Empfänger unbekannt

Folge 1060

Empfänger unbekannt

Arbeitslos!

„Ich kann doch nicht den ganzen Tag hier ‘rumhängen!“, klagt „Käthe“ gelangweilt. Sein Vorschlag am Abend gemeinsam mit Lotti um die Häuser zu ziehen, kommt bei Carsten eher schlecht an. Der möchte Lotti im Moment lieber aus dem Weg gehen...

„Depri-Dressler“! Bei Ludwig türmen sich die Stapel mit seiner „Chronik der Lindenstraße“, die er in Eigenproduktion hat drucken lassen. Gerade mal elf Bücher hat er bislang verkaufen können. „Gung soll einen Reißwolf kaufen!“, zetert er niedergeschlagen. Auch Jack ist mittlerweile schwer genervt von der schlechten Laune des Doc.

„Lieber Hartmut,…“ Im Hausflur findet Bruno einen Brief an einen unbekannten Empfänger namens Hartmut Rennep, wohnhaft Lindenstraße Nr.3! Auch den übrigen Bewohnern ist Herr Rennep nicht bekannt. Als Bruno den Brief schließlich öffnet, liest er Erstaunliches...

Im Friseursalon hakt „Käthe“ bei Lotti nach, was denn letzte Woche zwischen ihm und Carsten vorgefallen sei. „Willst du was von Carsten?“, vermutet „Käthe“. Daraufhin rückt Lotti mit der Wahrheit raus. „Carsten geht’s beschissen. Der pumpt sich mit Tabletten voll. Dein Mann ist tablettensüchtig!“, offenbart er dem entsetzten „Käthe“.

Der unbekannte Briefeschreiber

... fordert eine Aussprache mit seinem Sohn Hartmut vor seinem bevorstehenden Tod. Zu gerne würde er endlich auch dessen Gattin Helga und die Enkel Marion und Klaus kennen lernen... Sofort macht Bruno sich auf den Weg zu Helga. Doch Helga ist ratlos: Weder Hans’ noch Erichs Vater kommen als Absender in Frage.

Eine Frau für Dressler! Jack hat mal wieder eine fabelhafte Idee, um den alten Doktor auf andere Gedanken zu bringen. Sie gaukelt ein Interview über den Zweiten Weltkrieg für Sarahs Schülerzeitung vor und arrangiert ein Treffen zwischen Ludwig und Hilde Scholz, die sie für ihren Verkupplungs-Versuch ausgewählt hat.

Jetzt, wo Gabi wieder mit Andy zusammen ist, spekuliert Lisa auf deren Wohnung. Begeistert schaut sie sich mit Murat die Räumlichkeiten an und würde am liebsten sofort einziehen.

Endlich scheint Bruno auf der richtigen Fährte zu sein. In den „Aloisius Stub’n“ wird Harry bei dem Namen Hartmut Rennep plötzlich hellhörig. „Der Brief ist von meinem Vater!“, eröffnet er verlegen.

Laut Carsten hat Lotti ein Drama aus einer einmaligen Aktion gemacht. Vor „Käthe“ streitet er vehement ab, tablettenabhängig zu sein.

„Erzählen sie ruhig weiter, ich hab’ da was am Magen!“

Mit diesen Worten verzieht Jack sich in ihr Zimmer und hofft so, dass Hilde und Ludwig sich näher kommen. Ludwig versteht die Welt nicht mehr, als Jack ihn später fragt: „Wie fandest du sie denn? Süß, oder?“

Um seinen Vater nicht zu enttäuschen, hat Harry sich eine falsche Biographie zurechtgebastelt. Und wer verkörpert das Idealbild einer Ehefrau besser als Helga Beimer? Marion und Klaus seien die gemeinsamen Kinder, hat Harry seinem Vater geschrieben. Und Erich musste in Harrys Ausführungen als Helgas debiler und verfressener Bruder herhalten… Helga ist empört, als Harry ihr alles beichtet.

Endlich erhält Carsten den erlösenden Anruf, dass er nach der Anzeige bei der Ärztekammer seine Zulassung behalten darf und mit einer Geldstrafe davonkommt. Trotzdem greift er sofort wieder zu seinen Pillen.

Es ist quasi ein Notfall... Harrys Vater plant, seinen Sohn ein letztes Mal zu besuchen. Eine aufreibende Konfrontation mit dem Lügenkonstrukt will man dem alten Mann nicht mehr zumuten. Mit Brunos Hilfe versucht Harry, Helga als „Scheinehefrau“ zu gewinnen.

Cliffhanger:

„Bitte, Frau Beimer, spielen sie meinem Vater eine heilige Familie vor. Nur einen Tag lang. Mit mir!“, fleht Harry. Wird Helga sich wirklich auf diese dubiose Aktion einlassen?

Cliffauflösung letzte Folge:

Lotti hat „Käthe“ seine Entdeckung der letzten Woche zwar gebeichtet, doch Carsten konnte „Käthe“ vom Gegenteil überzeugen.

Urszula (Anna Nowak) ist genervt von der Wohnungsrenovierung, „Käthe“ (Claus Vincon, Mitte) sucht händeringend einen neuen Job – nur „Lotti“ (Gunnar Solka) hat anscheinend immer gute Laune.

Urszula (Anna Nowak) ist genervt von der Wohnungsrenovierung, „Käthe“ (Claus Vincon, Mitte) sucht händeringend einen neuen Job – nur „Lotti“ (Gunnar Solka) hat anscheinend immer gute Laune.

Hört, hört: Carsten (Georg Uecker) fragt Else (Annemarie Wendl), warum sie im Hausflur ihren Horchposten bezogen hat.

Hört, hört: Carsten (Georg Uecker) fragt Else (Annemarie Wendl), warum sie im Hausflur ihren Horchposten bezogen hat.

Bruno (Heinz Marecek, rechts) will von Harry (Harry Rowohlt) wissen, von wem der geheimnisvolle Brief stammt.

Bruno (Heinz Marecek, rechts) will von Harry (Harry Rowohlt) wissen, von wem der geheimnisvolle Brief stammt.

Folge 1060 "Empfänger unbekannt"

Buch: Michael Meisheit
Regie: Herwig Fischer

SchauspielerInnen: Jan Grünig, Erkan Gündüz, Ludwig Haas, Roman Haubner, Dominique Kusche, Joachim Hermann Luger, Marie-Luise Marjan, Sontje Peplow, Franz Rampelmann, Andrea Spatzek, Julia Stark, Georg Uecker, Claus Vinçon, Cosima Viola, Annemarie Wendl