Niemals geht man so ganz

Folge 1662

Niemals geht man so ganz

Lindenstrasse-Folge 1662 Niemals geht man so ganz

Enzo steckt in einer akuten Lebenskrise und sieht nur noch einen Ausweg: den Freitod. Im Internet hat er sich gründlich über schmerzlose Suizidmethoden informiert und ist sich seiner Sache nun sicher. Anhand einer Liste stellt er sich am Morgen einen Medikamentencocktail zusammen. Im Badezimmer verstaut er diesen sorgsam in einem Beutel. Angelina ruft ihm aus dem Flur einen Abschiedsgruß zu. Sie bemerkt die Verzweiflung ihres Bruders nicht.

Lindenstrasse-Folge 1662 Niemals geht man so ganz

Angelina und Nico sitzen bereits im Auto, als sie zufällig auf Nina treffen. Die Polizistin erkundigt sich nach ihrem Ex, da sie dringend mit ihm über die Scheidung sprechen muss. Kurzerhand macht sie sich auf den Weg zu Angelinas Wohnung. Parallel hat Enzo bereits etliche Tabletten eingenommen und einen Abschiedsbrief für Angelina auf dem Wohnzimmertisch deponiert. Zunächst reagiert er nicht auf das aufdringliche Klingeln von Nina. Erst als er die verbliebenen Tabletten im Bad versteckt hat, öffnet er ihr sichtlich geschwächt die Tür. Sein Plan, Nina einfach nur schnell abzuwimmeln, misslingt. Als Nina gerade gehen will, eilt Enzo zum Badezimmer um sich zu übergeben. Besorgt versucht Nina ihm zu helfen und findet die versteckten Tabletten neben der Kloschüssel. Bevor sie ihren Verdacht ganz aussprechen kann, greift Enzo nach ihrer Waffe und hält sich diese an den Kopf.

Enzo fordert Nina auf die Wohnung zu verlassen, doch sie weigert sich. Als Nina versucht Enzo gewaltsam die Waffe zu entreißen, löst sich ein Schuss. Nina wird am Bein getroffen und benötigt sofort einen Druckverband. Enzo hat zwar immer noch die Waffe, kümmert sich dennoch um die verwundete Nina. Er bringt sie ins Wohnzimmer, wo es Nina gelingt ihm Handschellen anzulegen. Es kommt zu einem emotionalen Wortgefecht, in dem Enzos ganzer Frust und seine Hoffnungslosigkeit deutlich wird. Nina appelliert an seine Vernunft und liest den verfassten Abschiedsbrief. Dabei wird auch Ninas Verzweiflung offenbar, denn auch ihr scheint die Kontrolle über ihr Leben entglitten zu sein.

Lindenstrasse-Folge 1662 Niemals geht man so ganz

Im Moment des gegenseitigen Verständnisses gibt Enzo Nina die Waffe zurück und sie löst seine Handschellen. Doch Enzo springt sofort auf und möchte mit den Medikamenten die Wohnung verlassen. Nina droht ihm sich selbst zu erschießen, doch Enzo lässt sich davon nicht beirren und eilt hinaus. Als er einen erneuten Schuss hört, kehrt er zurück und findet die weinende Nina auf dem Boden. Sie hatte zwar nur einen Warnschuss abgegeben, ihre Verzweiflung bricht nun aber vollends aus ihr heraus. Die Sorge um Nina lässt Enzo buchstäblich aufwachen und ins Leben zurückkehren. Er kontaktiert Angelina und bittet sie um Hilfe. Nina wird schließlich von einem Krankenwagen abgeholt.

Cliffhanger und Cliffauflösung:

Enzo hat sich nicht das Leben genommen und Nina wird mit einer Beinverletzung ins Krankenhaus eingeliefert.

Hintergrundinformation

"Niemals geht man so ganz" ist eine außergewöhnliche "Lindenstraße"-Folge in Form eines Kammerspiels. Statt der gewohnten 3-Stränge-Struktur gibt es lediglich den einen intensiv erzählten Strang um Enzo und Nina. Die Reduzierung auf einen einzigen Spielort sowie die stativlose Kameraführung verleihen der Folge eine dichte Atmosphäre.

Mit dieser besonderen Folge verabschiedet sich Chefautor Michael Meisheit nach 20 Jahren von der "Lindenstraße".

Folge 1662 "Niemals geht man so ganz"

Buch: Michael Meisheit

Regie: Ester Amrami

SchauspielerInnen: Toni Snétberger, Daniela Bette, Jannik Scharmweber, Jacqueline Svilarov

Kommentarfunktion inaktiv

Kommentare zum Thema

165 Kommentare

  • 179 Maren 24.02.2018, 18:38 Uhr

    Eine ganz besonders gelungene Darstellung! Enorm glaubwürdiges Spiel beider Charaktere (super schauspielerische Leistung, Gratulation!), kitschlose Dramaturgie, nachvollziehbare Aktionen und Reaktionen der Protagonisten und eine logische, biografisch und psychologisch konsequente Handlungsmündung. Abgerundet sauber, ich bin ganz begeistert. Riesendank an das Lindenstraßenteam für die gute Unterhaltung.

