Marika

Vorschautrailer "Marek" Lindenstraße 07.08.2016 00:19 Min. Verfügbar bis 30.12.2099 Das Erste

Folge 1590

Marika

Helga: Im Gefängnis

Ein schwerer Gang für Helga: Sie sucht Hajo im Gefängnis auf. Helga hadert damit, dass sie und Erich im Streit auseiander gingen. Am Nikolausabend des vergangenen Jahres bat Erich Helga bei ihr zu bleiben. Aber Helga verließ die Wohnung und als sie zurückkehrte, war Erich tot. Erich erlitt einen Herzinfarkt und Hajo sperrte ihn im Schlafzimmer ein. Hajo wurde zu einer 15-jährigen Gefängnisstrafe verurteilt. Und auch wenn es Helga viel Überwindung kostet, möchte sie von Hajo wissen, ob Erich noch etwas über sie sagte, bevor er starb.

Lindenstraße Folge 1590 "Marika"

Hajo (Knut Hinz) entschuldigt sich bei Helga (Marie-Luise Marjan) für seine Tat.

Nein, tat er nicht, erfährt sie von Hajo. Aber Helga hat das Gefühl, dass Erich ihr aus dem Jenseits noch etwas mitteilen wollte. Hajo glaubt nicht an ein Leben nach dem Tod. Und schon gar nicht an Botschaften von Verstorbenen. Aus seiner Sicht hatte Erich Helga jeden Tag gesagt, was wesentlich ist: Dass er sie liebt. Hajo entschuldigt sich aus tiefstem Herzen bei Helga dafür, was er ihr angetan hat. Hajos Worte sind für Helga kein Trost, denn sie vermisst Erich sehr. Aber sie ist auch froh, wieder in ihre WG zu Gabi und Andy zurück zu kehren. Denn alleine ist sie nicht…

Marek: Im Kleid

Heute dreht Marek mit Alex, Philipp und Jack einen Werbeclip für das Start-Up „Tischlein-Klick-Dich“. Die Idee: Marek „verkleidet“ sich als Frau, die beim Kochen völlig überkandidelt eine Küche verwüstet. Die Botschaft: Besser die Food-Sharing-App nutzen. Natürlich ist Marek die Werbung für sein Unternehmen wichtig, er möchte jedoch auch testen, wie er als Frau auf seine Freunde wirkt. Besonders natürlich auf Jack.

Lindenstraße Folge 1590 "Marika"

Jack (Cosima Viola) will Marek (Martin Walde) nicht küssen...

Nina ist von Mareks Plan nicht sonderlich begeistert. Macht er sich mit seinem Auftritt etwa über Transgender lustig? Seine Geschäftspartner sind von „Marika“ – so nennt er sich für den Clip – hingegen begeistert. Die Komplimente stärken sichtlich Mareks Selbstbewusstsein. Selbst Jack ist dann doch von der schönen Frau beeindruckt. Die Crew und die Hauptdarstellerin haben viel Spaß beim Dreh des Videos. Nach getaner Arbeit will „Marika“ Jack einen Kuss geben. Jack wehrt den Kuss allerdings ab. Er möge sich doch bitte erst wieder aus dem „Fummel“ befreien. Tief gekränkt entfernt sich Marek vom Set…

Klaus & Sarah: In flagranti

Sarah hadert mit ihrer heimlichen Affäre mit Klaus. Das Problem: Sie hat sich in Klaus verliebt, aber Klaus scheint nur auf Sex aus zu sein. Anna merkt, dass ihre Tochter Sorgen hat. Und das bereitet ihr wiederum Sorgen. Nur zu genau erinnert sich Anna an die Zeiten als Sarah eine Essstörung hatte. Und während ihres Examens war Sarah medikamentenabhängig.

Lindenstraße Folge 1590 "Marika"

Sarah (Julia Stark) und Klaus (Moritz A. Sachs) werden von Anna erwischt...

