Studio Dortmund

Protest gegen Flözgas-Förderung in Hamm

HammGas will auf Radbod-Gelände suchen Flözgas-Erkundungsbohrung ab 2015

Die HammGas hat heute den voraussichtlichen Standort für die geplante Flözgas-Bohrung bekannt gegeben: Demnach möchte das Unternehmen, an dem auch die Stadtwerke Hamm beteiligt sind, die erste Bohrung ab dem kommenden Jahr auf dem Gelände der ehemaligen Schachtanlage Radbod 7 in Ascheberg-Herbern starten. [mehr]

Logo Lokalzeit aus Dortmund

Lokalzeit aus Dortmund Die Themen am Mittwoch, 22.10.2014

HammGas plant Probebohrung

Ukrainischer Arzt hilft Landsleuten [mehr]



Polizist klettert an Außenfassade der besetzten Kirche und nimmt Plakat ab

Kirchenbesetzer in Dortmund Unterstützer im Rat

Die Kirchenbesetzer in Dortmund bekommen Unterstützung im Rat. In einem gemeinsamen Antrag wollen Grüne, SPD, Piraten und Linke die Verwaltung auffordern, für die Besetzer ein geeignetes leerstehendes Gebäude zu suchen. Das soll dann als autonomes soziales Zentrum genutzt werden können. [mehr]

Schulklo streckt die Zunge raus

Was Schüler und Eltern tun können Ärgernis Schultoiletten

Schultoiletten sollen sauberer werden. Die Stadt Dortmund will an Grundschulen jetzt die Reinigung der Klos verstärkt überwachen. Dort wurden offenbar mehr Putzstunden abgerechnet, als tatsächlich geleistet wurden. Fast überall ist der Zustand der Schultoiletten ein Ärgernis. [mehr]

Hauchdünn geschnittenes Rinderfilet

Rückrufaktion in Hamm Warnung vor Rindfleisch mit Milzbrand

Das NRW-Verbraucherschutzministerium warnt weiterhin vor Rindfleisch, das möglicherweise mit Milzbrand verseucht ist. Das Fleisch wurde unter anderem über einen Großhändler in Hamm an insgesamt elf Gastronomiebetriebe verkauft. Betroffen ist in diesem Fall das Produkt "Kugel vom Rindfleisch 4000 Gramm", das zwischen dem 30. September und dem 8. Oktober über die Ladentheke ging. [mehr]




Kunstobjekt

Winkelmanns fliegendes Rad Lokalzeit aus Dortmund vom 21.10.2014

Adolf Winkelmann: Filmregisseur, Produzent und Professor für Filmdesign aus Dortmund. Hier ist er vor allem bekannt als Schöpfer einer dauerhaften Videoinstallation auf dem Dach einer ehemaligen Brauerei in direkter Nähe des Hauptbahnhofs. Und jetzt hat Winkelmann ein zweites Projekt gestartet, ganz in der Nähe: das schwarze Haus. Klingt spannend! [Mediathek]

Armin Däeweritz

Wahlbeobachter in der Ukraine Lokalzeit aus Dortmund vom 20.10.2014

Armin Däeweritz ist einer von 680 Wahlbeobachtern der OSZE in der Ukraine. In einem Kurzzeiteinsatz beobachtet er die Abstimmung in den Wahllokalen einer Region und die Auszählung der Stimmen. Der Dortmunder ist routiniert in solchen ehrenamtlichen Einsätzen: Er war bereits bei Wahlen in Weißrussland, Ungarn, der Ukraine, aber auch in afrikanische Ländern als Beobachter vor Ort. [Mediathek]

Rombergpark

Der Rombergpark im Herbst Lokalzeit aus Dortmund vom 18.10.2014

Der Botanische Garten im Rombergpark in Dortmund ist ein kleines Highlight im Ruhrgebiet: Ein idyllischer, teils verwinkelter Landschaftspark im englischen Stil, der neben uralten Bäumen und romantischen Spazierwegen viele botanische Besonderheiten zu bieten hat. Besonders im Herbst verwandelt sich die Grünanlage zu einem stimmungsvollen und farbenprächtigen Blättermeer. Einfach schön hier! [Mediathek]


Hörder Fackel

2004: Die Sprengung der Hörder Fackel Lokalzeit aus Dortmund vom 18.10.2014

Der 24. Januar 2004 war ein grauer Wintertag. Der Tag, an dem die Hörder Fackel fiel, die Fackel des Stahlwerks Phönix-Ost. Damals löste die Sprengung bei vielen Dortmundern gemischte Gefühle aus: Zum einen waren sie erleichtert, weil die Fackel viel Staub und Dreck in die Luft geblasen hatte, zum anderen verlor Dortmund-Hörde danmit aber auch sein Wahrzeichen. Tausende wollten sich das Schauspiel nicht entgehen lassen. [Mediathek]

Christel Agatz

Betreuer unter Druck Lokalzeit aus Dortmund vom 17.10.2014

Sie sollen anderen Menschen helfen, aber manchmal brauchen sie selbst Unterstützung: Betreuer, die von Gerichten eingesetzt werden, um sich um rechtliche Angelegenheiten zu kümmern, etwa von psychisch kranken Menschen. Das Problem: Der Aufwand für die Betreuungsarbeit nimmt seit Jahren zu. Auch bei Christel Agatz, rechtliche Betreuerin in Waltrop. Pro Person hat sie 3,5 Stunden Zeit im Monat - und das reicht häufig nicht aus. [Mediathek]