Ich sehe was, was du nicht siehst…

Folge 1057

Ich sehe was, was du nicht siehst…

Alles paletti!

Tom spricht Irina Mut zu. Er wird die ganze Zeit während ihres Dates mit dem Unbekannten vor dem „Café Moorse“ warten und alles genau beobachten. „Da kann echt nichts passieren!“, beruhigt Tom die unsichere Irina.

Abschied von der Lindenstraße? „Und Frau Buchstab, wann kommt die?“, möchte Hajo im „Café Bayer“ von Ines wissen. Doch er erfährt nur, dass Sabrina zu ihrem Cousin nach Mannheim ziehen will.

Besonders in den Ferien fürchtet sich die kleine Lea vor Langeweile. Sie würde so gerne auch Ski fahren, wie ihre Freundinnen, doch Helga kann ihr diesen Wunsch nicht erfüllen. Derweil bemerkt Erich im Reisebüro, wie Helga an allen Ecken und Enden fehlt. Besonders ihre Stammkunden kehren sofort wieder um, wenn Helga nicht an ihrem Platz sitzt.

„Was soll das alles?“ Mit einem mulmigen Gefühl im Bauch macht Irina sich auf den Weg ins „Café Moorse“. Doch der Unbekannte lässt auf sich warten.

Diese Rechnung geht wohl nicht auf

Helga möchte sich ihren Anteil der gemeinsamen Lebensversicherung mit Hans vorzeitig auszahlen lassen. Als die beiden die Akten wälzen wird schnell klar, dass dies einen Verlust von 30 Prozent des Gesamtbetrages zur Folge hätte. Auf diesen Schreck braucht Helga erst einmal ein Spiegelei. Jetzt wird wohl doch nichts aus ihrem vorzeitigen Ruhestand.

Was könnte Sabrina bloß dazu bewegen, in München zu bleiben? Hajo zerbricht sich den Kopf, wie er die liebenswerte Italienerin zurückgewinnen könnte. Ihm fällt nur eines ein: Einen eigenen Gemüseladen hatte sie sich immer gewünscht...

Auch Marion bemerkt, wie schlecht es Helga im Moment geht. Sie macht ihr den Vorschlag, Lea nach ihrer Hochzeit mit Alex zu sich zu nehmen. Alex traut seinen Ohren nicht.

Der Unbekannte scheint nicht mehr im Café aufzutauchen. Kurz bevor Irina sich auf den Weg nach Hause machen will, überreicht ihr jemand einen Umschlag. Irina wird heimlich dabei beobachtet, wie sie ein Buch mit erotischen Modefotografien aus dem Kuvert nimmt.

„Dieses grässliche Biest?“

Im „Humanitas“-Laden erblickt Hajo den weißen Porzellanschwan im Schaufenster, den er Sabrina vor wenigen Wochen geschenkt hat. Auf seine Nachfrage wer ihn abgegeben habe, weiß Rosi keine Antwort. Doch sie teilt ihm mit, dass sie den Laden nicht länger weiterführen will.

Ein mysteriöser Mann lauert Irina auf und steckt ihr unbemerkt ein Handy in die Tasche…

„Ich kann mir meinen Ruhestand nicht leisten!“, stellt Helga traurig fest. Dann wird wohl vorerst alles weitergehen wie bisher. Unterdessen bereut Marion ihre vorschnelle Aussage. Die Entscheidung ein Kind aufzunehmen, will schließlich wohl überlegt sein. Auch Alex fühlt sich übergangen.

Abends klingelt plötzlich ein Handy in Irinas Tasche. Eine fremde männliche Stimme macht ihr Angst. „Ich weiß alles über dich!“, schüchtert er das Mädchen ein.

Als Sabrina ihre Papiere im „Café Bayer“ abholt, stürmt Hajo herein. „Sie suchen doch einen Laden, nicht wahr?“, beginnt er. Sabrina versteht nicht…

Cliffhanger:

„Warum sagen sie das, Signor Scholz?“, fragt Sabrina stutzig. „Nun sagen sie doch bitte endlich was!“, fleht Hajo. Wird Sabrina sich Hajos Angebot überhaupt anhören?

Cliffauflösung letzte Folge:

Irina wird auf Schritt und Tritt verfolgt.

Hans (Joachim Hermann Luger) rückt Helga (Marie-Luise Marjan) den Kopf gerade: Die gemeinsame Altersvorsorge darf nicht angetastet werden

Hans (Joachim Hermann Luger) rückt Helga (Marie-Luise Marjan) den Kopf gerade: Die gemeinsame Altersvorsorge darf nicht angetastet werden

Telefon-Terror: Ein Unbekannter traktiert Irina (Karolin Dubberstein) mit schlimmen Anrufen.

Telefon-Terror: Ein Unbekannter traktiert Irina (Karolin Dubberstein) mit schlimmen Anrufen.

Hajo (Knut Hinz) hört mit Schrecken, dass Sabrina (Susanna Capurso, links) nicht mehr im „Café Bayer“ arbeiten wird (Mitte: Andrea Spatzek).

Hajo (Knut Hinz) hört mit Schrecken, dass Sabrina (Susanna Capurso, links) nicht mehr im „Café Bayer“ arbeiten wird (Mitte: Andrea Spatzek).

Folge 1057 "Ich sehe was, was du nicht siehst…"

Regie: Herwig Fischer

Buch: Irene Fischer

SchauspielerInnen: Susanna Capurso, Anna-Sophia Claus, Karolin Dubberstein, Joris Gratwohl, Erkan Gündüz, Ludwig Haas, Joachim Hermann Luger, Marie-Luise Marjan, Klaus Nierhoff, Anna Nowak, Moritz A. Sachs, Johannes Scheit, Andrea Spatzek, Sara Turchetto