Sie wird doch wohl keinen Rückfall haben? Während Anna ihre Hanfzucht pflegt, beschließt sie ein wachsames Auge auf ihrer Tochter zu haben. Auch Hans hält das für eine gute Idee. Als Anna am Abend noch einmal nach Sarah sehen will, traut sie ihren Augen nicht: Sie erwischt Sarah und Klaus in flagranti…

Cliffhanger:

Wie wird die Familie auf Klaus und Sarahs Affäre reagieren?

Cliffauflösung:

Marek setzt seinen Plan in die Tat um: Für ein Werbevideo steht er als Frau vor der Kamera.

Folge 1590 „Marika”

Buch: Michael Meisheit

Regie: Dominikus Probst

SchauspielerInnen: Martin Walde, Andrea Spatzek, Marie-Luise Marjan, Julia Stark, Cosima Viola, Irene Fischer, Moritz A. Sachs, Knut Hinz, Jacqueline Svilarov, Jo Bolling, Philipp Neubauer, Joris Gratwohl, Gunnar Solka, Sara Turchetto, Joachim H. Luger u.a.

Kommentare zur Folge 1590 "Marika" (Kommentarfunktion nicht mehr aktiv):

Kommentare zum Thema

74 Kommentare

  • 74 Semiramis 13.08.2016, 13:57 Uhr

    @Christ, in Österreich klagt gerade ein Konfessionsloser, weil hier der Karfreiheit nur für die Protestanten ein Feiertag ist. Den will er zusätzlich frei haben. Man kann sich aus des Lebens Kuchen nicht nur die Rosinen suchen.

  • 73 Pink-Lady 12.08.2016, 13:01 Uhr

    Das hat zwar nichts mit der letzten Folge zu tun, aber muss gesagt werden! Couchzone mit Lisa und Murat ist ja sowas von genial! Unbedingt mehr davon!!!

  • 72 Mary 08 12.08.2016, 10:36 Uhr

    Hajo scheint sowieso mit dem Leben abgeschlossen zu haben. Er will einfach nur noch seine Ruhe haben, wie es scheint. Das hatte ja alles schon nach seinem Koma begonnen, als er unglücklich darüber war, wieder aufgewacht zu sein.

  • 70 jule_75 11.08.2016, 22:51 Uhr

    Ich finde 15 Jahre Strafe auch ohne Frage zu lange, wenn man bedenkt wie wenig im Vergleich dazu Vergewaltiger kriegen, die ein junges Leben zerstört haben. Warum Hajo nicht in Revision gehen würde kann ich mir so erklären das er seine Tat so bereut das er das für angemessen hält. Außerdem wollte er Helga durch sowas nicht noch tiefer ins Fleisch schneiden.

  • 69 Bernadette 11.08.2016, 15:28 Uhr

    Die "Couchzone" ist super gespielt. Lisa hat ja als Kind angefangen in der Listra. Aus ihr ist eine super Schauspielerin geworden, finde ich.

  • 67 Benno (Der Erste)Das Lindenmädel 11.08.2016, 11:27 Uhr

    "...wo bitte ist Hajo mit Anfang 70 ein alter Mann?" Ja, das muss man natürlich von sich weisen, wenn man die Leute auf ein Rentenalter von 73 vorbereiten will. Gleichzeitig wird an anderer Stelle von den gleichen Napfsülzen gefordert, dass man tunlichst mit über 65 seinen Führerschein abgeben sollte. Wisst ihr, ich finde das alles nur noch affig. Leider ist der Beruf des Scharfrichters nicht mehr gefragt, es scheint mir, dass einige nach der Stellenbeschreibung gieren...

  • 66 Semiramis @Redaktion 11.08.2016, 11:25 Uhr

    Ich finde es äußerst unpraktisch, daß die Infos zur aktuellen Folge bzw die Seherzuschriften nicht bis zum Schließen der Kommentarfunktion bzw der neuen Folge von der Startseite aus abrufbar sind. Um diese Seite mit den Kommentaren zu finden, muß man immer über Folgen......2016...... oder über Videos.....mehr......

