Kabale und Liebe

Folge 771

Kabale und Liebe

AIDS?

Von Albträumen geplagt wacht Carsten Flöter am frühen Morgen neben Käthe auf. Auch Käthe hat schlecht geschlafen. Die beiden sind in großer Sorgen um Felix. Ihr Schützling leidet seit zwei Wochen an einem hartnäckigen grippalen Infekt. Das allein ist schon beunruhigend, Felix jedoch ist HIV-positiv. Carsten und Käthe gestehen es sich nicht so recht ein, sie fürchten aber, dass die HIV-Infektion nun zur vollständigen Immunschwäche, AIDS, geworden sein könnte.

Käthe bringt Felix ein gesundes und reichhaltiges Frühstück ans Bett und versucht den Jungen aufzuheitern. Felix hat aber weder Hunger noch kann er über Käthes Aufheiterungsversuche lachen. Als dann noch der Mediziner Carsten dem bettlägerigen Jungen Blut abnimmt, macht sich der Junge vermehrt Gedanken übers Sterben.

Am Abend sitzen Carsten und Käthe zusammen. Felix Blutergebnisse erwarten sie mit Bangen am nächsten Tag. Die beiden Männer versprechen sich zusammenzuhalten, egal was kommt.

Hochzeitsvorbereitungen

Was Berta eine Woche vor der Hochzeit mit Hajo am meisten beschäftigt, ist ihre Frisur, mit der sie mehr als unzufrieden ist. Da hilft auch der Strohhut nichts, den sie sich zur Probe im Bad aufsetzt. Ihr Gatte in spe will diesen Punkt auf seine Liste zu den anderen Punkten setzen, die vor dem größten Tag in ihrem Leben noch organisiert werden müssen. Berta ist von Hajos Optimismus und seiner geradezu professionellen Coolness angenehm überrascht.

Später fragt Berta in der Dresslerschen Villa nach, ob der Hausherr ein weiteres Mal bereit sei als Trauzeuge zu fungieren. Dieser stimmt gerne zu und schenkt dem Paar vorab Ovids "Die Kunst des Liebens".

In der Zwischenzeit erhält Hajo ein Telegramm. Darin teilt Manoel aus dem fernen Mexiko mit, dass er nicht pünktlich zur Hochzeit kommen kann. Gleichzeitig aber kündigt Bertas mexikanischer Adoptivsohn eine Überraschung an.

Übles Spiel mit Helga

Erich ist immer noch sauer auf Helga. Deshalb rächt er sich mit Hilfe von Helgas "bester Freundin" Marlene an der nichts ahnenden Ex. Erich schreibt im Reisebüro einen Dankesbrief an Marlene für den gemeinsam verbrachten Opernabend und vor allem für das Essen danach... Diesen Brief lässt er dann absichtlich offen auf dem Schreibtisch liegen. Helga findet ihn und reagiert erwartungsgemäß emotional - um nicht zu sagen eifersüchtig - und macht Erich eine Szene. Dieser tut scheinheilig und wirft Helga vor, seine Privatbriefe zu lesen. Das ist zuviel für Helga. Sie geht nach Hause und lässt sich  von Maja und Spiegeleiern trösten.

Später fühlt Helga sich einsam: Lea schläft, Maja ist aus, Erich amüsiert sich mit Marlene und den kränkelnden und stänkernden Onkel Franz kann sie nicht ernst nehmen. In ihrer Not muss sie mit jemanden reden, der ihr nahe ist. Der einzige, der ihr einfällt, ist Ex-Ehemann Hans. Als sie anruft, geht ausgerechnet Anna an den Apparat. Sie teilt Helga mit, dass Hans nicht da sei. Nachdem sie aufgelegt hat, beginnt Helga leise zu weinen.

Cliffhanger:

Carsten will seine Karriere nicht aufgeben. Auch dann nicht, wenn Felix an AIDS erkrankt.

Cliffauflösung letzte Folge:

Erichs Rachegelüste gegen Helga sind noch nicht gestillt. Im Gegenteil.

Maja (Christine Stienemeier, links) tröstet Helga (Marie-Luise Marjan), die aus Frust über Erich wieder Spiegeleier brät.

Maja (Christine Stienemeier, links) tröstet Helga (Marie-Luise Marjan), die aus Frust über Erich wieder Spiegeleier brät.

Erich (Bill Mockridge) hat Marlene ein privates Fax geschickt und es so im Reisebüro liegen lassen, dass Helga (Marie-Luise Marjan) es finden musste.

Erich (Bill Mockridge) hat Marlene ein privates Fax geschickt und es so im Reisebüro liegen lassen, dass Helga (Marie-Luise Marjan) es finden musste.

Rosi (Magret van Munster, links) und Frau Birkhahn (Hanna Burgwitz) besprechen sich.

Rosi (Magret van Munster, links) und Frau Birkhahn (Hanna Burgwitz) besprechen sich.

Folge 771 "Kabale und Liebe"

Buch: Hans W. Geißendörfer
Regie: Claus Peter Witt

SchauspielerInnen: Ludwig Haas, Knut Hinz, Renate Koehler, Marie-Luise Marjan, Hasan Ali Mete, Bill Mockridge, Marita Ragonese, Martin Rickelt, Christine Stienemeier, Georg Uecker, Claus Vinçon