nein. In Deutschland leben viele Millionen Menschen mit unterschiedlichen Weltanschauungen. Einige wollen möglichst vielen Flüchtlingen helfen, manche sind dabei auch etwas blauäugig. Dabei kommen dann auch so Sachen raus, dass das St. Martinsfest nicht mehr St. Martinsfest heißen soll, was Quatsch ist, aber eine Ausnahme. Andere wollen Deutschland zuschließen und gar keine Ausländer hier haben. ABER die meisten Leute versuchen, einen vernünftigen Weg dazwischen zu finden. Wie der aussehen soll, darüber kann und muss man sich natürlich streiten. ----------------------------- (Und nebenbei werden die Reichen immer reicher, darüber wird sich viel zu wenig aufgeregt.)

Kommentar von "Feierabend 2019" , 28.03.2018, 17:55 Uhr:

Der Letzte° macht das Licht aus :-)

Kommentar von "Mary 08" , 28.03.2018, 17:42 Uhr:

Da "in den nächsten Tagen" vermutlich bedeutet, dass der Laden hier spätestens morgen dicht gemacht wird, möchte ich noch ein letztes "Servus" schicken an viele ehemalige Lindenstraße-Fans, die hier zwar nicht mehr oder kaum noch schreiben, aber vielleicht noch manchmal lesen: An CF, hornisse.04, So 18.50, Sarotti...nicht zu vergessen natürlich an 'Antimary 08' & Co ;-)))))....

Kommentar von "Erwin" , 28.03.2018, 17:34 Uhr:

Eigentlich wollte ich Schneidi noch fragen, was eigentlich seine Frau zu seiner platonischen, sagen wir es mal vorsichtig ausgedrückt „ganz speziellen Beziehung“ zu dieser fiktiven Anna sagt. Das werde ich jetzt wohl nicht mehr erfahren :-(

Kommentar von "Franz Wittich" , 28.03.2018, 16:51 Uhr:

Mich wundert, wie hier Kritik am Islam zensiert wird. Da werden viele unterdrückt (Frauen, Ungläubige, Homosexuelle usw) und niemand regt sich auf. Wo bleiben denn die Frauenrechtsgruppen und metoo-Aufschreier?

Kommentar von "Erwin" , 28.03.2018, 16:23 Uhr:

Man könnte ja, wenn man hier nichts mehr schreiben kann, ersatzweise im Gästebuch auf der Homepage von Uschi Glas weitermachen :-)