  • 65 Semiramis @Christ 11.08.2016, 11:19 Uhr

    Ich weiß nicht, warum mein letztes Posting als "anonym" veröffentlicht wurde. Ich habe nicht gesagt, daß "tolerante Atheisten eine Ausnahme sind", sondern daß ich "einige kenne, die..." Und von Intoleranz war auch nicht die Rede. Also unterstellen und interpretieren Sie Dinge, die ich nicht geschrieben habe. aber eines ist schon auffallend, alle Ausgetretenen und Konfessionslosen, DIE ICH KENNE, reden gern und oft über Religion.

  • 64 DaniDani 11.08.2016, 10:23 Uhr

    Ich habe doch garnicht gesagt, dass es keine Straftat von Hajo war Erich einzusperren und Geiseln zu nehmen. Und bei Freiheitsstrafen bis zu zwei Jahren gibt es in Deutschland nun einmal Bewährung - gerade bei Ersttätern und bei guter Sozialprognose. Bei Hajo kommen ja noch die Folgen des Komas dazu und dann noch die Geschichte mit seiner Mutter. Er hatte sich in dieser Situaton ja an seine Mutter erinnert und war deshalb sauer auf Erich. Seine Taten geschahen aus dem Affekt. Und warum ist mein Zitat gefährlich? Ich wünsche allen hier, dass sie mal in eine ähnliche Situation wie Hajo kommen und dann mal schauen wie sie reagieren werden. Da kommt man schneller rein, als man denkt.

  • 63 Anonym 11.08.2016, 09:44 Uhr

    Und wenn dann war es § 239 STGB Absatz 1 und 4 Freiheitsberaubung. Das trifft es eher, was Hajo gemacht hat. Zufrieden? Aber ob Erich überlebt hätte, wenn Hajo den KW gerufen hätte, das weiß man nicht. Das hätte man, wenn nur durch eine Obduktion herausfinden können. Alles andere ist eine Unterstellung, zumal Erich ja noch nicht mal allein den KW anrufen konnte. Er hatte außerdem ein implantiertes Herz und es gilt nun mal: "Im Zweifel für den Angeklagten". Außerdem war Erich ja nur ein paar Minuten eingesperrt. Außerdem ist Hajo nochmals zurückgekommen und hat die Türe wieder aufgesperrt, aber da war Erich schon tot und ob Erich es geschafft hätte, trotz offener Türe einen KW zu benachrichtigen, darf bezweifelt werden. Mit Lea: Man brauchte halt die Eskalation.

  • 62 DaniDani 11.08.2016, 09:16 Uhr

    Ich hatte Recht während meines Studiums und da mussten wir jede Menge Falllösungen machen und von daher habe ich davon schon ein wenig Ahnung. Ausserdem bin ich selbst davon ausgegangen, dass es vielleicht Totschlag durch Unterlassen war, aber DAZU BRAUCHTE HAJO EINE GARANTENSTELLUNG. Also war es nur Unterlassene Hilfeleistung, da spielt es auch keine Rolle ob er über die Herzkrankheit von Erich Bescheid wusste. Wenn er sein Hausarzt gewesen wäre: ja. Oder mit ihm verheiratet: ja oder wenn er den Herzinfarkt ausgelöst hätte: Ja. Aber so: Nein. Wie gesagt ein bisschen mehr Sachlichkeit. Es war keine schwere Körperverletzung, nach § 226 STGB. Sondern Gefährliche Körperverletzung § 224 STGB. Wir wissen noch nicht mal ob er deshalb angeklagt worden ist. Ich glaube eher nicht.

