Studio Dortmund

Logo Lokalzeit aus Dortmund Video Lokalzeit aus Dortmund (29:07 Min.) Sendung vom 18.10.2014

Lokalzeit aus Dortmund Die Themen am Samstag, 18.10.2014


Der Bahnstreik und seine Folgen

Das Internet kann auch Einzelhändlern helfen

Hund und Pferd [mehr]

Botanischer Garten Rombergpark

Schön hier Botanischer Garten Rombergpark

In den Jahren 1820 -1822 wurde im Auftrag der Adelsfamilie von Romberg ein Landschaftsgarten in Dortmund nach englischem Vorbild angelegt. Die Familie nutze die Fläche einst zum Flanieren, aber auch zum Jagen. Gut 100 Jahre später, im Jahre 1927, kaufte  die Stadt Dortmund den Park und legte dort in den darauffolgenden Jahren einen Botanischen Garten an, der bis heute ein kleines Naturwunder ist.  Denn dort gibt es Sumpflandschaften, riesige Mammutbäume und schier endlose Wiesen und das alles mitten in der Großstadt. [mehr]



Kevin Großkreutz

Borussia Dortmund beim 1. FC Köln Kevin Großkreutz besucht seine zweite Liebe

Kevin Großkreutz ist Spieler und auch leidenschaftlicher Anhänger von Borussia Dortmund. Es ist aber noch Platz für eine zweite Fußball-Liebe, den 1. FC Köln. Nun kommt es zum Treffen. [WDR]

Sitzungssaal Ruhrparlament

Gewählt, und nun? Riesiges Ruhrparlament

Im neuen Ruhrparlament sitzen doppelt so viele Mitglieder wie vor einigen Monaten. Denn das Gremium soll die Stimmenverteilung auf verschiedene Parteien möglichst gut abbilden. Die Arbeit wird jetzt aber komplizierter. [WDR 5]

Protest der Belegschaft von HSP in Dortmund

Sorge um Arbeitsplätze bei Dortmunder Stahlunternehmen Betriebsrat fürchtet den Verkauf von "HSP"

Die 460 Beschäftigten des Dortmunder Stahlspundwand-Herstellers HSP bangen um ihre Arbeitsplätze. Sie befürchten, dass der Mutterkonzern, die Salzgitter AG, das defizitäre Unternehmen verkaufen will. [mehr]




Rombergpark

Der Rombergpark im Herbst Lokalzeit aus Dortmund vom 18.10.2014

Der Botanische Garten im Rombergpark in Dortmund ist ein kleines Highlight im Ruhrgebiet: Ein idyllischer, teils verwinkelter Landschaftspark im englischen Stil, der neben uralten Bäumen und romantischen Spazierwegen viele botanische Besonderheiten zu bieten hat. Besonders im Herbst verwandelt sich die Grünanlage zu einem stimmungsvollen und farbenprächtigen Blättermeer. Einfach schön hier! [Mediathek]

Hörder Fackel

2004: Die Sprengung der Hörder Fackel Lokalzeit aus Dortmund vom 18.10.2014

Der 24. Januar 2004 war ein grauer Wintertag. Der Tag, an dem die Hörder Fackel fiel, die Fackel des Stahlwerks Phönix-Ost. Damals löste die Sprengung bei vielen Dortmundern gemischte Gefühle aus: Zum einen waren sie erleichtert, weil die Fackel viel Staub und Dreck in die Luft geblasen hatte, zum anderen verlor Dortmund-Hörde danmit aber auch sein Wahrzeichen. Tausende wollten sich das Schauspiel nicht entgehen lassen. [Mediathek]

Christel Agatz

Betreuer unter Druck Lokalzeit aus Dortmund vom 17.10.2014

Sie sollen anderen Menschen helfen, aber manchmal brauchen sie selbst Unterstützung: Betreuer, die von Gerichten eingesetzt werden, um sich um rechtliche Angelegenheiten zu kümmern, etwa von psychisch kranken Menschen. Das Problem: Der Aufwand für die Betreuungsarbeit nimmt seit Jahren zu. Auch bei Christel Agatz, rechtliche Betreuerin in Waltrop. Pro Person hat sie 3,5 Stunden Zeit im Monat - und das reicht häufig nicht aus. [Mediathek]


Schlachthof

Ärger um altes Schlachthofgelände Lokalzeit aus Dortmund vom 16.10.2014

Vor fünf Jahren verkaufte die Stadt Hagen das Gelände des ehemaligen Schlachthofs an einen Investor. Doch der entwickelte das Gelände nicht wie versprochen weiter. Auch die Mieter haben Ärger mit ihm: Der Investor baute keinen Brandschutz ein und sanierte auch nicht die alten Fenster. Nun werden viele von ihnen auf die Straße gesetzt - und die Stadt schaut zu, denn ihr sind die Hände gebunden. [Mediathek]

Essen aus dem öffentlichen Kühlschrank

Essen aus dem öffentlichen Kühlschrank Lokalzeit aus Dortmund vom 16.10.2014

Ein Kühlschrank für alle steht in der Dortmunder Brückstraße. Wer noch Lebensmittel im Kühlschrank hat, deren Haltbarkeit bald abläuft und die er nicht mehr verwenden kann, kann sie hier hinbringen – und jeder darf sich nehmen, was er möchte. Geld verdient Christina Kaiser mit ihrer Idee nicht. Aber sie will ein Zeichen setzen gegen die Wegwerf-Mentalität. Auch an der Uni Dortmund steht ein öffentliches Lebensmittel-Regal. [Mediathek]