  • 177 Anonym 23.02.2018, 17:43 Uhr

    "Das würde mich echt mal interessieren, wie geht das eigentlich, einem die Meinung aufzwingen? " Tja,des geht eben nicht. Und da denken sich die Mehrfach-Nick-Benutzer, wenn sie uns vorgaukeln, sie wären viiiiele, dann muss das ja alles so richtig sein, wie sie und nicht wir das sehen. Sie glauben einfach an das Umschlagen von Quantität in Qualität, weil sie es mal so gelernt haben. Echt.

  • 176 Mary 08 23.02.2018, 16:45 Uhr

    "@Isabell@Generell"....volle Zustimmung! Denn wenn eine(r) unter mehreren Nicks mit sich selbst "diskutiert" und dabei den Anschein erwecken möchte, es gäbe viele, die seiner (ihrer) Meinung sind, dann finde ich das schon eigenartig.So unter dem Motto: "Wenn mich sonst keiner lobt, mache ich das eben selbst" ;-))).

  • 175 Generell@Isabel 23.02.2018, 16:23 Uhr

    "Ich hoffe, Du weißt was ich damit meine (???)!" Ja, ich weiß, was du meinst. Aber ich bin halt von der Voraussetzung ausgegangen, dass die meisten sich zur Folge äußern, wo, wie du ja auch sagst, der Name dann egal ist. Eigenlob usw. habe ich noch gar nicht festgestellt, liegt aber vielleicht daran, dass ich nie alles lese.

  • 174 Lisa @Isabel 23.02.2018, 15:25 Uhr

    "Nach der ausgelutschten Dauer-Jamal-Ali-Flüchtingsstory und der unendlichen Jacks-Baby-Geschichte wieder eine sehenswerte Folge!" So, ich hab deinen Kommentar gefunden, kann ihm aber nicht zustimmen. Es war zwar eine sehenswerte Folge, das stimmt. Aber dass die Flüchtlingsstory und die Jacks-Baby-Geschichte "ausgelutscht" seien, finde ich nicht. Das ist mir zu undifferenziert geurteilt, denn die Stories bestehen ja aus sehr vielen Folgen. Und das Auftauchen verschiedener User-Namen scheint auch nur dann zu stören, wenn diese User nichts "ausgelutscht" finden. Darin sehe ich dann meinerseits einen "auffälligen Duktus".

  • 173 Isabel@Generell 23.02.2018, 15:16 Uhr

    Liebe(r) @Generell, es ist tatsächlich nicht wurscht unter welchem Nicknamen kommentiert wird - wenn nämlich ein und dieselbe Person sich unter Mehrfach-Namen selbst lobhudelt, beweihräuchert oder wasauchimmer, dann ist das m.M.n. eine Manipulation dieser Kommentarseite.Punkt. Wenn jemand nur inhaltlich zur Folge schreibt, dann ist mir der Nick auch total egal. Ich hoffe, Du weißt was ich damit meine (???)! Ich wünschen allen ein schönes WE.

  • 171 Carsten@Frau S. 23.02.2018, 14:56 Uhr

    "Ach! DAS ist leicht durchschaubar " So? Also doch nur Vermutungen und kein wirkliches WISSEN, das dachte ich mir doch. "und Fakten und Beweise? Wir sind hier nicht im Gerichtssaal " Nein? Kommt einem aber manchmal so vor, wenn eine oder mehrere Personen permanent beschuldigt werden. Vielleicht sollten wir uns alle mal wieder auf den Inhalt beschränken und die Namen außen vor lassen. Die sind nämlich nicht wichtig.

  • 170 Hans-Franz@elmasi 23.02.2018, 11:53 Uhr

    " aber auch ohne ihnen permanent die eigene, weil unübertroffene Meinung aufzwingen zu müssen" - Das würde mich echt mal interessieren, wie geht das eigentlich, einem die Meinung aufzwingen? Hast Du ein paar Tipps?

  • 169 Generell@elmasi 23.02.2018, 11:36 Uhr

    "der kann gut und gerne seinen Nick ständig benutzen. " Ja, kann er. Muss er aber nicht. Wenn es jemandem Spaß macht oder er Gründe hat, seinen Nick zu wechseln, dann kann er auch das gut und gerne tun. Und an sich hat das auch keinen zu interessieren, wer unter welchen Namen schreiben möchte. Es kommt auf den Inhalt an, der Name ist doch wurscht.

  • 168 Frau S. 23.02.2018, 11:35 Uhr

    "Mich würde aber auch mal interessieren, woher du wissen willst, dass EIN user viele Namen hat. Und damit meine ich nicht vermuten, sondern WISSEN. Und du kannst dann sicher auch Fakten und Beweise liefern. Oder?" Ach! DAS ist leicht durchschaubar und Fakten und Beweise? Wir sind hier nicht im Gerichtssaal

  • 167 Nico@Franz Wirklich 23.02.2018, 11:33 Uhr

    "Nun die Frage an @Nico und @Frau S.: Wie würdet ihr euch in meiner Situation fühlen? "Was mich betrifft: ich bin immer bemüht, sachlich und gründlich zu begründen, was mir an der Lindenstraße gefällt oder zur Zeit eben nicht gefällt. Die meisten anderen Kommentare tun das auch. Ich zähle mich jedenfalls nicht zu denjenigen, die einfach nur meckern wollen. Was dein Beispiel betrifft: wenn Vereinsmitglieder sachlich kritisieren und Verbesserungsvorschläge machen, musst du das aushalten können und vielleicht sogar einen Vorschlag annehmen. Wenn die einfach nur mäkeln und nichts begründen können, dann lasse doch einfach reden. Schönes Wochenende euch allen.