  • 61 DaniDani 11.08.2016, 08:46 Uhr

    Vievienne, dass sag ich garnicht. Als ob Hajo sich in diesem Moment darüber gedanken gemacht hat wie schwer es um Erich ging. Er hatte sich überhaupt gar keine Gedanken um die Herzprobleme Erichs gemacht.Er war wütend auf Erich und dann lag Erich da. Alles andere ist eine Unterstellung von Ihnen. Alle anderen Nachbarn wussten auch um die Herzprobleme Erichs und haben ihn stark gemobbt. Warum?Weil sie wütend auf Erich waren. Selbst die falschen Verdächtigungen gegenüber Lea ergeben insgesamt noch keine 15 Jahre.

  • 60 beck 11.08.2016, 06:00 Uhr

    @alice naja so ist das eben was Sie gut finden, finden andere halt nicht gut , sowas nennt sich Meinungsfreiheit und hat mit Nörgeln nichts zu tun. Wobei ich die recht geben muss, der Deutsche(wenn es denn überhaupt gibt"den Deutschen) mäkelt halt gerne mal rum.Ich schaue imMoment eben lieber die alten Folgen, finde aber die Szene einer Ehe auf der Couch von Lisa u Murat klassse. So ist das eben mal gefällts mal eben nicht.

  • 59 Vivienne 10.08.2016, 20:41 Uhr

    @DaniDani - Deinen Postings zufolge habe ich den Eindruck, Hajo hätte für seine Taten (Plural!) keine Strafe sondern einen Orden verdient. 1.)Er hat Erich aus der Situation heraus absichtlich alleine gelassen -er ist ja auch von Erich und Helga zeitweise in deren Wohnung aufgenommen worden, infolge dessen wusste er von seiner schweren Herzerkrankung-, und das bedeutet mehr als unterlassene Hilfeleistung. 2.) Die Tat dann Lea in die Schuhe zu schieben hat er ganz bewußt geplant. 3.) Lea hat bei dem Schlag an die Schläfe nur Glück gehabt, es hätte auch tödlich ausgehen können. - Zu den 15 Jahren Gefängnis: bin ich ebenfalls nicht einverstanden. Ich hätte Hajo in die geschlossene Psychiatrie sperren lassen.....

  • 58 Das Lindenmädel 10.08.2016, 20:37 Uhr

    @DaniDani...."Hätte Hajo wirklich kaltblütig gehandelt, so wäre er neben Erich einfach sitzen geblieben oder hätte in der Wohnung auf dessen Tod gewartet. Da hätte gar keiner gemerkt, dass jemand da war und Hajo wäre ungeschoren davon gekommen. Hatte er aber nicht. Er hatte sich keine Gedanken darum gemacht. Es ging ihm nur allein darum Erich nicht zu helfen.".....@DaniDani,wissen Sie was Sie da schreiben? Allein Erich nicht helfen zu wollen, ist Strafbestand...Bewährung für all das was Hajo machte?.... "Wer an die Freiheit des menschlichen Willens glaubt, der hat nie gehasst und nie geliebt".....sehr gefährliche Äusserung denn dann könnte jeder tun lassen auuserhalb der deutschen Gesetzgebung.

  • 57 Das Lindenmädel@ "Benno (Der Erste9" 10.08.2016, 20:06 Uhr

    Okay, dann mache ich mit 55 Jahren mal alles was der Hajo machte....mit nur ein Jahr oder so komme ich garantiert nicht davon, wetten dass?...wo bitte ist Hajo mit Anfang 70 ein alter Mann? Desto älter, darf man also umsomehr machen? Für mich sind nicht alle Ü90 Nazis heute grosse Prozesse wert, die wahren Schuldigen umsomehr. Meine Meinung. Unabhängig vom Alter geht es um das Wissen um Unrecht. Bei Hajo kam mehr zusammen wie unterlassene Hilfeleistung im Wissen dass der Geschädigte sehr wohl sterben kann. Desweiteren üble Täuschung und Bezichtigung anderer Personen, da waren wohl mehrere Kläger. Geiselnahme mit Körperverletzung usw. ...da wir Forumsteilnehmer alle keine Juristen sind, wäre es schon sehenswert warum der Richter so entschieden hat.

