Manschetten

Folge 1091

Manschetten

„Ich gehe nie wieder nach Moldawien!“

In großen Lettern prangt Nastyas Aussage auf der Titelseite des Münchener Abendblattes. Nina wundert es noch immer, dass Nastya sich ausgerechnet Klaus so bedingungslos anvertraut hat. „Du weißt genau, in wen sie verliebt ist!“, neckt Nina ihren Mann.

Liebevoll versucht Bruno trotz der Distanz für Isolde da zu sein. Doch die hat keine guten Neuigkeiten. Es geht ihr schlecht, da die erste Chemotherapie nicht den gewünschten Erfolg hatte und sie noch länger in der Klinik bleiben muss. Das macht die ganze Situation für Bruno noch unerträglicher. „Ich komme zu dir. Ich will einfach nur für dich da sein!“, erklärt er verzweifelt ins Telefon.

Das Aus fürs „Café Moorse“? Paolo wird in seine italienische Heimat zurückkehren und das Eiscafé aufgeben. Doch Marcella plant, den Laden auch ohne ihren Vater weiterzuführen. Allerdings fordert Paolo auch von seiner Tochter eine hohe Ablösesumme.

Stimmungsaufheller

Mit Hilfe seiner vom Arzt verordneten Stimmungsaufheller gelingt es Alex, endlich wieder am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Er organisiert sich sogar einen Aushilfsjob als Kellner im „Akropolis“. Marcella bekommt zufällig Wind davon und bittet ihn, ihr Julians Telefonnummer zu besorgen.

„Du bist einfach der erste Mensch, der mich wirklich versteht!“, offenbart Nastya heute Klaus und überrascht ihn mit Manschettenknöpfen. Nastyas Geschenk nimmt Klaus verlegen an. Um ihr jedoch keine falschen Hoffnungen zu machen stellt Klaus klar, der Kuss vergangene Woche sei ein Fehler gewesen: „Ich hätte das nicht tun dürfen. Ich bin verheiratet. Ich liebe Nina!“ Hajo hingegen hat eine erfreulichere Nachricht für seine ‚Ehefrau’: Ihre Aufenthaltsgenehmigung wurde verlängert. Doch das kann die Laune der schönen Moldawierin auch nicht aufheitern. Zu tief sitzt der Schock über Klaus’ eindeutiges Bekenntnis. Aus lauter Verzweiflung ritzt Nastya sich wieder heimlich ihre Arme auf.

Ladenbesitzer

Nachdem Alex seine Mission erfüllt hat, meldet Marcella sich bei Julian. Die beiden treffen sich im „Café Moorse“ und Marcella macht Julian einen Vorschlag. „Du hast doch Geld“, beginnt sie, „würdest du hier einsteigen? Du wirst Besitzer und ich schmeiß’ den Laden!“

Mittlerweile landet Bruno jeden Abend im „Akropolis“ an der Theke. Auch heute hat Isolde ihn wieder einmal zurückgewiesen. Sie möchte ihren Lebensgefährten einfach nicht sehen. Ludwig fällt auf, wie deprimiert der sonst so heitere Bruno in letzter Zeit ist. „Wie geht’s denn eigentlich Frau Pavarotti?“, fragt er bei ihm nach. Ludwig lässt nicht locker. „Was ist los? Reden sie drüber!“, fordert er Bruno auf und macht ihm klar, dass die Geschichte mit der Kreuzfahrt schon längst keiner mehr glaubt. Ludwig verspricht, niemandem etwas zu verraten.

Cliffhanger:

„Wo ist Frau Pavarotti?“, möchte Ludwig endgültig wissen. Wird Bruno endlich jemandem die Wahrheit anvertrauen?

Cliffauflösung letzte Folge:

Klaus verschweigt Nina den Kuss mit Nastya.

Marcella (Sara Turchetto) fragt Alex (Joris Gratwohl, Mitte) und Momo (Moritz Zielke) über Julian aus. Den möchte sie gerne als Teilhaber für das Eiscafé gewinnen.

Marcella (Sara Turchetto) fragt Alex (Joris Gratwohl, Mitte) und Momo (Moritz Zielke) über Julian aus. Den möchte sie gerne als Teilhaber für das Eiscafé gewinnen.

Bruno (Heinz Marecek) wird von der Klinik darüber informiert, dass Isoldes Chemotherapie noch länger dauern wird.

Bruno (Heinz Marecek) wird von der Klinik darüber informiert, dass Isoldes Chemotherapie noch länger dauern wird.

Nina (Jacqueline Svilarov) freut sich, dass es Klaus (Moritz A. Sachs) geschafft hat, Nastya zum Reden zu bringen. Was Nina nicht ahnt: Nastya hat sich in Klaus verliebt.

Nina (Jacqueline Svilarov) freut sich, dass es Klaus (Moritz A. Sachs) geschafft hat, Nastya zum Reden zu bringen. Was Nina nicht ahnt: Nastya hat sich in Klaus verliebt.

Folge 1091 "Manschetten"

Buch: Michael Meisheit
Regie: Severin Lohmer

SchauspielerInnen: Anja Antonowicz, Anna-Sophia Claus, Joris Gratwohl, Ludwig Haas, Knut Hinz, Hermes Hodolides, Tim Knauer, Heinz Marecek, Moritz A. Sachs, Toni Snetberger, Jacqueline Svilarov, Sara Turchetto, Urs Villiger, Cosima Viola, Moritz Zielke