Studio Dortmund

Angeklagte Hebamme von Presse belagert

Urteil im Hebammenprozess Sechs Jahre Haft für Geburtshelferin

Wegen Totschlags durch Unterlassen muss eine Hebamme für sechs Jahre und neun Monate ins Gefängnis. Die Richter am Dortmunder Schwurgericht verhängten ausserdem ein lebenslanges Berufsverbot. [mehr]

  • WDR 2 für das Ruhrgebiet - auf UKW 87,8 | Heute, 14.31 Uhr | WDR 2
  • Lokalzeit aus Dortmund | Heute, 19.30 Uhr | WDR Fernsehen
Logo Lokalzeit aus Dortmund

Lokalzeit aus Dortmund Die Themen am Mittwoch, 01.10.2014

Polizei warnt vor Taschendieben

Neue Bürgermeisterin in Waltrop

Kürbisernte bei spätsommerlichem Wetter [mehr]

  • Lokalzeit aus Dortmund Heute, 19.30 - 20.00 Uhr WDR Fernsehen


Dortmunds Verteidiger Mats Hummels

Vor dem Spiel in Anderlecht BVB sucht den Weg aus der Ergebniskrise

Drei Bundesligaspiele in Folge nicht gewonnen: Nun will der BVB in der Champions League beim RSC Anderlecht den Befreiungsschlag schaffen - und sein derzeit größtes Problem lösen. [sportschau.de]

Menschen vor der Asylbewerberunterkunft

Übergriffe in Flüchtlingsheimen Innenminister Jäger informiert über Misshandlungen

Die Zahl mutmaßlich misshandelter Flüchtlinge weitet sich aus, und immer mehr schreckliche Details werden bekannt. Täter sollen Mitarbeiter des Sicherheitsdienst SKI sein. Auch in der Flüchtlingsunterkunft in Dortmund-Lütgendortmund sind diese beschäftigt. Sozialdezernentin Birgit Zörner schloss im WDR-Interview aber aus, dass es in Lütgendortmund Übergriffe gegeben hat. [WDR]

Awo-Logo mit Verdi-Fahne im Hintergrund

AWO-Tarifstreit spitzt sich zu Verhandlungen abgebrochen

Drei Stunden, statt zwei Tage. Kurz und knapp war die 2. Verhandlungsrunde im Tarifstreit zwischen der nordrhein-westfälischen AWO und ver.di. Die Gewerkschaft brach die Gespräche in Winterberg überraschend ab. Das Angebot, das die AWO gestern auf den Tisch gelegt hatte, sei "nicht verhandelbar". [mehr]




Sicherheitspersonal des Unternehmens "SKI"

Sicherheitsmitarbeiter in Flüchtlingsanlaufstelle Hacheney ausgetauscht Lokalzeit aus Dortmund vom 30.09.2014

Seit die Misshandlungen von Asylbewerbern in nordrhein-westfälischen Flüchtlingsunterkünften bekannt wurden, ermittelt nicht nur die Staatsanwaltschaft. Auch andere Städte werden aktiv: In Dortmund zum Beispiel werden jetzt die Mitarbeiter in den Unterkünften sofort ausgezutauscht, obwohl es keine Vorwürfe gegen sie gibt. [Mediathek]

Im Dortmunder Schauspielhaus

Schauspielhaus auf Erfolgskurs Lokalzeit aus Dortmund vom 30.09.2014

So radikal hat Intendant Kay Voges noch nie inszeniert: Der "Hamlet" ist ein live gespielter Film, in verschiedenen Räumen hinter der Bühne mit Überwachungskameras aufgenommen und dann für die Zuschauer auf eine Leinwand projiziert. Der Intendant spielt in seinem fünften Jahr mehr denn je mit neuen Medien und integriert sie in seine Kunst. Ein Erfolgskonzept, von der Kritik nicht immer geliebt... [Mediathek]

Fabrik

Spaten und Schaufeln aus Herdecke Lokalzeit aus Dortmund vom 29.09.2014

Die Herdecker Firma "Ideal Spaten" ist bekannt für edle handgearbeitete Spaten und Schaufeln. Nebenbei ließ man bisher günstige Spaten in China produzieren, um das Billigsegment der Baumärkte bedienen zu können. Damit ist jetzt Schluss: Eine selbstentwickelte, vollautomatische Fertigungsstraße steht nun in den 100 Jahre alten Hallen direkt neben den Hochpreis-Manufakturen. Produktion "made in Germany" scheint sich wieder zu lohnen. [Mediathek]


Datteln IV

Hat Datteln IV noch eine Chance? Lokalzeit aus Dortmund vom 27.09.2014

Es hat Jahre gedauert bis die Stadt Datteln für das E.ON Kraftwerk einen neuen Bebauungsplan auf den Weg gebracht hat. Doch inzwischen sind schon wieder Klagen gegen das Kraftwerk eingereicht worden. Die Gegner tun alles, um den Betrieb zu verhindern. [Mediathek]

Rathaus

Kämmerer kämpft an vielen Fronten Lokalzeit aus Dortmund vom 26.09.2014

Nach dem Kreis Recklinghausen droht jetzt auch dem Kreis Unna die Überschuldung. Der Kämmerer des Kreises, Thomas Wilk, braucht mehr Geld, um den Betrieb der Kreisbehörde aufrecht zu erhalten. Deshalb zieht der Kämmerer durch die Rathäuser, um auf die dramatische Haushaltslage hinzuweisen. Die 10 Städte und Gemeinden des Kreises sind davon nicht begeistert, denn sie müssen die erhöhte Kreisumlage zahlen. [Mediathek]