  • 56 DaniDani 10.08.2016, 20:02 Uhr

    Ausserdem wissen wir noch nicht mal ob Hajo überhaupt wegen Körperverletzung (Lea) angeklagt worden ist. Also mal ein wenig runterkommen. Es gibt einen Strafrahmen in Deutschland und daran halten sich die Gerichte und unser System setzt nunmal auf Resozialisierung. Daran können Sie und ich nichts ändern, außer Sie gehen in die Politik und ändern das Strafrecht. Sorry, und einen alten Mann für den Rest seines Lebens, ohne dass er einen Mord begangen hat, für den Rest seines Lebens wegzusperren, geht überhaupt garnicht. Erst recht nicht für eine Unterhaltungsserie.

  • 55 DaniDani 10.08.2016, 19:51 Uhr

    15 Jahre sind total unrealistisch für das was er alles getan hat. Wenn man ihm schon geplant hatte soviele Jahre zu geben, dann hätte man Hajo noch mehr an strafbaren Dingen tun lassen sollen. Er hätte z. Bsp. Lea schwer verletzten sollen oder einen der Polizisten. Dann hätte ich das Urteil noch verstehen können, aber so. Und wenn Hajo nicht in Revision gehen sollte, dann ist das noch unglaubwürdiger. Niemand würde so eine hohe Strafe für sich akzeptieren. Und nochmals: Im realen Leben wäre die Strafe niemals so hoch ausgefallen. Unser Strafsystem setzt auf Resozialisierung. Gerade in seinem Fall.

  • 54 DaniDani 10.08.2016, 19:02 Uhr

    Benno, da stimme ich zu. Und nicht nur dass, der Mann hat überhaupt sich noch nichts in seinem Leben zu Schulde kommen lassen. In der realen Welt hätte ein Richter ihm Bewährung gegeben. Mehr nicht. Richter haben i. d. R. Empathie und da sitzt ein Häufchen Elend auf der Anklagebank und dieser zeigt Reue. Ich kann verstehen das Hajo Erich zunächst nicht half. "Wer an die Freiheit des menschlichen Willens glaubt, der hat nie gehasst und nie geliebt". Geiselnahme: Ein Mann wurde im realen Leben wegen Geiselnahme zu drei Jahren verurteilt. Dieser Mann handelte geplant (mit Gewehr), verletzte Menschen und versprach es wieder zu tun.

  • 53 DaniDani 10.08.2016, 18:48 Uhr

    Hätte Hajo wirklich kaltblütig gehandelt, so wäre er neben Erich einfach sitzen geblieben oder hätte in der Wohnung auf dessen Tod gewartet. Da hätte gar keiner gemerkt, dass jemand da war und Hajo wäre ungeschoren davon gekommen. Hatte er aber nicht. Er hatte sich keine Gedanken darum gemacht. Es ging ihm nur allein darum Erich nicht zu helfen. Das Einsperren war ganz spontan, wie Hajo selbst sagte, ein Blackout. Er dachte nicht darüber nach was er tat. Er kam ja später wieder zurück um seinen Freund zu helfen, als ihm bewusst wurde, was er da getan hatte.

  • 52 DaniDani 10.08.2016, 18:47 Uhr

    Schwere Körperverletzung, siehe Paragraph 226 StgB. Und hat Lea irgendwas zurückbehalten? Also war es lt. Gesetz keine Schwere Körperverletzung. Wenn überhaupt nur Körperverletzung, da auch hier der Versuch strafbar ist, aber wie gesagt die Aktion spielte sich innerhalb von einer Sekunde ab, also sehr spontan. Es geht aber bei Totschlag oder erste Hilfeleistung darum ob Hajo nun eine Garantenstellung hatte oder nicht. Und da er den Herzinfarkt nicht ausgelöst hatte, hatte er nunmal keine Garantenstellung, also war es kein Totschlag. Anders als bei Totschlag ist es bei Unterlassener Hilfeleistung EGAL ob derjenige stirbt oder nicht stirbt. Es geht allein darum nicht geholfen zu haben!